EVENTS

Kultur am Putzenstein

Herzlich Willkommen am Putzenstein!

Wir freuen uns über all die wunderbaren Künstler, die zugesagt haben und unser Jahr bereichern werden, sowie auf die tollen Feste, die wir bei hoffentlich schönstem Wetter genüsslich miteinander zu feiern gedenken.

Danke jetzt schon allen Helfern, die es möglich machen, dass alles so wunderbar auf und über die Bühne gehen kann.

So fühlt euch von Herzen eingeladen, all die schönen Events (s.u.) mit uns zu erleben!

Hier findet ihr den Ticketvorverkauf für all unsere Veranstaltungen: HIER KLICKEN

01. Februar 2018 - 30. April 2018

Winterpause

Putzenstein macht drei Monate Winterpause. Doch ist es kein Stillstand, sondern die Ruhe vor einer aufregenden und spannenden fünften Saison 2018!

Die neuen Termine und Konzertinformationen findet ihr hier im Anschluss. Ich freue mich jetzt schon auf tolle Künstler und berührende, lustige, mitreißende und interessante Abende und Feste.

Allen eine schöne Zeit!

Dienstag, 01. Mai 2018, ab 11 Uhr

Maifest mit den Bluespapas

Zum fünften Mal heißt es „Saisoneröffnung“ bei „Kultur am Putzenstein“ mit dem traditionellen Maifest. Wir feiern den Frühling, die Freundschaft und die Freude am Leben. Mit den Kult-Blues-Papas von der „Papa Legba’s Blues Lounge“ (nicht mehr wegzudenken) ist Putzenstein Startpunkt, Zwischenstopp oder Ausflugsziel an dem beliebten Freizeit-Tag, dem Tag der Arbeit!

 

Endlich wieder Fassbier, Bratwürste, würzige Flammkuchen und die beliebte Maibowle! Oder genießt den Nachmittag bei Kaffee und leckeren hausgemachten Kuchen.

Auswahl gibt es genug! Und Kinder haben Spaß im Wald und auf der Heide, wo sich am Abend später wieder Fuchs und Hase „Gute Nacht“ sagen.

 

Eintritt frei!

Dienstag, 04. Mai 2018, 20 Uhr

Caro Trischler & Ulf Kleiner

„Here’s To Life“

 

Caro Trischler hört man ihr junges Alter nicht an. Nach einem Ausflug in die Gefilde des Pop und Fernsehens (The Voice Of Germany ’13/Halbfinale) studiert sie seit 2014 in Mainz Jazzgesang, (wird demnächst das BuJazzo bereichern) und singt mit Ruhe und Leidenschaft für ihr Leben gerne Balladen, die einst durch Chet Baker berühmt wurden – dabei nimmt man ihr jedes Wort ab.

Ulf Kleiner (De Phazz, Jazzteam) in Bayreuth aufgewachsen, hat im letzten Jahr eine Hommage an die Pianotrioplatten der Kindheit namens ‚Good Times‘ aufgenommen – auch da spielt Tiefe und Leidenschaft eine große Rolle. Zusammen spannen sie den Bogen von relaxtem Groove hin zu beseelten Balladen.

Die beiden vereint die Liebe zu schönen Songs, zum Beispiel mögen sie sehr gerne Ausflüge in das Revier des Bluegrass oder Folk mit einer Note Soul z.B. von James Taylor oder Susan Tedeschi aber auch die Musik von Shirley Horn oder George Duke. Und seit neuestem auch zur brasilianischen Musik von Tom Jobim und Elis Regina.

 

Caro Trischler (voc)

Ulf Kleiner (fender rhodes)

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Zu  einem kleinen Vorgeschmack geht es  – HIER –

Freitag, 11. Mai 2018, 20 Uhr

TBC – Totales Bamberger Cabaret

Aller Unfug ist schwer

 

Guter Unfug hat einen Namen: TBC! Während blutige Amateure wie Markus Söder, Sigmar Gabriel und die AfD billigen Unfug produzieren, kommt beim Totalen Bamberger Cabaret nur geprüfter Qualitätsquatsch auf die Bühne.

Mit ihrer einzigartigen Mischung aus fränkischer Coolness und weltoffenem Galgenhumor zünden die Zwerchfellschmeichler von TBC ein Feuerwerk des gepflegten Unfugs und helfen ihrem Publikum dabei, über sich selbst und den weltweiten Wahnsinn zu lachen.

 

Als Retter des Abend-, Morgen- und Nachmittaglandes verbreiten die drei Spaßprediger Georg Koeniger, Michael A. Tomis und Florian Hoffmann die Lehren des einzig wahren Unfugs: Sie besorgen es besorgten Bürgern, erklären das Schäufele zum Weltkulturerbe und treten Despoten wie Erdogan, Seehofer und Heidi Klum mal kräftig in den Hintern, anstatt in selbigen zu kriechen.

Deswegen: Vertrauen Sie bei Blödsinn nicht auf irgendwen – vertrauen Sie auf die Unfugprofis von TBC! Denn wie schon in der Bibel steht: Wer Unfug sät, wird Beifallsstürme ernten.

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zu TBC geht es  – HIER –

Foto: Reinhard Haberberger

Samstag, 12. Mai 2018, 20 Uhr

Hannes & Friends

Neben den erfolgreichen Projekten „play again sam“ oder auch der Landesgartenschauband Bayreuth 11 wagt sich Hannes Wölfel  immer wieder  mit“Soloprogrammen“ auf die Bühne.

Mit „Hannes&friends“ präsentiert er eigene Songs und  Covers, die ihn schon über 20 Jahre „Musikmachen“ begleiten.
Neben dem festen Stamm an Musikern von z.B. „play again sam“ oder „medium rare“  lädt sich Hannes immer wieder musikalische Gäste ein, die Ihn an diesen Abenden unterstützen.

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zu Hannes geht es  – HIER –

 

Freitag, 25. Mai 2018, 20 Uhr

Lumimare

Das Trio mit Michaela Neuwirth (Querflöte), Victor Plumettaz (Violoncello) und Mathias Schabow (Klavier) interpretiert eigene Kompositionen des Pianisten Schabow.
Die Musik ist geprägt von Schabows Heimat Mecklenburg und zwischen Klassik, Jazz und Improvisation angesiedelt.

Ein scheinbar klassisches Klaviertrio. Querflöte, Violoncello und Klavier.
Doch dann werden alle Stile durcheinandergewirbelt, miteinander verknüpft und vermischt. Nichts wird ausgelassen.
Minimalmusic, Filmmusik, Latin, Avantgarde und natürlich Improvisation.
Das Licht spiegelt sich auf den Wellen des Meeres. Es glitzert, verschwimmt, wird konkret, um dann gleich wieder zu verschwinden.

 

Michaela Neuwirth studierte klassische Querflöte am Frankfurter Konservatorium und Jazz- und Popularmusik an der Frankfurter Musikhochschule.

Victor Plumettaz absolvierte seine Violoncelloausbildung an den Musikhochschulen in Karlsruhe und Zürich. Als festes Mitglied der Gruppe Spark entwickelte sich eine internationale Konzerttätigkeit. Als Gast wird er heute Abend im Trio Lumimare den Cello-Part übernehmen.

Mathias Schabow, geboren in Waren/Müritz und aufgewachsen in Mecklenburg, Jazzklavierstudium an den Musikhochschulen Weimar und Köln. Er komponiert für das Theater und veröffentlicht seine Musik auf seinem Label Schabowmusic.

 

Lassen Sie sich vom „Trio Lumimare“ auf eine musikalische Reise durch Stimmungen und Landschaften, von meditativ bis furios, mitnehmen.

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zu Lumimare geht es  – HIER –

 

Sonntag, 27. Mai 2018, 18 Uhr

die HerzensBLECHer

Franken – dodal global

 

Franken und der Rest der Welt – passt das zusammen? Die HerzensBLECHer sind sich da nicht ganz einig. Während die einen vehement dafür plädieren, sich auch als Franken weltoffen zu zeigen, ist den anderen die fränkische Lebensart allemal näher als der Lockruf der großen weiten Welt.

So kommt ein musikalischer Selbstfindungsprozess in Gang, in dessen Verlauf spannende Fragen auftauchen: Ist die Rhön wirklich ein Urlaubsparadies? Wie weit ist der «Nahe Osten»? Muss beim fränkischen Essen immer Soße mit dabei sein?

