EVENTS

Kultur am Putzenstein

Herzlich Willkommen am Putzenstein!

Wir freuen uns über all die wunderbaren Künstler, die zugesagt haben und unser Jahr bereichern werden, sowie auf die tollen Feste, die wir bei hoffentlich schönstem Wetter genüsslich miteinander zu feiern gedenken.

Danke jetzt schon allen Helfern, die es möglich machen, dass alles so wunderbar auf und über die Bühne gehen kann.

So fühlt euch von Herzen eingeladen, all die schönen Events (s.u.) mit uns zu erleben!

Hier findet ihr den Ticketvorverkauf für all unsere Veranstaltungen: HIER KLICKEN

01. Februar 2019 - 30. April 2019

Winterpause

Putzenstein macht drei Monate Winterpause. Doch ist es kein Stillstand, sondern die Ruhe vor einer aufregenden und spannenden sechsten Saison 2019!

Die neuen Termine und Konzertinformationen findet ihr hier im Anschluss. Ich freue mich jetzt schon auf tolle Künstler und berührende, lustige, mitreißende und interessante Abende und Feste.

Allen eine schöne Zeit!

Mittwoch, 01. Mai 2019, ab 11 Uhr

Maifest

mit den beliebten Blues-Papas der „Papa Legba’s Blues Lounge“

 

Die sechste „Saisoneröffnung“ bei „Kultur am Putzenstein“ mit dem traditionellen Maifest. Wir feiern den Frühling, die Freundschaft und die Freude am Leben. Unsere Kult-Blues-Papas der „Papa Legba’s Blues Lounge“ sind nicht mehr wegzudenken und dürfen als Live-Musik natürlich nicht fehlen.

 

So ist Putzenstein Startpunkt, Zwischenstopp oder Ausflugsziel an dem beliebten Freizeit-Tag, dem Tag der Arbeit!

 

Endlich wieder Fassbier, Bratwürste, würzige Flammkuchen und die beliebte Maibowle! Oder je nach Geschmack auch eine schöne Runde bei Kaffee und leckeren hausgemachten Kuchen der Saison.

Auswahl gibt es genug! Und Kinder haben Spaß im Wald und auf der Heide, wo sich am Abend später wieder Fuchs und Hase „Gute Nacht“ sagen.

 

Eintritt frei!

Freitag, 10. Mai 2019, 20 Uhr

Duo Fracanapa

Argentinischer Tango …

 

… hat viele Facetten!

Das Duo Fracanapa spielt argentinischen Tango für Violine und Bandoneon als Kammermusik. Mit besonderen Arrangements und Perlen für das Ohr erklingt intime Tangoseligkeit zwischen Nostalgie und Lebensfreude. Der Tango wird transponiert zu wirklich kleiner feiner Kammermusik, die so bisher nie erklungen ist und direkt ins Herz geht.

„Manchmal blühen die schönsten Blumen ganz im Verborgenen… Die äußerst sensiblen, aber trotzdem kraftvollen gestrichenen Töne der Violine wetteifern mit den Akkorden des Bandoneons wie in einem Ringkampf um die gefühlvollsten Glanzpunkte. Das ist ein musikalisches Zusammenspiel, bei dem man den Atem anhalten kann, um gespannt zu lauschen, wer von den beiden mit dem letztenTon den musikalischen I-Punkt setzt …“ schrieb das Magazin aspekt 2018.

Die beiden Künstler verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit Konzerten im Duo, mit dem Fracanapa Tango Quintett sowie als Solisten mit verschiedenen Orchestern wie der Magdeburgischen Philharmonie oder der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie.

 

Matías González – Bandoneón

erlernte das Bandoneonspiel als Autodidakt und bei Maestro Nestor Marconi. Er studierte Komposition, Orchestrieren und Dirigieren in Argentinien und Paris und spielte in den größten Tangoorchestern wie mit Leopoldo Federico, Sexteto Mayor, Horacio Salgán Orquesta und Rubén Juárez. Auf verschiedenen Instrumentalkursen und an der École National de Musique unterrichtete er Bandoneon und Kammermusik. Als Komponist trat er mit seinen Werken „Estaciónes Piazzolla“ für Bandoneon und Streicher sowie mit „Ma Vlast“, einer Liebeserklärung an seine Heimat und der Sinfonia Cachirulo, komponiert für das Fracanapa Tango Quintet und Orchester in Erscheinung.

 

Susanne Hofmann – Violine

studierte an der Franz-Liszt-Akademie Budapest bei Prof. Eszter Perényi und  spielt als  stellvertrende Konzertmeisterin der zweiten Violinen in der Magdeburgischen Philharmonie.  Sie ist Gründerin und Organisatorin des Oberpfälzer Tango-Festivals, bei dem sie seit vielen Jahren konzertiert und unterrichtet. Als Kammermusikerin und Solistin wurde sie eingeladen in die Berliner Philharmonie, zu den Potsdamer Hofkonzerten, zu den Max-Reger Tagen und zu Konzerten nach England, Spanien, Österreich, Schweiz, Frankreich und Japan. Weiterer Schwerpunkt sind die Durchführung und Konzeption  von Kinderkonzerten.

Zum Duo Fracanapa geht es HIER

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 11. Mai 2019, 20 Uhr

Time Is On Your Side

Julia und Thomas Motschmann

 

Julia ist eine Singer-Songwriterin, Musikerin und Komponistin.
Ihre ausdrucksstarke Stimme berührt unmittelbar.

 

Wenn Julia singt, wird es still im Raum. Ihre Stimme lädt zum Zuhören ein, von balladesk bis flockig poppig präsentiert sich die junge Künstlerin, mit eigenen Songs, aber auch Interpretationen. Wie so oft, geht es um Liebe, Schmerz, Verletzung und Hoffnung…

 

Zusammen mit Duopartner und Vater Thomas Motschmann an der Akustikgitarre ist Spontaneität und Spielfreude garantiert. Direkt und ehrlich ist das Credo, mit Nähe zum Publikum.

Die Intensität ihrer Stimme und sein filigranes Spiel auf der Gitarre verleihen dem Charakter der Songs eine besondere Note und Eigenständigkeit.

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 12. Mai 2019, 18 Uhr

„Liebste Schwester! Liebster Bruder!“

Wilhelmine von Bayreuth und Friedrich II. im Briefwechsel

Lesung mit Musik

 

mit Marcus Leclaire (Erzähler)

Julia Metzner (Wilhelmine)

Klaus Meile (Friedrich II:)

Sibylle Friz (Cello und Querflöte)

 

Der Briefwechsel König Friedrichs II. von Preußen und seiner Schwester Wilhelmine von Bayreuth gehört zu den bedeutendsten Korrespondenzen des 18. Jahrhunderts. 1728 bis 1758 haben sie sich spottsüchtig und sensibel über ihre Vergnügungen und Kunstprojekte an den Höfen Potsdams und Bayreuths, aber auch über ihre Leiden in Krieg und Krankheit unterhalten. 

Das schriftstellerische Werk der Wilhelmine von Bayreuth und Friedrichs des Großen ist beeindruckend. Man denke nur an Friedrichs Erinnerungen an seine Kriege und an die berühmten Memoiren der Markgräfin. Ihr Briefwechsel hingegen, der schon in der veröffentlichten, also gekürzten Form etwa 900 Seiten einnimmt, ist eine wahre Fundgrube an biographischen Details, Befindlichkeiten und kulturhistorischen Schätzen. Er beginnt im Jahre 1728 und endet 30 Jahre später. mit dem Tod der Schwester. Mit dem Brief über die Dresdner Feste am Hof Augusts des Starken beginnt die Überlieferung, und sie beginnt heiter. Noch ist nichts zu ahnen von den Qualen, die den jungen, drei Jahre jüngeren Kronprinzen in den nächsten Jahren erwarten werden. Noch wissen wir nichts von den Depressionen, die die nach Bayreuth verheiratete Wilhelmine durchmachen wird. Zwei Jahre später nämlich, und jetzt beginnt das, was wir als Brief-Wechsel bezeichnen dürfen, startet jene Epoche, die in die Geschichtsbücher eingegangen ist. Geknechtet von einem harten Vater, dem die Staatsraison über alles, zumal über menschliche und familiäre Bande geht, wächst der Kronprinz in Opposition zum sogenannten „Soldatenkönig“ Friedrich Wilhelm I. auf. Die Heiratspläne der Mutter, die ihre Sprösslinge auf den englischen Thron bringen will, wovon der Vater nichts wissen mag, verhindern zusätzlich, dass die Kinder in einer behüteten Umgebung aufwachsen. Vorbei ist die Zeit der jugendlichen Spiele, denen der Hofmaler Antoine Pesne mit seinem herrlichen Doppelbildnis des Geschwisterpaars einen idealen Ausdruck verliehen hat. Es ist dies das einzige zeitgenössische Doppelbildnis des Paars – es scheint, als hätten sich die im besten Sinne verwandten, doch ungemein eigensinnigen Charaktere immer dagegen verwahrt, zusammen verewigt zu werden. Das wahre, unverfälschte Doppelbildnis aber ist das Korpus ihrer Briefe. 

 

zur CD geht es:HIER

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 19. Mai 2019, 18 Uhr

Duo Con Animo

„Sonidos del Sur“ – Der Klang des Südens

Musik aus Lateinamerika
von Astor Piazzolla, Maximo Diego Pujol , Alfonso Montes und Celso Machado

 

Die Kombination Querflöte und Gitarre mit ihren ungewöhnlichen klanglichen Nuancierungen hat zahlreiche Komponisten in der Vergangenheit und Gegenwart angeregt, für diese Besetzung zu komponieren – vor allem  zeitgenössische lateinamerikanische Komponisten haben, angesichts  der verbreiteten Verwendung der Gitarre in der  südamerikanischen Folklore und Kunst–Musik, ein umfangreiches Repertoire für diese Instrumentierung geschaffen: Alfonso Montes aus Venezuela, Celso Machado aus Brasilien und die beiden Argentinier Maximo Pujol und Astor Piazzolla, dessen berühmte Orginalkomposition „Histoire du tango“ für Flöte und Gitarre in vier Stationen die Entwicklung des Tango von 1900 bis zur Gegenwart beschreibt. In Piazzollas Kompositionen verschmelzen musikalische Einflüsse seiner Heimat Argentiniens mit Elementen des Jazz und zeitgenössischer europäischer Klassik von Bartok und Strawinsky, zu einer neuen musikalischen Ausdrucksform, dem „Tango Nuevo“ „. Die Tangokompositionen Piazzollas sind nicht tanzbar, zumindest nicht im herkömmlichen Sinne. Sie fordern vielmehr zum konzentrierten Hören auf.

 

Das Duo con Animo wurde im Jahr 2007 von Birgit Maier-Dermann und Günther Schwarz gegründet. Zahlreiche Konzerte in den letzten Jahren begeisterten Publikum, Fachleute und Kritik gleichermaßen und regten Komponisten wie Alfonso Montes und David Mason an, für das Duo zu schreiben. In Zusammenarbeit mit Künstlern anderer Sparten, der Schauspielerin Barbara Stoll, dem Projektionskünstler Jörg Kallinich und dem Tangotanzpaar Liane Schieferstein und Benedikt Krappmann konnten innovative Projekte umgesetzt und zur Aufführung gebracht werden, u. a. bei Musica Nova Reutlingen, Musikprofile Neuer Musik Stuttgart, im Musikinstrumentenmuseum-Landesmuseum Württemberg und bei „Musikkultur in Baden-Württemberg“, der Großen Landesausstellung Baden-Württemberg 2010, bei der Robert-Bosch Stiftung in der Villa Bosch 2015 und mehreren Unicef-Benefizkonzerten, zuletzt im Lindenmuseum Stuttgart 2016.
Neben dem aktuellen Programm haben die beiden Musiker in den letzten  Jahren ein umfangreiches Repertoire von Bach bis Riley erarbeitet.

 

Homepage: http://www.duoconanimo.de 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=bBG8M5ak95E

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 25. Mai 2019, 20 Uhr

Fetzige Dexde & Jazzige Landschaften

von und mit Helmut Haberkamm und Jens Magdeburgs Landscape

 

Die weißen und schwarzen Tasten am Klavier bilden einen Kontrast, und doch gehören sie zusammen. So ist es auch mit Wort und Musik. Zusammen – aus Stimme und Stimmung – entsteht ein neues Ganzes. Der preisgekrönte Mundartliterat Helmut Haberkamm liefert „Dexde“ in fränkischer Mundart, die einen Landstrich & Menschenschlag vielfarbig und poetisch zum Klingen bringen. Der Jazzpianist Jens Magdeburg entfaltet mit seiner Trio-Formation raffinierte Tonlandschaften und lädt uns ein zu Wanderungen in Gegenden, in denen man sich lauschend ergehen kann. Aus dem Zusammenspiel der beiden Hörkünste ergeben sich unerhörte Momente, vergnüglich und tiefsinnig, entspannend und inspirierend. 

 

Zitate:

  • Haberkamm ist nicht nur „ein Jäger des verlorenen Wort-Schatzes“ (Nürnberger Nachrichten), sondern vor allen Dingen „ein Wortkünstler, ein Sprachkomponist, ein Akrobat, der die Mundart, die viele für grob und stumpf halten, virtuos zum Klingen bringt“ (Fränkische Landeszeitung).
  • Landscape zeichnet sich durch eine feinsinnig-melancholische Kultiviertheit und spielerische Eleganz aus.“ (Jazz Zeitung) In großer kommunikativer Dichte und mit feinem Swing sowie starker melodiöser Sogkraft aquarellieren sie vielgestaltige impressionistische Landschaftsbilder…“ (Jazzpodium)

 

Landscape-Video: https://www.youtube.com/watch?v=CioMgo96g8k

 

Homepages:

www.helmuthaberkamm.de

www.jensmagdeburg.de

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 26. Mai 2019, 19 Uhr

Die HerzensBLECHer

„Der fränkische Eros“

ein Musikkabarett-Programm mit coolem Bläsersound und geistreichen Moderationen

 

Liebe und Erotik sind ihre Themen und Der fränkische Eros… das Ergebnis einer beharrlichen und intensiven Recherche.
Dabei haben die HerzensBLECHer herausgefunden, dass es der fränkische Mann im Laufe der Evolution zu enormen Qualitäten gebracht hat, die es absolut wert sind, einem interessierten Publikum präsentiert zu werden.
Der fränkische Eros… ist wahrlich ein Teufelskerl: Tänzerische Anmut, bezaubernder Gesang und rhetorische Raffinesse – ihm macht keiner etwas vor, wenn es um die Kunst der Verführung geht. Bekommt er allerdings die launenhafte Treue des weiblichen Geschlechts
zu spüren, kann er auch „zu Tode betrübt“.
In dieser Situation greifen die HerzensBLECHer dem fränkischen Eros unter die Arme: Mit eleganter Walzermusik von Johann Strauss und einem Liebeslied der Beatles, gefühlvollen Filmmelodien der 30-er Jahre, schmachtenden Rheinländern und einem feurigen Galopp.
1 Dame, 7 Herren, 6 Blechbläser, 2 Klarinetten, 6 Franken, 1 Schwabe und 1 Oberpfälzer – macht zusammen 8 HerzensBLECHer mit handgemachter Blechmusik und vielen Tipps für das große Glück zu zweit!

„Sie sind nicht nur humorvoll, sie sind vor allem großartige Könner an ihren Instrumenten und präsentieren witzige, kurzweilige, kreativ großartige Arrangements der Musiktitel ihres Programms!“

 

Video zur Show: 

https://www.youtube.com/watch?v=mvHUmC04IAU

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 31. Mai 2019, 20 Uhr

Gecko & Wolle

– wunderbar origineller Liedermacherpop –

 

„Gecko & Wolle“ – Das sind Daniel „Gecko“ Geck und Andy „Wolle“ Wolker.

 

In ihren Liedern erzählen die beiden Schweinfurter von den kleinen unerwarteten Alltagsgeschichten, vom Leben in all seinen skurrilen Facetten und der immerwährenden Suche nach kreativer Zufriedenheit. Mal rotzfrech, mal tiefsinnig doch immer charmant spicken sie wunderbar originelle Textpassagen mit raffiniertem Galgenhumor und Wortwitz.