 

Die HerzensBLECHer beleuchten diese Fragen mit fränkischer Gründlichkeit, stellen sich der Herausforderung, einen oberschwäbischen Migranten zu integrieren und treten den Beweis an, dass sich fränkische Idylle und globale Vielfalt hervorragend ergänzen.

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zu den HerzensBLECHern geht es  – HIER –

 

Freitag, 01. Juni 2018, 20 Uhr

Audrey Martells

& das Walter Fischbacher Trio

Europapremiere

 

Sie hat Lieder für George Benson und Randy Crawford geschrieben. Und sie hat für Celine Dione, Whitney Houston, Britney Spears, Steely Dan, Mary J. Blige, Jewel, Joan Osborne, Brandy und viele mehr Back-up Vocals gesungen.

 

In der New Yorker Szene wird sie bereits als „the next big thing“ gehandelt!

 

Jetzt kommt Audrey Martells erstmals als Solo Künstlerin nach Europa. Sie präsentiert ein Repertoire an Jazz Standards und Eigenkompositionen, das so klingt wie diese Frau ihr Leben lebt: kraftvoll, verwundbar, lebensfroh. Obwohl Martells die ersten 7 Jahre ihres Lebens in England verbrachte, ist ihr Akzent glasklar amerikanisch. Ihre Stimme hat zugleich Power und Agilität, ihr Stil ist vom Soul eingefärbt, ihr Rhythmus verankert im erdigen Ursprung ihrer jamaikanischen Vorfahren.

Die Presse nennt Audrey Martells in einem Atemzug mit Erykah Badu und Tina Turner. „Songwriting so good it freaks me out,“ schreibt Frank Gutch (Angel Fire Online Music Review), und meint noch zum Abschluss: „Way above five stars even on a five star scale!“

 

Line up:

Audrey Martells – (vocals)

Walter Fischbacher – (piano, keyboards)

Petr Dvorsky – (bass)

Ulf Stricker – (drums)

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zu Audrey Martells geht es  – HIER –

 

Samstag, 02. Juni 2018, 20 Uhr

die Bruchbuben

„Betreten auf eigene Gefahr!“

 

Zwei verrückte Musiker drehen durch! Dabei trifft einsturzgefährdete Musik auf baufällige Comedy und mündet auf unerklärliche Weise in perfekter Unterhaltung, bei der keine Träne trocken bleibt!

 

Benjamin Sand und Andreas Sack: Die Beiden schlüpfen in verschiedene Rollen und sind doch selbst die irrwitzigsten Figuren. Es werden weder die Lachmuskeln noch die Ohren geschont, wenn sie von Schlager bis Klassik kein musikalisches Klischee auslassen.

 

Kreativ, unberechenbar und urkomisch!

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zum Video der Buchbuben geht es  – HIER –

 

Sonntag, 03. Juni 2018, 17 Uhr

Latcho Trio

Latcho Due ist ein Gypsy Jazz Projekt bestehend aus zwei jungen Gitarristen, die sich in der Regensburger Innenstadt schon längst einen Namen durch ihre Straßenmusik gemacht haben. Andreas Köckerbauer (20) und Etienne Wittich (13) spielen beide Gitarre seitdem sie Denken können. Ihr größtes Vorbild dabei ist der 1953 verstorbene, in Frankreich lebende Jazzgitarrist und Komponist Django Reinhardt, welcher den Stil des Jazz Manouche maßgebend prägte. Das Bandprogramm bezieht sich vor Allem auf Django´s Gypsy-Swing Klassiker aber weist durch modernere Einflüsse auch abwechslungsreiche Rhythmen und Themen auf. Mit ihrem Auftritt beim Regensburger Jazzweekend 2017 sorgten sie als jüngst Band für Furore.

 

Am Bass werden sie von Etiennes Papa Frank Wittich, der bereits mit dem Vulkan Quartett und dem Sperger Trio im Putzenstein zu Gast war, unterstützt.

 

Fulminant, beeindruckend und legendär ihr Auftritt zum Erntedank-Kartoffelfest 2017 in Putzenstein!!

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zum Latcho Due geht es  – HIER –

 

Freitag, 22. Juni 2018, 20 Uhr

Landmusigg
10 Jahre Jubiläums-Tour

 

Fränkische Weltmusik 

von und mit Siegfried Michl (Komposition, Gitarre, Gesang),

Marlene Ebertshäuser (Akkordeon),  Judith Förster (Klarinette, Flöte),

Hannah Förster (Geige), Andreas Richter (Klarinette, Dudelsack),

Georg Hofmann (Bass), Harry Tröger (Schlagzeug).

Die Stücke, Arrangements und Texte sind zum grössten Teil aus der Feder von Siggi Michl.  Die Musik enthält, neben volksmusikalischen Klängen, Elemente aus südosteuropäischen, jiddischen und lateinamerikanischen Musiktraditionen.

Die Texte greifen, zumeist auf fränkisch, ihre Poesie aus dem prallen Leben der ganz

normalen Leute. Gerade deshalb ist jeder Moment ein ganz einzigartiges Erlebnis.

 

„Überschäumende Lebensfreude gepaart mit fränkischer Melancholie“.

 

CD: 2009 „Die Weld is a Dorf“

CD: 2016  „Haam zu dir“

Bei schönem Wetter draußen mit Feuer zum Johannis-Tag.

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zum Video der Landmusigg  geht es  – HIER –

 

Freitag, 29. Juni 2018, 20 Uhr

Inswingtief

exquisiter Akustik-Swing zwischen Gypsy und Weltmusik 

 

InSwingtief hat es geschafft. Vier erfahrene Musiker, die sich stilistisch eigentlich nie hätten treffen sollen, gemeinsam, miteinander, zusammen auf der Bühne – eine echte Band.

 

Ein weltmusikalisch, folk- und Grapelly- beinflusster Geiger, ein straight ahead swin- gender Jazzgitarrist, eine italienische Pop- Kontrabassistin und ein pompe manouche Gitarrist, der genau so stilsicher soliert wie er schrubbt, treffen aufeinander und machen das einzig Sinnvolle, was ihnen übrig bleibt: Sie hören einander zu, bereichern sich ge- genseitig und spielen mit Understatement und Lässigkeit über ihre Stilgrenzen hinweg.

 

Und so kommt das Bebop Solo im Tango, die leidenschaftlich feurige Gypsy Gitarre im kühlen Bossa Nova, die piazollerschen Verminderten im traditionellen Musettewalzer ganz selbstverständlich und unakademisch daher. Die Musik von Inswingtief ist orga- nisch und authentisch. Da sprechen auf der Bühne spielend vier Musiker mit- und zu- einander, in ihrer eigenen Sprache und beziehen die Zuhörer automatisch in ihre Un- terhaltung mit ein. Eine Sprache die zwischen so unterschiedlichen Musikern funktio- niert, tut dies auch beim Publikum – der Funke springt über und die Ohren der Zuhö- rer „reden einfach mit“ wenn InSwingtief loslegt.

 

In der Besetzung Violine (Thomas Buffy), Maccaferri-Gitarre & Gesang (Felix Leitner), Jazzgitarre (Stefan Degner) und Kontrabass (Sabrina Damiani) interpretieren die vier Musiker ihr Repertoire als eine Mischung aus Jazz und Weltmusik.

 

Die Musiker überzeugten in verschiedenen Besetzungen auf namhaften Festivals im In- und Ausland unter anderem beim „Django-Reinhardt-Festival“ Hildesheim, „Django Festival“ Burgthann, „Int. Gypsy-Jazz-Festival“ Lahr, „Bayerischen Jazzweekend“ Re- gensburg, „Tollwood Festival“, München, „Umsonst&Draussen“ Würzburg, „Jazzfestival Heilbronn“, „Artbreit Kunstfest“, „Erdinger Jazztage“, „Creole Bayern“, „Summer Jazz Night“ Burghausen, „St. Georgen Swingt“ Bayreuth, „Kemptener Jazzfrühling“, „inter- nationales Jazzfestival Bansco,… und unzähligen Kleinkunstbühnen und Clubs.