Ob nun Akustikpop-, Singer-Songwriter- oder doch Liedermacherduo – in welche musikalische Schublade man die beiden steckt, darf jeder Zuhörer selbst entscheiden. Eines liegt jedoch auf der Hand, die Zwei haben Spaß an dem was sie tun und das zeigen sie uns nur zu gerne auf der Bühne. In herrlich amüsanten Konzerten entführen sie ihr Publikum in eine eigene vielschichtige Welt aus Wahrheiten, Humor und Fantasie.

 

Support Act: Pauli

Bayreuth hat auf der musikalischen Landkarte schon lange einen Platz, aber eher durch die Oper als internationalen Pop.

Man reibt sich kurz verwundert die Ohren, sobald einem klar wird, dass diese Stimme der erst 17jährigen Pauli aus Oberfranken gehört, und nicht dem nächsten Popwunder aus London oder Los Angeles.

Schon in den ersten eigenen Songs steckt so viel Talent, dass sie von Top-Produzenten wie Jules Kalmbacher (Xavier Naidoo, Mark Forster) oder Jens Schneider (Joris, Max Giesinger) ins Studio eingeladen wurde.

 

Zum Video von Gecko & Wolle: HIER

Homepage: www.geckoundwolle.de

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 01. Juni 2019, 20 Uhr

Nocturne Ensemble

eine Romanze aus Jazz und Klassik

 

Klassik und Jazz sind eigentlich wie Geschwister, die sich fremd sind. Kommt es in der klassischen Musik auf die perfekte Ausführung der musikalischen Ideen des Komponisten an, so ist das Wesen des Jazz die Improvisation, die Neugier auf das musikalische Experiment, das Spiel mit der musikalischen Phantasie, die Überwindung von Grenzen. Diese Neugier macht auch vor den klassischen Werken nicht halt. 

Aber was macht das mit den klassischen Werken? 

Sie verlieren ihre klare Struktur, die durch die Notation und durch den schopferischen Akt des Komponisten vorgegebenen ist. Es eroffnen sich neue, spannende Klangwelten mit neuen Rhythmen und neuen Harmonien. Alte, bekannte Muster brechen auf und bieten dem geneigten Horer eine intime Affäre zwischen zwei vermeintlich gegensätzlichen Stilen. 

 

Das scheinbar Gegensätzliche zwischen Jazz und Klassik kann man leicht mit einem Satz auflosen, der Clara Schumann zugeschrieben wird: 

„Melodie und Rhythmus fnden immer ihren Weg zu den geheimnisvollen Platzen der Seele.“ 

 

Das „Nocturne Ensemble“ unter Leitung von Martin Simon schafft diese Liaison ohne Berührungsängste. Die hierbei entstehende Musik legt mehr Wert auf das Verbindende als das Trennende und erzeugt dadurch Räume der Verbundenheit. 

 

Die Besetzung ist besonders: mit Vibrafon (Claus Kiesselbach), Trompete (Johannes Stange), Gitarre (Jorg Teichert) und Kontrabass (Martin Simon) schaffen die vier Vollprofis einen Stil ganz eigener Interpretationen. Leise, zurückhaltend, im Arrangement sehr differenziert vermitteln sie eine kammermusikalische Dichte. 

 

Das Programm verspricht ein breites Spektrum an Stilen und Epochen. Von Bach über Grieg, Mozart, Dvorak und Prokofjew bis zu Kennedy und Lundgaard als Vertreter der Moderne. 

 

Zum Nocturne Ensemble:

https://www.martin-simon.com/nocturne-ensemble/

Video: https://vimeo.com/268356322

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 07. Juni 2019, 20 Uhr

TBC – Totales Bamberger Cabaret

Wann, wenn nicht wir?

 

Die Zeit ist reif. Reif für Helden. Reif für die Männer von TBC – drei Superhelden, gefangen in den Körpern unterschätzter und überbezahlter Kabarettisten (oder auch andersherum).

 

Auf ihrer neuesten Mission kämpft Deutschlands dienstältestes Kleinkunsttrio gegen gefakte News, gefühlte Wahrheiten und gezielte Verwirrung. Denn der Meeresspiegel steigt, aber die Hemmschwelle sinkt und die Medien sind gar nicht so sozial, wie sie immer tun. Und dann ist da ja auch noch das mit dem Nahen Osten… Und jetzt auch noch die Bienen! Und wo ist eigentlich die Mitte hin – die war doch neulich noch da?

 

Mit ihrer wahnwitzigen Mischung aus furiosen Sketchen und bissigen Songs reißt das fränkische „Driemdiem“ Georg Koeniger, Michael A. Tomis und Florian Hoffmann ihr Publikum von den Sitzen. Sie leisten WiderStand-Up-Comedy gegen den alltäglichen Irrsinn, zeigen sich als Beschützer von Witzen und Weisen und sind der Wels in der Brandung gegen Despo-, Chao- und sonstige Idioten! Denn wo andere nur Fragen im Kopf haben, weiß TBC schon lange: Wann, wenn nicht wir. Und wenn Sie sich fragen, wer sich dieses Gagfeuerwerk anschauen soll, lautet die Antwort ganz klar: Dann, wenn nicht Sie!

Photo: Reinhard Haberberger

 

Tickets gibt es HIER

Donnerstag, 13. Juni 2019, 20 Uhr

GlasBlasSing

Liedgut auf Leergut

„Flashmob“

 

Flaschmob, das neue Programm von GlasBlasSing, wartet nicht nur mit einmaligen Instrumenten-Kreationen auf, wie der Cokecaster-Flaschengitarre, dem Flachmanninoff-Xylophon, der Jelzin-Orgel oder den großen Wasserspender-Floor-Toms (die so schön BUMM machen, wenn man mit der grünen Perrier-Keule draufhaut), auch zwischen den Songs und in den eigenen Texten versteht es GlasBlasSing meisterhaft, das Publikum erst in die Irre und dann zu höherer Erkenntnis zu führen. 

Feinstes Pfandwerk, von würzig-herb bis feinperlig, hochprozentig virtuos und wie immer bei GlasBlasSing: Das mit Abstand beste Flaschenmusikprogramm aller Zeiten. 

 

Die Idee: Upcycling, nein, das bedeutet keinesfalls mit dem Fahrrad bergauf Czu fahren. Wer upcycled, der wandelt ein scheinbar nutzloses Abfallprodukt in etwas Neues, Wertvolleres um. 

 

Zum Beispiel Flaschen. Flaschen lassen sich zu vielem upcyclen. In den Händen von GlasBlasSing werden sie zu faszinierenden Musikinstrumenten, die je nach Bedarf wie Schlagzeug, Bass, Gitarre, Flöte oder auch Steeldrum klingen können. 

 

Ihre Geschichte:

Seit mehr als 10 Jahren, erst zu fünft, jetzt zu viert, zeigt GlasBlasSing, was man mit den Überresten der letzten Silvesterparty Geniales anstellen kann. 

Nach dem Motto „Bitte ein Hit“ singen, flöten, klimpern, klappern und ploppen sie sich quer durch sämtliche Genres und Getränkesorten und unterziehen dabei etliche dahinwelkende Melodien einer Generalüberholung. 

 

Tourtrailer: https://www.youtube.com/watch?v=YQY711bWvNc

GlasBlasSing: http://www.glasblassing.de

 

Tickets gibt es HIER

Freitag/Samstag, 21./22. Juni 2019

HUEBNOTIX

Jeweils um 20 Uhr heißt es:

 

Home Sweet Home

 

Für die Bayreuther Band HUEBNOTIX ist die Scheune von Kultur am Putzenstein seit einigen Jahren sprichwörtlich ihr zweites Wohnzimmer. Auch der Programmtitel der 4-köpfigen Formation ist darauf perfekt abgestimmt: 

Seit ihrem ersten Konzert macht die Band bereits zum vierten Mal am Putzenstein Station. Aufgrund der großen Nachfrage sind wie in den vergangenen Jahren gleich 2 Konzerte hintereinander angesetzt.

 

Das Home Sweet Home Programm der Band passt einfach perfekt zur besonderen Atmosphäre der Kulturscheune: handgemachte Live-Musik, minimalistisch, nur mit Percussion, Klavier, Gitarren und Gesang, aber eben mit viel Liebe zum Detail! 

 

Auf dem Programm steht ein spannender Mix aus Kultsongs der Musikgeschichte. Freuen Sie sich auf die großen Klassiker von Peter Gabriel, Paul Simon, Ray Charles, Pink Floyd, Coldplay, Supertramp, Jamie Cullum und vielen anderen. Durch die reduzierte Instrumentierung lässt HUEBNOTIX in den Songs etwas völlig Neues und Eigenwilliges entstehen. Dass diese Eigeninterpretationen der Band den Originalen an Qualität in nichts nachstehen, bescheinigt auch die Presse: 

“Denn Musik von fast unantastbaren Größen des Musikbusiness (…) wird nicht heruntergeschrammelt oder nachgeklimpert. Sie bekommt den entstöpselten HUEBNOTIX-Sound.“ (Eric Waha, Nordbayerischer Kurier)

 

Für diese besonderen Konzerte gibt es jeweils nur 80 exklusive Tickets. 

Weitere Infos zu HUEBNOTIX gibt es im Internet unter www.huebnotix.de

 und auf Facebook.

 

Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=y46ZDDrsdOs

 

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 19. Juli 2019, 20 Uhr

Tangoprojekt5

Tango Nuevo von Astor Piazzolla

 

„Man muss diesen Musikern den Mut anerkennen, ein Genie des 20. Jahrhunderts neu zu interpretieren, die Fähigkeit, seine Werke auszuwerten, ohne sich von ihrem Geist zu entfernen, vor allem aber die starke Entschiedenheit, die sie daran glauben ließ, ein Projekt zu realisieren, das es verdient, der Öffentlichkeit vorgestellt zu werden.“

Kein Geringerer als Aldo Pagani, Produzent und Verleger von Astor Piazzolla, urteilte so über die letzte CD „estaciones“ von tangoprojekt 5. Auch bei erfolgreichen Konzerten, wie z.B. beim internationalen Piazzolla music award in Mailand oder im Münchner Gasteig, zeigen die professionellen Musiker ihre langjährige kammermusikalische Erfahrung und Musikalität. Piazzollas Tango Nuevo verbindet Rhythmus, Gefühle und starke Metaphern zu einer neuen Form, auch beeinflusst durch die zeitgenössische Musik und den Jazz. So gelangte seine Musik von den verruchten Kneipen Bouenos Aires auf die Bühnen der Konzertsäle der ganzen Welt. Seit kurzem arbeitet das Ensemble mit der Sängerin Andrea ´Bibi` Bibel zusammen, um Piazzollas Chansons wie Oblivion, Balada para un Loco, Libertango, Che tango che usw. auf der Bühne zu präsentieren.

 

Andrea „Bibi“ Bibel – Gesang
Johanna Luther – Violine
Janusz Skutella – Violoncello
Hans-Joachim Grajer – Klavier
Klaus Luther – Gitarre

 

Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=GMFjVEXbiyQ

Tangoprojekt5: http://www.tangoprojekt5.de

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 20. Juli 2019, 20 Uhr

Die Bruchbuben

„Betreten auf eigene Gefahr“

 

Bei den verrückten Vollblutmusikern Benny Sand und Andy Sack (ehem. Six Pack) wird die Bühne zur Baustelle, auf der ein äußerst amüsantes künstlerisches Meisterwerk aus einsturzgefährdeter Musik und baufälliger Comedy entsteht.

Die Beiden schlüpfen in verschiedene Rollen und sind doch selbst die irrwitzigsten Figuren. Wenn sie von Schlager bis Klassik kein musikalisches Klischee auslassen, werden weder die Ohren noch die Lachmuskeln geschont.

 

Dies geschieht immer im perfekten Gleichgewicht zwischen Musikalität und Humor.

DIE BRUCHBUBEN stehen für vorzügliche Unterhaltung, bei der keine Träne trocken bleibt.

Kreativ, unberechenbar und urkomisch!

 

Video zum Programm: https://www.youtube.com/watch?v=vj2JmFS_E3E

Die Bruchbuben: https://bruchbuben.de/

 

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 14. September 2019, 20 Uhr

Un homme et une femme

„Musique de films“

 

mit der mehrfach ausgezeichneten Sängerin Marie Séférian & 

dem renommierten Chansonnier Jean-Claude Séférian

Christiane Rieger-Séférian am Klavier

 

Das Monument der Nouvelle Vague „Ein Mann und eine Frau“ hat Marie & Jean-Claude Séférian dazu inspiriert, ein Programm zu erstellen, welches ausschließlich aus französischen Filmmusiken besteht. Ein Programm, welches vor dem inneren Auge die wunderbaren Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Claude Lelouch oder aber den Musicalfilm „Die Regenschirme von Cherbourg“ von Jacques Demy mit der jungen Catherine Deneuve abspielen lässt. 

 

Die großen Komponisten Charles Aznavour, Michel Legrand, Francis Lai und Luis Banfas werden hier mit ihren unvergessenen Liedern vorgestellt, welche den Zuhörer auf eine melancholische Zeitreise einladen. Eine Reise in eine Zeit, in der der Drang nach Freiheit, nach Abgrenzung und nach Gleichberechtigung noch riesengroß war und in der die Musik und der Film nicht nur als Hoffnungsträger, sondern auch als politisches Medium dazu beigetragen haben. 

 

Vater und Tochter lassen in ihrem Programm „Un homme et une femme“ die Melancholie und die Eleganz der französischen Filmmusik wieder voll und ganz aufblühen. Musik, die Sehnsucht nach Vergangenem weckt und gleichzeitig das ewig währende Thema der zwischenmenschlichen Beziehungen zum Klingen bringt. Originalgetreu und trotzdem mit überraschend frischen Arrangements werden Vater und Tochter von der Pianistin Christiane Rieger-Séférian begleitet. 

 

Marie, Jean-Claude und Christiane Séférian: https://www.youtube.com/watch?v=U4O8LDG68eY

Mehr über Marie Séférian: https://youtu.be/jhUXYmyzvH0

https://youtu.be/uYUrg0BF6rY

 

Im März in der Elbphilharmonie, im September am Putenstein:

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 15. September 2019, 19 Uhr

Zammgebicht

Fränkische Musik-Comedy

 

Seit über 10 Jahren sind Zammgebicht ein Begriff in der Bayreuther Humor- und Kleinkunst-Szene. Und nicht nur dort, inzwischen touren sie von München bis Hannover als der singende Mundart-Pfarrer Hannes Schott, der sich auf der Bühne auch gern einmal verkleidet, und sein musikalischer Partner Stefan Haußner, der als Allrounder an wechselnden Instrumenten und in verschiedensten Musikstilen für den richtigen Ton sorgt.

Mit fränkischem Zungenschlag und wechselnden Instrumenten und Musikstilen präsentiert das Musik-Comedy-Duo „Zammgebicht“ stets Humoriges und Nachdenkliches, Fränkisches und weniger Fränkisches, Kirchliches und Weltliches. So auch bei ihrem abendfüllenden Auftritt im KuKuK am 15. September 2019 um 19 Uhr zur „Kultur am Putzenstein“.

„Zammgebicht“ setzt sich zusammen aus Hannes Schott (Gemeindepfarrer in Bayreuth-Meyernberg und Altenheimseelsorger an der Stadtkirche Bayreuth, sowie Mitglied beim bayrischen Pfarrerkabarett „Das Weißblaue Beffchen“) und Stefan Haußner (Sozialpädagoge und Musiker u.a. bei „medium rare“). Die beiden kennen sich seit der Schulzeit und „machen seitdem gemeinsam Bleedsinn.“ Pfarrer Schott ist zudem bekannt für seine „Gschichtn aus der Bibel auf Fränkisch“ und die „Wohnzimmergottesdienste mit Schott“.