Tickets gibt es  – HIER –

Zu Inswingtief geht es  – HIER –

 

Samstag, 30. Juni 2018, 20 Uhr

Barbara Weinzierl

„Wir müssen reden! Sex, Geld und Erleuchtung“ 

 

Die Schauspielerin, Kabarettistin und Autorin Barbara Weinzierl geht in ihrem Programm vielen Fragen nach:

Unter anderem: Gab es vor Facebook schon Freunde? Ist veganes Leben moralisch vertretbar? Ist Anti Aging noch zeitgemäß oder soll ich mir lieber eine Tarnkappe wachsen lassen? Soll ich mein Geld horten oder im Cashflow wegfließen lassen? Kann man mit Fengshui oder lieber mit G`stanzln singen zur Erleuchtung gelangen? Wie misst man eigentlich den Wert von „Qualitytime“? Kann auch ein Laie das Internet löschen? Was geschieht, wenn Wissenschaftler ein Medikament erfinden, ihnen aber keine passende Krankheit dazu einfällt? Wenn ich so alt bin, wie ich mich fühle, warum darf ich dann keinen Kinderteller Pinocchio bestellen? Ist ein SUV ein Fahrzeug in dem das Einparken eine sportliche Disziplin ist? Wer will über das eigene Sexleben reden und wenn ja, wie lange? Ist österreichische Politik lustiger als Deutsche? Oder sind alles nur alternative Fakten?

 

Barbara Weinzierl präsentiert mit ihrem Solo in vielen unterschiedlichen Rollen und Typen eine gute Mischung aus Kabarett und Comedy, gewürzt mit Impro – einlagen, bei denen das Publikum bestimmt, wie es weiter geht. So ist jeder Abend ein Unikat.

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zu Barbara Weinzierl geht es  – HIER –

 

Freitag, 06. Juli 2018, 20 Uhr

B3 feat. Ron Spielman

mit neuer CD „Get up! Live at the A-Trane“

 

Nach dem großen Erfolg 2017 auf der Bühne Putzensteins, sind sie wieder da!

B3: Die Freiheit des Jazz trifft auf die Energie des Rock: B3 verschmelzen ausgetüftelte Arrangements und lebendige Spielfreude zu intelligenten Songs mit starken Melodien und drückendem Groove. Eingängig und kompakt, treibend und entfesselt – hier kommen Rock-Popliebhaber und Jazzverrückte gleichermaßen auf ihre Kosten.

 

Den Kern dieses perfekt eingespielten Fusion-Quartetts bilden zwei große „unbekannte Bekannte“ der Musikszene: Der Keyboarder, Komponist und Musikproduzent Andreas Hommelsheim und der Gitarrist und Sänger Ron Spielman. Ihre Namen sind nicht jedem ein Begriff, aber praktisch jeder hat schon in irgendeiner Form von ihnen gehört.

Bandleader Hommelsheim spielte u.a. mit Alphonse Mouzon, John Lee und Gerry Brown, teilte die Bühne mit Kool & the Gang und arbeitete mit Stars wie Nena, Nina Hagen, Jan Delay, Smudo, Max Raabe, Ofrah Haza, Ute Lemper und Jennifer Rush. Als preisgekrönter Music Producer unzähliger deutscher Fassungen berühmter Filmproduktionen, von „Arielle“, „Die Schöne und das Biest“, „Der Glöckner von Notre Dame“, „Pocahontas“, „Aladdin“ über „Das Phantom der Oper“ bis hin zu „Ice Age 4“ und „Epic“ oder „Polar Express“, arbeitete er schon in allen namhaften Studios dieser Welt u.a. mit Größen wie Andrew Lloyd Webber und Hans Zimmer zusammen. Als Produzent des deutschen Original- Soundtracks zu „Der König der Löwen“ erhielt Hommelsheim die Goldene Schallplatte.

 

„Ins Bein gehende Fusion-Grooves, scharfe Gitarrensoli und muskulöse Drums“ (Jazz thing)

„Blues-dramatische Instrumental-Stories“ (Hifi & Records)
„Es lebe der entstaubte Jazz-Rock!“ (Concerto)
„Funkige Soulgroover und jazzige Fusionsounds“ (Good Times)
„Souveräner Trip durch Soul-Rock und Rock-Jazz“ (AUDIO)

 

Foto: Erik Schütz

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zu B3 geht es  – HIER –

 

Freitag, 13. Juli 2018, 20 Uhr

Frankorigines

Mir wolln doch bluß spilln …

 

Sommer 2015, auf einer leicht reparaturbedürftigen Bank vorm Tonstudio brainstormen Ralf Wunschelmeier und Harry Tröger übers Musikmachen, die gelegentlichen Treffen bei Theaterjobs machen Lust auf mehr. Spontan wird drauf los gejammt, beim zweiten Treff Wochen später stößt Gerd Roßner dazu, im Herbst noch Jonny Pechstein.

 

Vier Ureinwohner Nordostoberfrankens spinnen musikalisch einfach drauf los, bringen Songs mit, die sie schon immer mal spielen wollten: ob Klassiker oder verschütt gegangene Perlen der Rock und Popmusik – egal, solange sie Spaß daran haben. Das Ganze ohne den Zwang, alles vom Original kopieren zu müssen, sondern so zu spielen wie es sich für die vier richtig anfühlt und anhört.

Die Suche nach einem geeigneten Sänger blieb erfolglos, so fingen Gerd und Harry an auf fränkisch zu texten, um die Interpretationen noch eigener zu machen. Eigener Text, eigene Arrangements, da muss der Schlagzeuger ran zum „Singen“, der kann das nicht wirklich – wurscht, das macht es noch eigener, Hauptsache authentisch.

Das musikalische Spektrum bewegt sich wie die Texte auf der nach oben offenen Dichterskala: Alles darf, nichts muss, außer Spaß! Heraus kommt ehrliche, handgemachte Musik ohne synthetische Sounds von vier gewieften Kötern, die nur spielen wollen.

 

Besetzung:
-Jonny Pechstein (Fender Rhodes, CX3 Orgel, Chor)
-Gerd Roßner (Bass, Gitarre, Texte, Chor)
-Harry Tröger (Schlagzeug, Texte, „Gesang“)
-Ralf Wunschelmeier (Gitarren, Text, Chor)

 

„Ins Bein gehende Fusion-Grooves, scharfe Gitarrensoli und muskulöse Drums“ (Jazz thing)

„Blues-dramatische Instrumental-Stories“ (Hifi & Records)
„Es lebe der entstaubte Jazz-Rock!“ (Concerto)
„Funkige Soulgroover und jazzige Fusionsounds“ (Good Times)
„Souveräner Trip durch Soul-Rock und Rock-Jazz“ (AUDIO)

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zu den Frankorigines geht es  – HIER –

 

Fr/Sa, 27./28. Juli 2018, 20 Uhr

HUEBNOTIX

Home Sweet Home

 

Seit ihrem ersten Konzert am Putzenstein macht die Band bereits zum dritten Mal bei uns Station. Aufgrund der großen Nachfrage sind wie im vergangenen Jahr gleich 2 Konzerte hintereinander angesetzt.

 

Das Home Sweet Home Programm der Band passt einfach perfekt zur besonderen Atmosphäre unserer alten Scheune, die die Bayreuther Formation sprichwörtlich in ihr „Wohnzimmer“ verwandeln wird: handgemachte Live-Musik, minimalistisch, nur mit Percussions, Klavier, Gitarren und Gesang, aber eben mit viel Liebe zum Detail!

 

Auf dem Programm steht ein spannender Mix aus Kultsongs der Musikgeschichte. Freuen Sie sich auf die großen Klassiker von Peter Gabriel, Paul Simon, Ray Charles, Pink Floyd, Coldplay, Supertramp, Jamie Cullum und vielen anderen. Durch die reduzierte Instrumentierung lässt HUEBNOTIX in den Songs etwas völlig Neues und Eigenwilliges entstehen. Dass diese Eigeninterpretationen der Band den Originalen an Qualität in nichts nachstehen, bescheinigt auch die Presse:

“Denn Musik von fast unantastbaren Größen des Musikbusiness (…) wird nicht heruntergeschrammelt oder nachgeklimpert. Sie bekommt den entstöpselten HUEBNOTIX-Sound.“ (Eric Waha, Nordbayerischer Kurier)

Für diese besonderen Konzerte gibt es jeweils nur 80 exklusive Tickets.

 

„Ins Bein gehende Fusion-Grooves, scharfe Gitarrensoli und muskulöse Drums“ (Jazz thing)

„Blues-dramatische Instrumental-Stories“ (Hifi & Records)
„Es lebe der entstaubte Jazz-Rock!“ (Concerto)
„Funkige Soulgroover und jazzige Fusionsounds“ (Good Times)
„Souveräner Trip durch Soul-Rock und Rock-Jazz“ (AUDIO)

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zu HUEBNOTIX geht es  – HIER –

 

Samstag, 01. September 2018, 20 Uhr

Oporto

Blues, Folk, Gypsy-Jazz

 

Das Schöne am Leben ist ja manchmal gerade, dass man nicht genau weiß, wo die Reise hinführt. Mit der Musik von Oporto ist es ein Stück weit genauso. Manchmal glaubt man sich beim Hören ihrer Musik vor den Toren von Paris zu befinden, wo Django Reinhardt einst vor seinem Wohnwagen saß und spielte. Im nächsten Moment landet man in den rauen Blues-Gefilden des Mississippi –Deltas, um schließlich auf folkige Klänge, wie man sie beispielsweise in den 70ern bei Rory Gallagher fand, zu treffen. Die Band selbst nennt ihre Musik Gypsy-Blues. Aber am meisten kann man wahrscheinlich die Freude heraushören, die die vier Musiker beim Spielen haben.

 

Die beiden Bandgründer Armano Persau (Gesang und Gitarre) und André Lautner (Gitarre) verbindet schon lange eine Freundschaft, aus der sich ihre Musik entwickelt hat. Ihren Bandnamen fanden sie in einer Kneipe namens „Oporto“, in der sie während eines Trips nach Amsterdam landeten. Es lief viel Blues und der Barkeeper hatte schon mal auf Rory Gallagher’s Gitarre gespielt – die beiden hatten ihre Stammkneipe gefunden. Auf ihrer Reise durch Fußgängerzonen und Bars, Clubs und Festivals trafen sie auf drei weitere Weggefährten: Die Geigerin Rebekka Wagner, den Percussionisten Andi Hoeppel und den Kontrabassisten Markus Ehrhardt. 2015 entstand ein Album, im Januar 2017 folgte dann die EP „Those Days“, auf der die folkige Reise u. a. an Straßenmusikanten, Hitchhikern am Autobahnrand und Außenseitern vorbeigeht, die Vergangenheit streift, in der Zukunft auf rebellierende Schulkinder trifft und am Ende wieder zurückgeht zu einem von allen Bandmitgliedern verehrten Musiker…

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zu Oporto geht es  – HIER –

 

Sonntag, 02. September 2018, 17 Uhr

Wilhelm Busch – eine Hommage

zum 110. Todesjahr von Wilhelm Busch
mit Markus Maria Winter und Jürgen Wegschneider

 

Wilhelm Busch, 1832 – 1908, ist zweifelsohne der Klassiker des Humors. Mit seinen Geschichten und Gedichten sorgt er für Lachen bei Jung und Alt. Das Publikum erwartet eine breite Auswahl von Hänschen Däumeling, Max und Moritz, Die Fliege bis zur Kritik des Herzens und vielem mehr. Hinter seinen Versen und Geschichten verbirgt sich sehr viel Philosophisches und Weltkluges. Die Schauspieler Markus Maria Winkler und Jürgen Wegscheider stöberten in Buschs Schatztruhe und präsentieren Ausgewähltes aus seinem Schaffen. In schneller Folge servieren sie turbulente Geschichten, feinsinnige Verse und skurrile Pointen.

Die Schauspieler Markus Maria Winkler und Jürgen Wegscheider arbeiten seit über zehn Jahren zusammen. Seit dieser Zeit brachten sie viele gemeinsame Produktionen auf die Bühne. Der gebürtige Wilhelmshavener Markus Maria Winkler war u. a. beim Tourneetheater Das Ensemble Jacob-Schwiers unter der Intendanz von Ellen Schwiers und Katerina Jacob, beim Südbayerischen Theaterfestival, unter der Leitung von Cordula Trantow, sowie am Festspielhaus München, im Engagement. Mit seinen literarischen und musikalischen Programmen gastiert er in deutschsprachigen Raum. Der Kärntner Jürgen Wegscheider spielte an Theatern in Frankfurt/Main, München und Essen und war regelmäßig auf Theatertournee. Mit seinen vorwiegend literarisch-kabarettistischen Programmen ist er in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs.

 

Tickets gibt es  – HIER –

Mehr Infos gibt es  – HIER –

 

Samstag, 15. September 2018, 20 Uhr

Plauschkonzert 18

das Putzensteiner Hauskonzept
moderiert von Klaus Karl-Kraus

feat. Herbert Grönemeyer

 

Dieses Jahr steht beim legendären einzigartigen Plauschkonzert der deutsche Muiker Herbert Grönemeyer im Mittelpunkt des Abends.

Ein paar seiner außergewöhnlichsten Hits und Songs werden von großartigen Bands interpretiert und dargeboten.

Moderiert wird der Abend wie immer vom unverwechselbaren Kabarettisten Klaus Karl-Kraus. Mit dem diesjährigen Überraschungsgast wird er auf der Plauschcouch Platz nehmen und so manches Interessantes und Humorvolles zu berichten wissen.

Musikalische Gäste: das Gastgeber Trio um Monika Kober, Mayster & Riessig aus Bayreuth und andere.

Foto: 1. BGM Thurnau Bernreuther und KKK 2017

 

Tickets gibt es  – HIER –

Mehr Infos gibt es  – HIER –

 

Freitag, 21. September 2018, 20 Uhr

Falk Zenker

Gitarre, Live Looping & Klanginstrumente

 

Wenn man ihn bisweilen nicht schon ohne Gitarre gesehen hätte, könnte man meinen, der Weimarer Gitarrist und Tondichter wäre seit 20 Jahren mit seinem Instrument auf schönste Weise dauerhaft verwoben. Eingesponnen in Klangwellen. Artist in der Vielfalt der Welten. Vom Jazz kommend und einem klassischen Gitarrenstudium in Weimar, prägen diese diskursive Musik andalusische und chilenische Einflüsse, Ausflüge zur elektroakustischen Musik, zahlreiche Filmmusiken und Klanginstallationen und schließlich – auf der Suche nach den zentrierten europäischen Wurzeln – mittelalterliche Tonkunst. Diese Melange kommt in Zenkers unzähligen Konzerten so konzentriert und feinsinnig in die Welt, dass es einem die Sprache verschlägt, bevor man zwischen Euphorie und Beseeltheit lächelnd in die Seile sinkt. Und weiß. Es ist gut.

 

Foto: Guido Werner

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zu Falk Zenkers Video geht es  – HIER –

 

Samstag, 22. September 2018, 20 Uhr

Frankensima

„Gepflegter Blödsinn!“

 

Der „Frankensima“ Philipp Simon Goletz lästert wieder, spielt seine „Gweddschn“ und malträtiert seine „Kufferbumbl“, diesmal vorstellig mit seinem neuen Programm „Gepflegter Blödsinn!“:

Als Spaßmacher und findigen Schnellreimer, als „Bayern 1 Barden“ auf Bayern 1 und Bayern plus, kennen ihn viele Hörer des Bayerischen Rundfunks, lange vorher aber schon witzelte und persiflierte der Frankensima als fränkisches Comedy-Urgestein auf den Radiowellen von RTL Deutschland und Antenne Bayern.

 

Wenn in trauter Runde Peter Maffay „Wo is denn mei Gergla“ singt, ein gewisser Herbert seine Grönemeier ausbrütet und Franz Josef Strauß darauf schwört, dass Bier aus Franken mindestens das beste Bier der Welt ist, dann sind seine Stimmbänder im Spiel. Und dazu werden stets neue Lieder erdichtet, verquere Wortspielereien frisch erdacht, Parodien und spaßige Geschichten ebenso.

Mit dem Frankenwürfel ausgezeichnet, ist der Untersteinacher Entertainer seit vielen Jahren bundesweit bekannt und eine der Hauptadressen für oberfränkischen Humor.