Schott und Haußner stehen als „Zammgebicht“ regelmäßig auf der Bühne. Inzwischen haben sie sich auch über Auftritte bei Mitarbeiter- und Gemeindefesten in Bayreuth und Umgebung einen Namen gemacht.

Freuen Sie sich auf einen Abend mit Tiefgang und Sinn für Unsinn.

 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=XjotFmGMwEY

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 21. September 2019, 20 Uhr

Vila Madalena

Akkordeon, Klarinette und die Leidenschaft Brasiliens

 

Ganz nach dem Vorbild des berühmten brasilianischen Künstlerviertels Vila Madalena ist die Musik dieses österreichischen Ensembles ein Schmelztiegel unterschiedlichster musikalischer Einflüsse. Kraftvolle, mit unglaublicher Raffinesse und instrumentaler Virtuosität gespielte Melodien wechseln sich ab mit zarten, beinahe kammermusikalisch anmutenden Klängen und spannen nach allen Seiten hin offen und experimentierfreudig den Bogen immens weit.

Rhythmik und Harmonik schöpfen Kraft aus der unendlichen Vielfalt verschiedenster Länder. Seien es die unverwechselbaren Rhythmen des Balkans vermischt mit den mitreißenden Klängen Südamerikas und dem Charme des Wienerischen oder eine Kombination aus Flamenco und Jiddischer Musik, gewürzt mit einer Prise Jazz.“ Ein spannender Abend ist garantiert.

Zusammengefunden haben die beiden Musiker des Duos Vila Madalena bei einer dieser typischen, rauschenden serbischen Hochzeitsfeiern, die bis in die Morgenstunden andauern und auf denen Livemusik nie fehlen darf. Der serbische Akkordeonist Nikola Zarić, der sich durch sein virtuoses und energetisches Spiel charakterisiert, fand in dem versierten und vielseitigen Klarinettisten und Saxophonisten Franz Oberthaler aus den tiroler Bergen einen kongenialen Partner, der sich durch abwechslungsreiche Kompositionen und sein fassettenreiches Spiel auszeichnet.

Franz Oberthaler – (Klarinette, Saxofon, Vocal)

Nikola Zarić – (Akkordeon, Vocal)

 

Video: https://www.youtube.com/watch?time_continue=226&v=W5BTJbqGgo8

www.vila-madalena.com 

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 22. September 2019, 18 Uhr

Anglika Beier

„Höhepunkte zwischen Sex und 60“

 

 Fragen Sie sich beim Blick in den Spiegel: „Bin ich schon alt oder wird das wieder ? Lösen Sie lieber Sudoku-Rätsel anstatt Kamasutra, Tantra und Lichtsex auszuprobieren?  Sie können sich zwar noch gut an das „erste Mal“ erinnern, aber  nicht mehr an das letzte Mal?   Träumen Sie noch von verwegenem Sex auf dem Küchentisch, oder steht da der allzeitbereite Thermomix?    

Wenn Sie mindestens eine dieser Fragen mit Ja beantworten können,dann haben Sie das Ende Ihrer Jugend erreicht und sind reif für Angelika Beiers neues Programm. Sie begleiten sie auf Ihren Tourneen und erleben die Höhepunkte der letzten 10 Jahre.Und so ganz nebenbei erfahren Sie was über die geheime Leidenschaft, die alle Männer miteinander verbindet!!!

 

Angelika Beier spielt Fanny. Und Fanny ist eine Frau in den „Besten Jahren.“  Kein Wunder, sie ist in den besten, weil sie die Guten bereits hinter sich hat. 

 

Lieber ein Tantra-Seminar mit schmerzendem Hintern und Lichtsex inklusive,  als immer die gleiche fade Leberwurst,denkt sich Fanny. Und sie begibt sich auf eine lustige Reise. Auch Ihre Freundinnen sind wieder mit dabei!  Gisa,die höchst inspiriert von Shades of Grey  Fesselspiele mit ihrem Willi macht,wo sie nur noch die Feuerwehr retten Kann. Tante Else, die listige Alte, und ihre Leidenschaft für Callboys.  Mizzis Trip nach Afrika,wo die Jungs besonders knackig sind, sowie die rundumerneuerte Russin Katica, und ihre heisse Affaire mit Vladimir Klitschko.

Und alle zusammen sind: Angelika Beier, multiple Persönlichkeit oder humorvolle Vagabundin auf den Spuren etlicher Ausbrüche: gelungenen und missglückten, spannenden, absurden, bizarren, rasanten, komischen … gewürzt mit schaurig schönen Songs. 

 

Gönnen Sie sich eine prickelnde Auszeit mit Fanny, gehen Sie auf ihre Jubiläumsparty, denn das Leben ist zu schön, um es zuhause auf der Couch zu vertrödeln. 

 

Textliche und musikalische Mitwirkung : Walter Zauner,Carolyn Breuer ,Thomas Bogenberger, Philip Kölml 

 

Video zum Programm: https://www.youtube.com/watch?v=-nR7uxL2ztk

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 28. September 2019, 20 Uhr

Handmade Moments

Lyrischer Folk aus dem Herzen der USA

 

Die Prüfungen und Trübsal des Lebens sind wie ein Vorbereitungskurs, eine Reise über Gipfel und durch Täler auf einer „long and winding road“. Und durch die Flammen der Not erhebt sich der Phönix.

 

Am 21. Mai 2016 fuhren die Multi-Instrumentalisten Anna Moss und Joel Ludford, das Duo HANDMADE MOMENTS, auf einer anderen Art von Straße. An diesem schicksalhaften Nachmittag in Nordkalifornien wurde ihr geliebter Biodiesl-Bus, den sie sechs Monate lang liebevoll hergerichtet hatten und der für fast ein Jahr auf Tour ihr Zuhause war, von zwei Fahrzeugen in eine schweren Kollision verwickelt. Bei diesem Unfall wurde Ludford von der Taille abwärts schwer verletzt. Er verbrachte einen Monat im Krankenhaus, drei weitere im Rollstuhl. Moss hatte eine Gehirnerschütterung, zwei weitere Passagiere wurden ebenfalls verletzt. Und trotzdem waren alle Passagiere glücklich, am Leben zu sein. 

Von diesem Moment an machte sich das Duo daran, ihren Heilungsprozess auf eine Weise zu gehen, die nur Musik vermag. Zurückgezogen verbrachten sie Monate mit Meditation und dem Schreiben und Aufnehmen von Songs.

 

2018 kehrten sie gestärkt und ermutigt mit ihrem neuen Album zurück. 

Die abwechslungsreiche Sammlung von Songs ist von Anfang bis Ende faszinierend: eine Mischung aus Rock- und Jazz-Vergangenheit, mit südlichen Folk-Wurzeln verschmolzen und zu dem aktuellen Sound ihrer neuen CD „Paw Paw Tree“ entwickelt.

Intelligente, fortschrittliche Kultur feiert die einfache Lebensweise; das Bild einer postapokalyptische Welt als Aufschrei zur Wiederherstellung des Ökosystems. Sie singen mit Metaphern über grenzenlose Gefühle. 

Dieses Album ist eine lyrische Lebenslektion, gefüllt mit Aussagen über den Zustand unserer Welt und Ausführungen der fragilen, menschlichen Anteile, die jeden einzelnen von uns ausmachen.

 

Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=3Kca0CQGd4c

Handmade Moments: https://www.handmademomentsmusic.net

 

Tickets gibt es HIER

Donnerstag, 03. Oktober 2019, 18 Uhr

Der Frankensima

„Gepflegter Blödsinn“

Der „Frankensima“ Philipp Simon Goletz lästert wieder! Zum Tag der Deutschen Einheit spielt er seine „Gweddschn“ und malträtiert seine „Kufferbumbl“, diesmal vorstellig mit seinem neuen und immer anders gestalteten Programm „Gepflegter Blödsinn!“: 

Als Spaßmacher und findigen Schnellreimer, als „Bayern 1 Barden“ auf Bayern 1 und Bayern plus, kennen ihn viele Hörer des Bayerischen Rundfunks, lange vorher aber schon witzelte und persiflierte der Frankensima als fränkisches Comedy-Urgestein auf den Radiowellen von RTL Deutschland und Antenne Bayern. 