„Den Frankensima irgendwo einzuordnen, ihn in eine bestimmte Schublade zu stecken, wird diesem absoluten Multitalent keinesfalls gerecht.“, schreibt die Presse über ihn. „Da ist einmal das Schlitzohr, das mit seinen Witzen, Versen und Wahrheiten wahre Lachsalven auslöst und den Zuhörern die Tränen in die Augen treibt. Und da ist der Kabarettist, der scharfzüngig und mit viel Hintersinn aktuelle Themen ebenso seziert wie allgemeine gesellschaftspolitische Probleme …“.

 

Auch diesmal darf wieder ein speziell vergnüglicher Abend erwartet werden, ist doch die Inhaltsliste für fränkischen Comedycocktail schier unerschöpflich, und der Frankensima holt sich die einzelnen Zutaten dafür direkt aus den Angebotsregalen unseres Alltags.

 

Tickets gibt es  – HIER –

Zu Frankensimas Video geht es  – HIER –

 

Sonntag, 07. Oktober 2018, ab 11 Uhr

Erntedank-Kartoffelfest

Herbstfest rund um die Kartoffel
mit dem Manfred Fuchs Trio

 

Ein kleiner Markt ziert die eine Seite von Putzenstein. Hübsch dekorierte Marktstände laden den Besucher zum Bummeln und Shoppen ein. Feilgeboten werden wunderschöne Dinge für das Auge, Leib und Wohl oder zur Anzucht: verschiedenste Kartoffelsorten, Pflanzen, Blumen und Kränze, Eingemachtes, Öle und Honig, Brot und Hochprozentiges.

Auf der anderen Seite bei der Scheune erwartet den Genießer wahrer Ohren- und Gaumenschmaus. Köstlicher Kuchen zum Kaffee, verschiedene Kartoffelsuppen zum Bier oder zur hausgemachten Saftschorle. Bratwürste dürfen natürlich nicht fehlen.

 

Und für den Hörgenuss sorgt das Manfred Fuchs Trio mit gefühlvollen Gitarren-Melodien, heißem Swing-Rhythmus und atemberaubender Improvisation

 

Ein Tisch mit Kastanien und allerlei aus der Natur lädt die Kinder zum Basteln ein. Zum Ausklang ist die Glut des Kartoffelfeuers bereit, die Erdäpfel zu garen. Spaß haben daran die Kinder UND die Erwachsenen.

 

Wenn der Wettergott will, erwartet uns ein wunderbares Fest!

 

Aussteller u.a.:

Christines Blumenladen aus Kasendorf 
„Blüten und mehr“ – Stefanie Wolf – aus Hollfeld

Heike Von Der Wehd – Kräuterburg Sonneberg
Holzofenbrot von der Tanja

 

Eintritt frei!

Tickets für alle anderen Veranstaltungen gibt es  – HIER –

Zu Frankensimas Video geht es  – HIER –

 

Freitag, 19. Oktober 2018, 20 Uhr

Descartes

Jazz & Bossa Nova, Stimme & Gitarre

 

Das Duo Descartes spielt Jazzstandards und Stücke des brasilianischen Komponisten Antonio Carlos Jobim.

Mit ihrer Musik erzählen sie Geschichten, die jeden berühren – mal verliebt, mal verlassen, mal glücklich, mal schwermütig. Bekki Deckarts weiche Stimme lässt die Zuschauer mitfühlen und verzaubert – egal ob auf Englisch oder Portugiesisch. Getragen wird sie vom Klang der Gitarre, den Michael Schumacher einfühlsam und stilsicher platziert. So wird jeder Moment des Zusammenspiels zu einem Augenblick der völligen Verbindung zwischen den beiden Musikern, in der doch jeder seinen eigenen Platz behält.

Bekki Deckart (voc) Michael Schumacher (git)

 

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Zum Duo Descartes geht es  – HIER –

 

Samstag, 20. Oktober 2018, 20 Uhr

DUELLE – „Die Waffeln der Frau“

Kabarett-Liederabend von Marianne Blum

 

Sexbombe vs. Heimchen am Herd, romantisches Schmachten vs. Versorgungsehe, Essen machen vs. schön saufen – Wer glaubt, der Kabarett-Liederabend von Marianne Blum (Sängerin, Rednerin, Putze) und Marina Gajda (ukrainische Kampfpianistin) ginge nur um Frauen-„Gedöhns“, der liegt falsch. Schließlich erkennt man schon am Titel des Abends, dass es um brandaktuelle gesellschaftliche Fragen und Weltpolitik geht. Dass es außerdem mitreißende Musik, herrlich komische Szenen und frische Waffeln gibt, sei hier nur am Rande erwähnt.

 

DUELLE, das sind wunderbare Lieder und gnadenlos lustiges Kabarett, staubtrockener Humor und Alkoholexzesse, ganz viel Glamour und etwas Spelunke, auf den Punkt gebracht: zwei Frauen und ein Klavier. Musikalischer Gold-Standard trifft hier auf die kompromisslose  Bereitschaft, die Realität so zu sehen, wie sie ist: als einen wirklich guten Witz. Das ist bestes Kabarett und ganz große Kleinkunst!

 

Regie: Peter Gestwa

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Zum Video geht es  – HIER –

 

Freitag, 26. Oktober 2018, 20 Uhr

Gräschkurs Fränkisch

Eine Expedition in die Tiefen unserer Heimat und Sprache mit
Helmut Haberkamm und der Skinny Winni Band

 

Haben Sie schon immer einmal mehr erfahren wollen über die Eigenart des fränkischen Dialekts? Über seine Wörter und Regeln und Redensarten?

Über die Herkunft und Bedeutung von so großartigen Ausdrücken wie „Bolandi“ und „Grawitschgo“, „zweggerd“, „liedschifdi“ und „ieberzwerch“?

 

Der bekannte Mundartdichter Helmut Haberkamm nimmt Sie mit auf eine unterhaltsame, vergnügliche Entdeckungsreise durch die Vorzüge und Hintergründe der fränkischen Sprache. Winni Wittkopp und seine Mitmusiker Arne Unbehauen und Andy Dorn sorgen mit ihren Songs dafür, dass sich der erwünschte Lernerfolg spielend einstellt. Erweitern Sie Ihren Wortschatz und Ihre Sprachkompetenz! Keiner verlässt diese Veranstaltung ohne ein Basiswissen über den fränkischen Dialekt!

 

Genau das Richtige für alle waschechten Franken, die sich für Muttersprachler und Mundartexperten halten. Genauso aber auch ein „Gräschkurs“ für alle „Reigschmeckten“ und „Hängengebliebenen“, alle eingefärbten und angehauchten Wahl- oder Qual-Franken.

Die Faustregel lautet: „Wer des derlebbd, der waaß Bescheid!“

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Mehr Infos gibt es  – HIER –

 

Samstag, 27. Oktober 2018, 20 Uhr

Michael Fitz

„Des bin i“

 

Wie in all seinen Solo-Programmen seit 2008 geht es dem eigenwilligen, 58 jährigen Schauspieler und Musiker, im neuen Solo „Des Bin I“ einmal mehr ums Private . Auch und vor Allem die Art von Privatem über das keiner gerne spricht. Noch nicht mal beim Friseur und schon gar nicht auf Bühnen und in Liedform.

Das ist das Ding des 58jährigen Liedermachers aus Überzeugung. „Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, gerade in diesen, oft etwas trüben Gewässern zu fischen“…, wie er sagt.

 

Manche mögen denken, wie kann man sich in diesen Zeiten, wo uns die große weite Welt beinah täglich um die Ohren fliegt und all das immer näher an uns heran rückt, ums Private drehen?
Sollte man, sagt Michael Fitz und tut es, auf so eindringliche wie unterhaltsame Weise. Denn egal was zwischen Menschen an Schönem, Großartigem, Missverständlichem oder zutiefst Grausamen geschieht: Alles hat seinen Ursprung, bei Dir, bei mir, bei Ihnen, bei uns Allen. Je mehr wir erkennen, wie sehr der Wahnsinn der Anderen auch der Unsere ist, je mehr wir die Ursachen des ganz Großen auf einmal im ganz Kleinen erkennen, umso mehr können wir uns darin entspannen – wenn alles gut geht – über unseren eigenen Wahnsinn lachen und uns selbst darin ganz freimütig zu erkennen geben.:

Des bin I – Das bin Ich

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Zum Video geht es  – HIER –

 

Sonntag, 28. Oktober 2018, 17 Uhr

Haz’art Trio

Orientalische Tradition & Europäischer Jazz

 

Getragen von einem traumwandlerisch sicheren Zusammenspiel von Oud , Kontrabass und Schlagzeug schaffen die drei Musiker ein Geflecht aus Jazz – Beats, arabischer Maqam – Ornamentik und östlicher Finesse, welches alle Genregrenzen überschreitet.