 

Wenn in trauter Runde Peter Maffay „Wo is denn mei Gergla“ singt, ein gewisser Herbert seine Grönemeier ausbrütet und Franz Josef Strauß darauf schwört, dass Bier aus Franken mindestens das beste Bier der Welt ist, dann sind seine Stimmbänder im Spiel. Und dazu werden stets neue Lieder erdichtet, verquere Wortspielereien frisch erdacht, Parodien und spaßige Geschichten ebenso. 

Mit dem Frankenwürfel ausgezeichnet, ist der Untersteinacher Entertainer seit vielen Jahren bundesweit bekannt und eine der Hauptadressen für oberfränkischen Humor. 

„Den Frankensima irgendwo einzuordnen, ihn in eine bestimmte Schublade zu stecken, wird diesem absoluten Multitalent keinesfalls gerecht.“, schreibt die Presse über ihn. „Da ist einmal das Schlitzohr, das mit seinen Witzen, Versen und Wahrheiten wahre Lachsalven auslöst und den Zuhörern die Tränen in die Augen treibt. Und da ist der Kabarettist, der scharfzüngig und mit viel Hintersinn aktuelle Themen ebenso seziert wie allgemeine gesellschaftspolitische Probleme …“. 

Auch diesmal darf wieder ein speziell vergnüglicher Abend erwartet werden, ist doch die Inhaltsliste für fränkischen Comedycocktail schier unerschöpflich, und der Frankensima holt sich die einzelnen Zutaten dafür direkt aus den Angebotsregalen unseres Alltags.

 

Der Frankensima: https://www.youtube.com/watch?v=484CQQlmNfg

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 06. Oktober 2019, ab 11 Uhr

Erntedank-Kartoffelfest

Ein Herbstfest zu Ehren von Erntedank rund um die Kartoffel

 

Immer am ersten Sonntag im Oktober findet inzwischen traditionell das größte der drei Jahreszeiten-Feste am Putzenstein statt. 

Da heißt es nicht nur feiern, da heißt es auch Bummeln und Shoppen!

 

Ein kleiner Markt ziert die eine Seite von Putzenstein. Hübsch dekorierte Marktstände laden den Besucher zum Bummeln und Shoppen ein. Feilgeboten werden wunderschöne Dinge für das Auge, Leib und Wohl oder zur Anzucht: verschiedenste Kartoffelsorten, Pflanzen, Blumen und Kränze, Eingemachtes, Öle und Honig, Brot und Hochprozentiges. 

Auf der anderen Seite bei der Scheune erwartet den Genießer wahrer Ohren- und Gaumenschmaus. Köstlicher saisonaler hausgemachter Kuchen zum Kaffee, verschiedene Kartoffelsuppen zum Bier oder zur Putzensteiner Sirupschorle. Bratwürste dürfen natürlich nicht fehlen.

 

Für den Hörgenuss sorgen

Michl & Metzler

Zwei Musikanten packen aus: Klaus Metzler, der im Musikgeschäft ein alter Hase ist und früher mit „Westend“ die Tanzsäle aufgemischt hat, aktuell bei „Christine set the scene“ und „blao“ mit seinem Kontrabass und seiner Stimme das Fundament legt, bearbeitet in diesem neuen Duo das Helicon, sein Akkordeon und den Kontrabass, während Siggi Michl die Gitarre spielt und kleine rhythmische Welten mit einer elektronischen Trommel baut. Sie interpretieren sehr eigenwillig bekannte Gassenhauer der Popgeschichte wie z. B. Lieder von Dahlia Lavi, Michael Jackson, Albert Hammond, Werner Schmidbauer, uvm., aber auch Songs von Michl. Mit viel Einfühlungsvermögen und musikalischem Geschick arbeiten sie das wesentliche eines Liedes heraus und geben jedem Stück ihren ganz eigenen Stempel und vor allem einen neuen fränkischen Text, der den Inhalt des Originals mal überraschend übersetzt, oft sich aber auch vom Original entfernt und eine ganz andere Geschichte aus dem täglichen Leben erzählt. Diese Geschichten wirken oft durchaus schräg und überspitzt, doch jeder weiß, daß die Wirklichkeit meist so abgefahren ist, daß man gar nicht übertreiben kann. Man erkennt also oft genug die eigene Situation in den Texten, kann sich hier aber dennoch köstlich darüber amüsieren, weil man merkt, daß es anderen offensichtlich ähnlich ergeht.  Das Musikprogramm wird angereichert mit Kurzgeschichten und Szenen einer fränkischen Ehe, auch aus Michl´scher Feder.

 

Und für die Kinder:

Franziska Fröhlich, von der „Fröhlichen Kinderbühne“, erzählt von Toni, dem Meerschweinchen.

Ein Tisch mit Kastanien und allerlei aus der Natur lädt die Kinder zum Basteln ein. Zum Ausklang ist die Glut des Kartoffelfeuers bereit, die Erdäpfel zu garen. Spaß haben daran die Kinder UND die Erwachsenen.

Wenn der Wettergott will, erwartet uns vielleicht auch das Kräuterweibla, UND auf jeden Fall ein wunderbares Fest!

 

Aussteller u.a.:

Christines Blumenladen aus Kasendorf 
„Blüten und mehr“ – Stefanie Wolf – aus Hollfeld
Heike Von Der Wehd – Kräuterburg Sonneberg
Holzofenbrot von der Tanja
Gardolio – italienische Öle und mehr von Familie Kellner aus Harsdorf

 

Musikvideo:

https://www.youtube.com/watch?v=4nE0pcv9D08

 

Eintritt frei!

Freitag, 18. Oktober 2019, 20 Uhr

Helmut A. Binser

„Ohne Freibier wär das nie passiert…“

Das neue Bühnenprogramm ab 2018 

 

Endlich ist es soweit! Helmut A. Binser präsentiert sein nagelneues viertes Bühnenprogramm „Ohne Freibier wär das nie passiert…“ am Putzenstein. Und man darf sich wieder auf allerlei skurrile Geschichten sowie herrlich absurde Lieder des Oberpfälzer Musikkabarettisten freuen.
Binser ist ein bayerisches Original: lebenslustig, humorvoll und zünftig. 

Es geht auf die 40 zu, eine späte Karriere als Profifußballer scheint immer unwahrscheinlicher zu werden. Dafür gesellt sich ein neuer Freund hinzu, den aber leider nur der Binser sehen kann. Wird er jetzt schon vollkommen narrisch oder ist das bereits die Midlife Crisis?. Das gilt es nun live auf den Kabarettbühnen Bayerns und Österreichs herauszufinden. 

 

Das Publikum liebt den „Binser“ für seine lebenslustige, authentische Art und seinen spitzbübischen, hintersinnigen, manchmal bitterbösen und bisweilen philosophischen Humor.
Dabei plaudert und singt der Binser einfach ganz lässig über sein scheinbar beschauliches Lebensumfeld und beweist mit der ganzen Naturkraft seiner gut gelaunten Persönlichkeit, dass man den Alltag auch einfach mal nur kurios sehen kann. 

 

Natürlich ist der Binser wieder in gewohnt gemütlicher Manier, mit Schnupftabak und einer kühlen Halbe Bier anzutreffen. Er ist ein Künstler zum Anfassen, ein geselliger Oberpfälzer, dem die spritzigen Pointen und saukomischen Wortspiele nur so aus dem Mund purzeln. Der Zuhörer fühlt sich dabei wie in seinem Lieblingswirtshaus: Gemütlich, griabig, bestens unterhalten und einfach gut aufgehoben. 

 

Zum Binser: www.helmut-a-binser.de 

Einblick ins Programm: https://www.youtube.com/watch?v=jqVSWNc2xvk

 

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 19. Oktober 2019, 20 Uhr

Sebastián Pecznik

Klassische Gitarre zwischen Tango und Jazz

 

Peczniks Gitarrenspiel ist ebenso einfühlsam wie virtuos: Vom ersten Ton an folgen ihm die Zuhörer gebannt und lassen sich mehr als bereitwillig entführen in die faszinierende Welt seiner Gitarrenmusik. Feinsinnig interpretiert er die großen Meister der Gitarre und kombiniert deren Werke mit seinen eigenen Kompositionen: „Eine bewegende Reise, bei der Tango auf Jazz und klassische Gitarre trifft“!