 

“Glück ist das, was passiert, wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft“, sagte einst Seneca und beschreibt damit einen Zufall. Hasard heißt auch: alles auf eine Karte setzen, sich voll und ganz einer Sache verschreiben! Fadhel Boubaker, Jonathan Sell und Dominik Fürstberger haben zusammen ihr Glück versucht – und gewonnen! Ein Glückswurf, entstanden durch das Zusammentreffen von Talent, Spiel(er)freude und dem glücklichen Zufall.

 

Für das Trio ist der kulturübergreifende Austausch eine wichtige Inspirationsquelle. Da es ihnen besonders um einen Austausch auf Augenhöhe geht, legen sie viel Wert darauf, die jeweils andere Kultur wirklich kennenzulernen. So bewegt sich Fadhel Boubaker wie kaum ein anderer Oud – Spieler aus dem arabischen Raum improvisatorisch frei über westliche Akkordverbindungen, wie es im Jazz üblich sind. Jonathan Sell hingegen ist einer der wenigen Jazz – Bassisten, die sich intensiv mit der arabischen Maqam – Tradition beschäftigen. Neben traditionellen Rhythmen und Perkussionsinstrumenten aus der arabischen Welt bildet die von Dominik Fürstberger eingesetzte Live – Elektronik eine weitere klangliche Ebene, die die östliche und westliche Musiktradition in die Gegenwart transportiert. Für Konzerte besuchen sie sich gegenseitig regelmäßig und leben so in der Wirklichkeit des jeweils „Fremden“, das ihnen mittlerweile nicht mehr fremd ist, sondern eine Bereicherung ihres Horizontes und Teil ihrer Persönlichkeiten wird. Die Musik des Haz’art Trios zeigt, welches Potential in einem Austausch steckt und wie wertvoll Unterschiede sein können.

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Zum Video geht es  – HIER –

 

Do, 08. November 2018, 20 Uhr

Duck Tape Ticket

Groove On Strings

 

Ein groovendes Streichtrio und eine Ente. Wie soll das klingen?Nach Jazz? Rock? Pop? Folklore? Ein Mix von alledem? Sollte man sich nicht besser auf eine Sache festlegen?

Zum Glück hat DuckTapeTicket eine Ente dabei. Die ermöglicht mit ihrem verspielten und gleichzeitig klaren Naturell alle Freiheiten der Welt. Das bedeutet konkret: DuckTapeTicket sucht sich aus den verschiedensten musikalischen Winkeln seine Lieblingselemente zusammen, ohne sich von stilistischen Grenzen abschrecken zu lassen.

 

Ein Groove, der in die Beine geht, eine Melodie, die direkt ins Innere dringt – DuckTapeTicket verbindet scheinbar Gegensätzliches, ordnet neu, taucht ein in die Essenz der Musik und bildet somit seinen unverkennbaren eigenen Sound. Nicht umsonst wurde DuckTapeTicket 2013 zum Gewinner des Future Sounds Wettbewerb der Leverkusener Jazztage gekürt.

 

Paul Bremen – violine/viola

Anna-Sophie Dreyer – viola

Veit Steinmann – cello

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Zu Duck Tape Ticket geht es  – HIER –

 

Samstag, 10. November 2018, 20 Uhr

Spanish Mode

Frida – eine musikalische Hommage

 

Nach dem großen Erfolg des tangoesken Konzertes 2017, kommt Spanish Mode mit ihrem Programm „Frida“ nach Putzenstein.

Es ist eine Hommage an die mexikanische Künstlerin Frida Kahlo. Eingebettet in Lieder aus dem Kulturkreis Kahlos und eigenen Kompositionen wird die Lebensgeschichte der mexikanischen Malerin und Kommunistin erzählt und Ihr Werk vorgestellt. Im Programm vorgetragene Briefe an Freunde und Liebhaber sowie andere Texte geben einen Einblick in Frida Kahlos intensives und wechselhaftes Leben, welche mit 18 Jahren bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wurde und sich trotz lebenslangem Leiden an den Folgen dieses Schicksalsschlags nicht aufgab.

Zum musikalischen Repertoire des Abends gehören Lieder aus dem Soundtrack des Films “Frida” (USA/Kanada/Mexiko, 2002) von Lila Downs, Chavela Vargas und Caetano Veloso sowie Volkslieder aus Mexiko.

Kleine Videosequenzen sowie die Projizierung einiger ihrer Gemälde unterstützen und vertiefen das Programm visuell.

.

Tickets  gibt es  – HIER –

Zu Spanish Mode geht es  – HIER –

 

Freitag, 16. November 2018, 20 Uhr

4 Souls

Pop-Songs für die Seele

 

„Wenn ein einziger Song die Kaft hat, Emotionen in dir zu wecken, hat er wahrscheinlich deine Seele berührt!“
Die Band verzaubert die Konzertbesucher mit ihrem Bühnenprogramm „All you need is love“ und lassen Welthits – in ihrem ganz eigenen, unverwechselbaren Sound interpretiert – unvergessen bleiben. So würdigen sie u.a. Songs von Eric Clapton, Billy Joel, Leonard Cohen, Bob Dylan, Elton John, der Beatles, der Eagles, und vielen vielen mehr.

 

4 Souls bestechen durch die die absolute Harmonie der drei Stimmen und das fein aufeinander abgestimmte Zusammenspiel der zwei, ja manchmal sogar drei Akustik-Gitarren. Was nach jedem Konzert bleibt, ist die Gewissheit, dass diese Band erst dann von der Bühne geht,  wenn sie sicher ist, die Seelen ihrer Zuhörer berührt zu haben.

 

Wulli Wullschläger ( Gitarre / Gesang)

Sonja Tonn ( Gesang )

Jürgen Hoffmann ( Gitarren )

Christian Pöllmann ( Gesang / Gitarre)

.

Tickets  gibt es  – HIER –

Zum Video von 4 Souls geht es  – HIER –

 

Samstag, 17. November 2018, 20 Uhr

Mayster & Riessig

tiefgründige Basskompositionen, moderne Lyrik

 

„Das Leben ist ein Kunstwerk, und das Kunstwerk ist Leben.“ (Emmett Williams)
Auf der Basis einer gemeinsamen Idee von Poesie und Klang fanden die Musiker Lutz J. Mays und Wolfgang Riess eine eigene einzigartige musikalische Ausdrucksform.
Sie fühlen sich bei ihren Auftritten der Tradition des Fluxus verbunden. Der fließende Übergang zwischen Kunst und Leben wird zur Einheit von Kunst und Leben erklärt. Ihre Kompositionen stellen Klangerlebnisse dar, die auf herausragende einmalige Effekte verzichten und stattdessen den Zuhörer auf melancholische Reisen zum Kern des Seins mitnehmen. Umrahmt werden die Kompositionen von Texten der Lyrikerinnen Marieluise Müller und Petra Feigl.

 

„Je rauschender die Musik, desto melancholischer werden die Menschen, desto gefährlicher wird das Land, desto tiefer sinkt der Fürst.“ – Lü Bu We

.

Tickets  gibt es  – HIER –

Zu Mayster & Riessig geht es  – HIER –

 

Samstag, 24. November 2018, 20 Uhr

CRIZZ

Soul, Blues, Groove und deutsche Texte

 

Mit seiner neuen CD im Gepäck lädt Crizz am 24.11.2018 nach Putzenstein. Crizz‘ samtweiche Soulstimme begeistert und zusammen mit seinen großartigen Mitmusikern sorgt er für einen wunderbaren Musikabend zum Tanzen, Träumen und Zuhören. Amerikanische Musik mit deutschen Texten – mal über die Liebe und das Leben sinnierend, dann wieder mit dem Finger in den Wunden unserer Zeit. Immer charmant und mit nem Augenzwinkern unter der Hutkrempe. Unbeeindruckt von aktuellen Modetrends wird die gute alte Soulmusik  in all ihren Farben zelebriert – mit Liebe, Leidenschaft und ganz viel Können.

.

Tickets  gibt es  – HIER –

Zu CRIZZ geht es  – HIER –

 

Sonntag, 25. November 2018, 17 Uhr

TaM – Theater am Michelsberg

„Mona & Lisa oder Rache ist weiblich“

 

Was tragen nur die Frauen in ihrem persönlichen Handtaschen-Bermudadreieck

mit sich herum? Diese Frage ist und bleibt für alle Männer genauso geheimnisvoll wie das Lächeln der Mona Lisa.

Dabei sollte doch ein blutverschmiertes Messer die Ausnahme darstellen, oder

etwa nicht?

Scheinbar zufällig treffen die beiden Frauen Mona und Lisa in einem

Wartezimmer aufeinander. Doch sobald Mona den Mord an ihren Gatten gesteht,

kippt die Stimmung augenblicklich. Eh man’s sich versieht, wird aus dem

Täter ein Opfer und nichts ist mehr so, wie es auf den ersten Blick scheint.

Erleben sie Johanna Wagner-Zangl und Gisela Karl-Kraus in einem

facettenreichen, amüsanten und unvorhersehbaren Verwirrspiel zweier

Königinnen der Lügen.

Theaterstück von: Hermes Schmid

Es spielen: Gisela Karl-Kraus und Johanna Wagner-Zangl

Inhalt: Über Männer lässt es sich noch immer am besten reden, wenn diese

nicht anwesend sind. So ist es auch bei den beiden Frauen Mona und Lisa, die

im Wartezimmer ihrer Frauenärztin aufeinander treffen. Als Mona schließlich

das Gespräch beginnt und Geschichten aus ihren Leben, wie den frisch

begangenen Mord an ihrem Gatten, erzählt, ist Lisa bestürzt. Ihr fällt es

zunächst schwer, Mona zu glauben. Die Situation spitzt sich immer weiter zu

und es kommt ans Licht, dass auch Lisa das ein oder andere dunkle Geheimnis

verbirgt. Die beiden trauen sich nicht mehr über den Weg, da Lüge und

Wahrheit unmittelbar nebeneinander stehen und nur noch schwer voneinander zu

unterscheiden sind. Schließlich haben die beiden Frauen mehr miteinander zu

tun, als es zum Beginn des Stückes scheint.

.

Tickets  gibt es  – HIER –

Zum TaM geht es  – HIER –

 

Freitag, 07. Dezember 2018, 20 Uhr

Sofia Talvik

Winterkonzert

 

Die schwedische Sängerin Sofia Talvik ist mit ihrer jährlichen Dezember-Winter-Konzert-Tour zurück. Die Konzerte bestehen aus einer Vielzahl ihrer eigenen Weihnachtslieder, einigen Liedern ihres gewöhnlichen Repertoires und ausgewählten winterlichen Coversongs. Kein „Jingle Bells“ soviel verrät sie uns bereits …

Seit über 10 Jahren hat es sich Sofia zur Tradition gemacht, eine jährliche originelle Weihnachts-Single als Geschenk für ihre Fans zu veröffentlichen.

Ihre Mission ist es, eine andere Seite von Weihnachten zu zeigen, als wir normalerweise sehen. Ihre Lieder porträtieren die weniger Glücklichen und Unglücklichen, eine melancholische Seite der Feiertage.

Ihre zarten Songs kreieren eine intime Atmosphäre und zeigen Sofias engelsgleiche Stimme, die nur durch eine geschmackvolle Mischung aus Harmonien und Delays erweitert wird, begleitet von ihrer Akustikgitarre und dem Rhythmus, den sie mit ihren eigenen Füßen, Glocken und einer Stompbox darbietet.

Eine schöne und ruhige Pause von der Hektik, dem Treiben und dem weihnachtlichen Einkaufswahnsinn – Das ist, was Sofia Ihnen in ihren Winter-Konzerten bietet.

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Zu Sofia Talviks Video geht es  – HIER –

 

Samstag, 08. Dezember 2018, 20 Uhr

Die lange Nacht der Wintergeschichten

mit dem Kreis der Geschichtenerzähler
und Johanna Moll am Akkordeon und

 

Es hat einen außergewöhnlichen Charme, wenn Geschichtenerzähler/innen aus allen Himmelsrichtungen zusammenkommen und die kulturelle Vielfalt mündlicher Erzählkunst präsentieren. Die Geschichten dieser langen Nacht handeln von ganz ungewöhnlichen Verbindungen: Sie erzählen von ganz rührenden Partnerschaften, sonderbaren Pakten und abenteuerlichem Zusammenwirken. Weihnachts- und Wintergeschichten – begleitet von den Klängen einer Musik, die einen feinen roten Faden zu spinnen weiß und uns hineinkuscheln lässt in das wunderbare Ambiente des Putzenstein – der besondere Abend zum Genießen!

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Zu einer Geschichte mit Johanna Moll geht es  – HIER –

 

Samstag, 15. Dezember 2018, 20 Uhr

Monika Kober & Friends

Vorweihnachtlicher Konzertabend

 

Traditionell in der Vorweihnachtszeit lädt die Hausherrin Putzensteins zum Konzertabend. Wie dieser sich 2018 gestaltet, wird sich erst in den letzten Wochen vorher entscheiden. Gewiss ist eins: Freunde und wunderbare Künstler werden an ihrer Seite musizieren und zu Gast sein. Ein sicher lohnenswerter Abend für Liebhaber der softjazzigen, gefühlvollen Klangwelt des Monika Kober Trios.

 

Auf jeden Fall mit dabei:

Monika Kober (Gesang)

Georg Hofmann (Bass)

Hans Martin Gräbner (Klavier)

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Zu einem Weihnachtsvideo von MK & Band 2010 geht es  – HIER –

 

Sonntag, 16. Dezember 2018, 18 Uhr

Klaus Karl-Kraus

Fränkische Weihnachtsgschicht

 

Weihnachtn iss für`n Ebenezer Scrooge von Charles Dickens: „Humbug“.
Und der Dickens hat, wie er sei Weihnachtsgschicht 1852 gschriebn hat, nicht geahnt, was mir für einen „Humbug“ aus Weihnachtn machn.

Der fränkische Kabarettist Klaus Karl-Kraus verwebt die Weihnachtsgeschichte von Dickens, rund um den Geizhals Ebenezer Scrooge, mit seinen Christkindlas-Erinnerungen zu seiner Fränkischen Weihnachtsgschicht.

Vom Lichterketten-Wahnsinn unserer Schlaf-Vororte über den Gschenkles-Turbo-Stress jedes Jahr.

Er erinnert aber auch an das Weihnachten seiner Kindheit. Bastelt a Martins-Laterna. Hat Angst vor`m Nikolaus, lacht über den Evangelischen „Warmduscher“, den Pelzermärtl.
Da wern Blädzli baggn und er geht mit seim Vater samt Bunsch-Rausch in die Christmettn.
Gehen Sie zusammen mit Ebenzer Scrooge , seinen drei Weihnachtsgeistern und Klaus Karl-Kraus auf eine Reise durch schrille, eilige, fränkische Weihnachtn.

 

Tickets  gibt es  – HIER –

 

Montag, 31. Dezember 2018, ab 21 Uhr

Jahreswechsel

Einfach Silvester!

 

Wir haben für euch geöffnet!

Ganz unkompliziert, ohne lauten Krach und Tam Tam, einfach gemütlich beisammen sitzen, plaudern, das Jahr ausklingen lassen, vielleicht etwas spielen oder sich über das alte und neue Jahr ein paar Gedanken machen.

Um 0.00 Uhr werden wir das Feuerwerk aus der Ferne über den Dächern von Felkendorf und Limmersdorf genießen und auf ein glückliches 2019 anstoßen!

Auf der Karte stehen kalte und heiße Getränke und Knabberei auf den Tischen.

Wr freuen uns darauf, mit euch zu „rutschen“!

 

Eintritt frei!