 

Sebastián Pecznik wurde 1985 in Buenos Aires geboren. Er ist preisgekrönter Komponist, Arrangeur, Musikproduzent und Gitarrist. Er hat Musik für Film, Theater, Werbung eingespielt und in unzähligen Live-Shows auf der ganzen Welt performt. Pecznik arrangiert auch Musik für verschiedene Orchester, Ensembles und Bands, darunter die Orchestrierungen für den schwedischen Spielfilm „Jag älskar Dig“ und eine spezielle Version von „Oh Holly Night“, gesungen von Broadway-Star Franc D’Ambrosio und choreographiert vom Eiskunstlauf-Olympiasieger Brian Boitano. Dieses Stück wurde 2014/2015 live mit Pecznik an der Gitarre während der „Broadway on Ice“ CanCun Mexico Tour gespielt. Die von ihm produzierten Alben reichen von klassischer Solo-Gitarre über Tango-Orchester und Filmmusik bis hin zu elektronischen Beats, Pop, Funk und Jazz. Mit seiner Faszination für Musik über Genregrenzen hinaus fühlt sich Pecznik in nahezu jedem Stil zu Hause.

 

Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=gtR-DLZRwEo

Zu Sebastián Pecznik: https://www.sebastianpecznik.com

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 26. Oktober 2019, 20 Uhr

CRIZZ

Soul, Blues, Groove und deutsche Texte

 

Mit neuer CD im Gepäck kehrt Crizz nach Putzenstein zurück. Mit samtweichem markantem Gesang und mitreißendem Groove begeistert die Band immer wieder neu. Neben ihren eigenen Songs gibt es wunderbare Soul-Klassiker a lá CRIZZ: mitreißend, direkt, pur. 

Das ist Soulmusik  in all ihren Farben, zelebriert mit Liebe, Leidenschaft und ganz viel Können.

 

Crizz Noack – vocals, guitar

Christan Sievert – kontrabass

Markus Christ – drums

 

Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=Vx3GJdaPbas

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 27. Oktober 2019, 19 Uhr

Plauschkonzert19

das Putzensteiner Kult-Hauskonzept

moderiert von Klaus Karl-Kraus

 

Dieses Jahr steht beim legendären einzigartigen Plauschkonzert die deutsche Sängerin Mary Roos im Mittelpunkt des Abends. 

Ein paar ihrer bekanntesten und außergewöhnlichsten Hits und Songs werden von den Gast-Bands interpretiert und auf ihre ganz eigene Art dargeboten.

 

Moderiert wird der Abend wie immer vom unverwechselbaren Kabarettisten Klaus Karl-Kraus. Mit dem diesjährigen Überraschungsgast wird er auf der Plauschcouch Platz nehmen und so manches Interessantes und Humorvolles zu berichten wissen.

 

Musikalische Gäste:

CRIZZ aus Leipzig,

Zammgebicht aus Bayreuth

und das Gastgeber Monika Kober Trio

Special Plausch-Gast: noch eine Überraschung

 

Foto1 vom Plauschkonzert18 mit Klaus Karl-Kraus, dem letztjährigen Überraschungsgast Rüdiger Baumann, Monika Kober und dem musikalischen Gast AERIC

Foto2: Zammgebicht

Foto3: CRIZZ

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 09. November 2019, 20 Uhr

medium rare

Akustik-Trio vom Feinsten

 

Mark Baumann, Benjamin Haugg und Stefan Haußner: das sind die drei jungen Musiker des unverwechselbaren Akustik-Trios medium rare! Man kennt sie: sie stehen für stimmungsvolle Songs aus der Rock- und Popgeschichte. Dabei begleiten sie ihren dreistimmigen Gesang mit akustischen Gitarren und Klavier und sorgen so für Momente zum Träumen, in Erinnerungen schwelgen, aber auch zum Mitsingen und Spaß haben.

Auch über die Grenzen Bayreuths hinaus sind die bekannt für abwechslungsreiches Programm und unterhaltsame Abende.

Für ihr Programm haben sie besondere Songs z.B. von Bruce Springsteen, Crosby, Stills & Nash oder Reinhard Fendrich ausgewählt. Dazu erzählen die Musiker manchmal amüsante, manchmal tragische, immer jedoch interessante Geschichten zu den Songs und den Original-Interpreten und versprechen damit einen wundervollen Abend voller Stimmung, Harmonie und musikalischer Leckerbissen.

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 10. November 2019, 19 Uhr

Elisabeth Lohninger

mit dem Walter Fischbacher Trio

 

Es fing mit österreichischer Volksmusik an. Aber Elisabeth Lohninger’s leidenschaftliche Liebe zur Musik und ihr Drang zur Freiheit und Unabhãngigkeit zogen sie nach New York und zum Jazz. Mit Konzerten in Jazz Clubs, Konzerthallen und auf Bühnen internationaler Jazzfestivals hat sie sich als kraftvolles Talent bewiesen. Ihre lyrische Altstimme eignet sich bestens, um die vielfãltigen Farben und Schattierungen des Menschseins auszudrücken. Ihre jüngsten Alben „Soul Garden“ und „Eleven Promises“ sind Zeugnis für ihren abenteuerfreudigen Geist und ihre tiefe Liebe zum Song. Sie hebt ab, bricht ihr Herz in tausend Stücke, zieht die Zuhörer in ihren Bann – eine Aufforderung, ein Leben zu führen, das authentisch ist, das der Liebe freien Lauf lãsst.

 

Fans und Presse sind sich einig über ihren Status als „Vokalakrobatin“ mit einer „facettenreichen Stimme“. Sie „verzaubert das Publikum, zieht es mit ihrem unglaublichen Tonumfang und ihren Geschichten zwischen den Liedern in ihren Bann.“

 

Ihre Musik lässt sich, obwohl sie im Jazz verwurzelt ist, nicht kategorisieren. Der Musikstil dient dem Song. Und ihre Songs gehen tief. Für Elisabeth, ist das das Einzige, worum es in Wahrheit geht.

 

Die Band: das Walter Fischbacher Trio, das bereits 2018 mit Audrey Martells in Putzenstein vor vollem Haus gastierte.

Elisabeth Lohninger voc

Walter Fischbacher piano

Petr Dvorsky bass

Ulf Stricker drums

 

Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=WZmYM0Wvs9c

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 15. November 2019, 20 Uhr

AERIC

AERIC – so heißt das Soloprojekt von Alfred Hofmann,

 

das sich vor allem der Pop- und Funkmusik widmet. Aufgewachsen in Schweinfurt, hat er bereits in frühen Jahren erste musikalische Erfahrungen gesammelt. Nach einem abgeschlossen Kirchenmusik-Studium studiert er nun Popularmusik an der HfK in Bayreuth. 

 

Sein Debut-Album „Alles Neu“ ist am 19.06.2018 erschienen, welches er in kompletter Eigenregie geschrieben und produziert hat.

 

Bei seinen Liveauftritten wird er unterstützt von Daniel Geiter am Schlagzeug, was eine besondere Mischung aus Live-Instrumenten und Elektronik ergibt. 

Wenn Ihnen eine Mischung der Stilrichtungen in Verbindung mit außergewöhnlichem Sound gefällt, sind Sie bei AERIC genau an der richtigen Stelle.

 

Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=j7GCn5ujuoI

zu AERIC: https://www.aericmusic.com

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 17. November 2019, 19 Uhr

Die Buschs

Comedy x Trash x Zauberei

 

Wenn preisgekrönte Zauberei auf Humor á la Jack Nicholson trifft, dann  befinden Sie sich in der Show „Meet the Buschs“ von den BUSCHS aus  Erfurt.

 

Ihre Show passt in keine Schublade. Schräge Zauberei gepaart mit  skurriler Musik-Comedy, Klassiker der Magie durch den Reißwolf gedreht  und wieder ausgespuckt. Ein Cocktail aus Improvisationen und  Buscheigenschöpfungen. Erleben Sie das älteste Zauberkunststück des  Universums, ein „Do- it- Yourself“ Sinfonie Orchester, erscheinende  Bowlingkugeln, sentimentale Momente und die längste Ansage der Welt!