 

 

Freitag, 18. Januar 2019, 20 Uhr

De Stianghausratschn

Bayerisches Musik-Kabarett
„Ratschn, Tratschn, Leid ausrichtn“

 

„De Stianghausratschn“ singt im bayerischen Dialekt über Geschichten aus dem Leben. Sie singt und ratscht über die Erbtante Zilli, die unverhofft zu Besuch kommt, über den Sohn, der mit seiner Freundin nur übers Handy spricht oder über den Mann, der nichts wegschmeißen kann und deshalb seinen Keller zur Mülldeponie umfunktioniert . Dazu passen aber auch nachdenkliche Lieder wie „da Tante Emma Lon“ oder „Egal wos ois bassiert“.  Natürlich kommt auch das  „Ratschn, Tratschn und Leid ausrichten“  nicht zu kurz, denn ihre vier Puppen „Herr und Frau Gscheid, Frau Haferl und der Herr Professor“ haben viel zu erzählen.  Lieder, Gedichte und Zwiegespräche die mit viel Herz geschrieben werden; „lustig, gscheid, bläd, nochdenklich, hintafotzig, liab, nett, richtig bäs – aber auf olle Fälle immer ehrlich und grodraus.  Langweilig weards do quis koam.“

 

u.a.

Mundwerkpreis:  10/2015  Mundwerkpreis vom  „Förderverein Bairische Sprache und Dialekte.e.V.“  Landschaftsverband zwischen Isar und Inn.

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Zur Stianghausratschn  geht es  – HIER –

 

Sonntag, 19. Januar 2019, 20 Uhr

Feuerbach Quartett

BOMBAX!

 

4 Musiker aus 4 Nationen, die es lieben, miteinander zu musizieren. Die mit atemberaubender Spielfreude Led Zeppelin, Michael Jackson, Prokofjew und Punkrock in einem klassischen Streichquartett vereinen und so den Begriff Kammermusik neu definieren. Zu den Beatles wird gesungen, zu Ed Sheeran geklatscht, zu Muse gepfiffen. Dem Feuerbach Quartett gelingt es wie kaum einem anderen Ensemble, seine Leidenschaft und Freude an der Musik unmittelbar auf das Publikum zu übertragen.

„Ein außergewöhnliches Musikerlebnis“ – Passauer Neue Presse
„Ein beeindruckender Auftritt“ – Nürnberger Nachrichten
„Mitreißende Show, technisch perfekt, variantenreich und präzise in der Ausführung…“ – Augsburger Allgemeine

Mit seinen zweiten Album „Knights and Fools“ (2017) fand das mehrfach preisgekrönte Quartett Einzug in das nationale und internationale Konzertgeschehen, begleitet von einem lauten Presseecho und Rundfunktbeiträgen (u.a. Bayern 2, BR-Klassik, Radio 100.7 Luxemburg). Gemeinsam studierten sie bei Prof. Bernhard Schmidt (Mandelring Quartett) an der Nürnberger Musikhochschule, heute unterrichten die Mitglieder des Feuerbach Quartetts selbst an diversen Musikakademien und Musikhochschulen in Deutschland und sind Juroren bedeutender Wettbewerbe.

Als das Feuerbach Quartett im Herbst 2017 mit „Knights and Fools“ sein Debüt am Putzenstein gab, blieb kein Platz frei.
Zu Beginn des Jahres 2019 kehrt das Feuerbach Quartett zurück, mit seinem neuen Programm „BOMBAX!“

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Zum Feuerbach Quartett geht es – HIER – 

Foto: Jürgen Klieber Eventfotografie

Sonntag, 20. Januar 2019, 17 Uhr

Alles Fromage!

Sibylle Friz und Birgit Förstner

 

Welcher Käse schnmeckt eigentlich am besten?

Und welche Musik passt zu einer französischen Gemüsesuppe?

Und warum schmeckt der Roquefort eigentlich so himmlisch?

Waren Schafe auch zum Karneval der Tiere eingeladen?

Was hätte Camille Saint-Saens wohl dazu gesagt?

Was wohl: Alles Fromage!

Hat Casanova den Damen zwischen Käse und Birnen ewige Treue geschworen? Pardon, aber auch: Alles Fromage!

 

Sibylle Friz und Birgit Förstner klären so manche wichtige Frage, erzählen Ihnen jede Menge über Käse und servieren dazu auf französische Celli, Piano, diversen Flöten und Suppenlöffeln musikalische Köstlichkeiten aus Frankreich.

 

Tickets  gibt es  – HIER –

Zu  mehr Infos geht es  – HIER –

 

Sonntag, 27. Januar 2019, ab 16 Uhr

Lichtfest

Das große Christbaumverbrennen

 

Terminlich nahe dem Lichtmess-Fest, feiern wir in Putzenstein zum Saisonende vor der Winterpause das Lichtfest!

Am Sonntag, den 27. Januar, um 17 Uhr entzünden wir das große Feuer, um den Christbäumen, die uns so wunderbar gedient haben, die Ehre zu geben und das Licht im neuen Jahr wieder willkommen zu heißen. Ihr seid alle herzlich dazu eingeladen!

Mit Glühwein und Punsch werden wir in unser aller guter Gesellschaft den Anlass gebührend feiern.

Und Broadwärschd gibts aaaa!!!

Musik: Wie letztes Jahr werden uns die Jungs von EDELHERZ Andrè Tauer und Florian Horner eine wunderbare Stimmung zaubern!

Zur Organisation: Wir, das Team von Putzenstein, werden am Samstag, den 26. Januar um 14 Uhr mit dem Bulldog durch Felkendorf und Limmersdorf fahren, und all die Christbäume einsammeln, die ihr an die Straße stellt, um sie beim Lichtfest zu verbrennen. Ihr könnt auch bereits bis zu drei Tage vorher die Bäume in Putzenstein vorbei bringen.

 

Eintritt frei!

 

 

Vergangene
Veranstaltungen

Sonntag, 28. Januar 2018, ab 16 Uhr

Sonntag, 31. Dezember 2017, ab 21 Uhr

Sonntag, 17. Dezember 2017, 17 Uhr

Samstag, 09. Dezember 2017, 20 Uhr

Samstag, 25. November 2017, 20 Uhr

Samstag, 18. November 2017, 20 Uhr

Freitag, 17. November 2017, 20 Uhr

Sonntag, 05. November 2017, 17 Uhr

Freitag, 03. November 2017, 20 Uhr

Samstag, 21. Oktober 2017, 20 Uhr

Samstag, 14. Oktober 2017, 20 Uhr

Sonntag, 01. Oktober 2017, ab 11 Uhr

Freitag, 13. Oktober 2017, 20 Uhr

Sonntag, 24. September 2017, 19 Uhr

Samstag, 23. September 2017, 20 Uhr

Samstag, 16. September 2017, 20 Uhr

Freitag, 08. September 2017, 20 Uhr

Samstag, 29. Juli 2017, 20 Uhr

Freitag, 07. / Samstag, 08. Juli 2017, je 20 Uhr

Samstag, 24. Juni 2017, 20 Uhr

Freitag, 23. Juni 2017, 20 Uhr

Freitag, 16. Juni 2017, 20 Uhr

Donnerstag, 15. Juni 2017, 20 Uhr

Samstag, 27. Mai 2017, 20 Uhr

Freitag, 26. Mai 2017, 20 Uhr

Samstag, 13. Mai 2017, 20 Uhr

Montag, 01. Mai 2017, ab 14 Uhr

Samstag, 31. Dezember 2016

Sonntag, 11. Dezember 2016

Donnerstag, 24. November 2016

Sonntag, 20. November 2016

Sonntag, 29. Januar 2017, ab 16 Uhr

Samstag, 12. November 2016  

Samstag, 05. November 2016

Freitag, 14. Oktober 2016

Freitag, 07. Oktober 2016

Sonntag, 02 Oktober 2016

Sonntag, 25. September 2016

Samstag, 24. September 2016

Freitag, 22. Juli 2016

Freitag 15. Juli 2016

Samstag, 07. Mai 2016

Sonntag, 01. Mai 2016

Sonntag, 31. Januar 2016

Freitag, 29. Dezember 2015

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Samstag, 28. November 2015

Freitag, 06. November 2015

Samstag, 17. Oktober 2015

Sonntag, 04. Oktober 2015

Samstag, 03. Oktober 2015

Samstag, 05. September 2015

Sonntag, 02. August 2015

Sonntag, 19. Juli 2015

Samstag, 11. Juli 2015

Freitag, 19. Juli 2015

Samstag, 30. Juni 2015

Samstag, 09. Juni 2015

Freitag, 01. Mai 2015

Donnerstag, 23. April 2015

Dienstag, 06. Januar 2015

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Sonntag, 28. Dezember 2014

Freitag, 28. November 2014

Sonntag, 05. Oktober 2014

Sonntag, 01. Juni 2014