Kurz gesagt – ein Abend, den Sie so schnell nicht vergessen werden.

 

Ihre Show hinterlässt ein Schlachtfeld auf der Bühne, welches einem  explodierten Spielwarenladen gleichkommt. Die Buschs sind wirklich Vater  & Sohn und werden in ihrer Show zum Komiker, Zauberer, Clown, Träumer und   Allround – Entertainer.

 

4000 Shows in 14 Ländern! Seit 20 Jahren touren die Buschs durch  Deutschland, Europa und darüber hinaus mit ihrer interaktiven  Comedy-Trash-Magic Show. Dabei haben sie unter anderem Halt gemacht in  Jamie Olivers Restaurant Fifteen in Amsterdam, beim Circul Art Festival  in Bratislava, im Schmidt Theater in Hamburg auf der Reeperbahn und  in Marrakesch bei „Les As du Cirque“.

 

Showvideo: https://www.youtube.com/watch?v=GfxJi01qPHk

die Buschs: http://www.diebuschs.com

 

Tickets gibt es HIER

Sa/So, 23./24. Nov. 2019, 20/19 Uhr

Ka Weiber, ka Gschrei

Ein Blick auf männliche Horizonte und darüber hinaus.

 

von Helmut Haberkamm, bearbeitet von Rüdiger Baumann

mit Robert Eller, Siggi Michl und Rüdiger Baumann.

 

Der Mann sehnt sich nach Ferne, nach Ausbruch und Freiheit! Und wie sieht seine Realität aus? Er ist eingesperrt “zwischn Schrankwänd und Hulzdeckn, zwischn Gfriertruha und Garaasch”. Statt Mammuts zerlegt er Heizungsanlagen. Und warum? 

Weil Eva Geld für neue Klamotten braucht. Oder Heike, äh Helga.

 

“Ka Weiber, ka Gschrei”, jener in Bühnenform gegossene fränkische Aufschrei des Mannes, lief über viele Jahre in Mittelfranken. Seit Januar 2016 ist es in einer oberfränkischen Fassung zu sehen. In der Bearbeitung von Rüdiger Baumann passt es zu den drei Darstellern wie angegossen. So wurde das Stück innerhalb kürzester Zeit auch in unserer Heimat zu einem echten Renner.

 

Der ganz besondere Reiz des Werkes besteht in der sinngetreuen Übersetzung der meist englischsprachigen Original-Songs. 

Diese wiederum stammen aus einer Zeit, in der mit der Musik noch ehrlich protestiert, geklagt und gejubelt wurde. Zumindest haben wir damals fest daran geglaubt.

 

Tickets gibt es HIER

Samstag 20 Uhr

Sonntag 19 Uhr

Samstag, 30. November 2019, 20 Uhr

Helmut Vorndran

Der berühmte Kabarettist und Autor Helmut Vorndran liest aus seinem neuen Krimi

„Die Kamuelsfeder“

 

Vorndran, Mitbegründer des Totalen Bamberger Cabarets, hat inzwischen 6 Franken-Krimis veröffentlicht. Er schrieb u.a. auch für Antenne Bayern und das Bayerische Fernsehen. Nun ist er auf der Bühne Putzensteins und präsentiert seinen jüngsten Kriminalroman.

 

Inhalt:

Ein fränkischer Selfmademan namens Siegfried Dinkel erschafft sich ein gigantisches Firmenimperium durch die Kreation einer wüsten Essensrestemixtur, genannt SIDIMUFF, Siegfried-Dinkel-Muffin. 

 

Dieser erste Fleischundsonstigesmuffin der Welt, macht ihn und seine Frau in kürzester Zeit zu Milliardären. Allerdings kommt seine Frau Sophia Dinkel unter mysteriösen Umständen beim Tauchen in Italien ums Leben. Ein Jahr später sterben plötzlich Menschen, zuerst in Italien, später auch in Bamberg, erstochen von einem unbekannten Mörder. Der Zusammenhang wird erst deutlich, als sich die italienische Polizei hilfesuchend an die Bamberger Kripo wendet, die dann ihre neue Mitarbeiterin Kommissarin Andrea Onello nach Italien schickt, um dort bei den Ermittlungen zu helfen. Diese Mitarbeiterin ist von äußerst ansprechendem Äußeren, sodass sich etliche Verwicklungen der amourösen Art ergeben, und zwar länderübergreifend. Selbst der sonst so bärbeißige Gerichtsmediziner Professor Siebenstädter verfällt völlig dem Charm der Bamberger Neukommissarin und verhält sich plötzlich merkwürdig. 

 

Die Geschichte spitzt sich immer mehr zu, bevor sich alles auflöst und das Böse sein gerechtes Ende findet. Kommissar Lagerfeld wird wieder Single, eine Flussregenpfeifferin macht eine Weltreise und das Ermittlerschweinchen Riemenschneider wird vielfache Mama. Auf Deutsch gesagt – ein herrlich, spannendes Chaos mit Happy End.

 

Ein anderer Krimi: https://www.youtube.com/watch?v=Xnbyi4bBlCo&list=OLAK5uy_mDcD0FDGZskipQAn_ko67o0GmLjEFDQ9A

Helmut Vorndran: http://www.helmutvorndran.de

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 01. Dezember 2019, 18 Uhr

DUELLE

„Ich wünsch mir eine Streitaxt“

Weihnachtliches mit DUELLE,  einem Damenduo von großem Kaliber 

 

Darf die besinnliche Zeit eigentlich auch lustig sein? Sie muss sogar. Nur mit Humor sind der Stress und die Hektik zu ertragen, den die Vorweihnachtszeit in einem durchschnittlichen deutschen Haushalt erzeugt. Zum Glück gibt es das Damen-Duo DUELLE, bestehend aus MARIANNE BLUM und MARINA GAJDA. Die beiden Kabarett-Diven bringen das Kunststück fertig, ihr Publikum erst mit herrlichen deutschen und englischen Weihnachtsliedern in festliche Stimmung zu versetzen, mit Charme zu bezaubern und den Saal kurz darauf mit urkomischen Dialogen und frechen Chansons zum Lachen zu bringen. Laut denken sie darüber nach, wie wichtig Zunehmen und Beschenkt- Werden an Weihnachten ist, warum Betriebs-Weihnachtsfeiern zu den größten Gefahrenquellen unserer Zeit gehören, und wie schlimm es ist, mit manchen Menschen nicht nur verwandt zu sein, sondern auch einen kostbaren Teil seiner Lebenszeit mit ihnen verbringen zu müssen. Keiner macht sich so leichtfertig tiefgründige Gedanken über die angeblich schönste Zeit im Jahr und bäckt dabei auch noch Plätzchen – live auf der Bühne! Das können nur die unvergleichliche Sängerin Marianne Blum und die hemmungslose ukrainische Kampfpianistin Marina Gajda. 

 

Lachen Sie sich den Weihnachtsstress von der Seele, schwelgen Sie in wunderbarer Musik, dann kann Heiligabend kommen!

 

DUELLE: http://duelleofficial.de

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 07. Dezember 2019, 20 Uhr

Monika Kober & Friends

Weihnachtskonzert

Traditionell lädt die Hausherrin Putzensteins zur adventlichen Einstimmung auf die Weihnachtszeit. 

 

Mit musikalischen Weggefährten führt sie durch ein abwechslungsreiches Programm und ein Hauch von Weihnachtszauber weht durch die gemütlichen Scheune.

 

Mit dabei:

Georg Hofmann – bass

Hans Martin Gräbner – piano

Mark Baumann – voc, guit

Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=bWwZ43pPJZ8

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 08. Dezember 2019, 17 Uhr

Klaus Karl-Kraus

Fränkische Weihnachtsgschicht

2018 musste er leider aus gesundheitlichen Gründen absagen. Nun steht er erneut auf dem Programm, um das nachzuholen, worauf sich viele schon freuten:

 

Weihnachtn iss für`n Ebenezer Scrooge von Charles Dickens: „Humbug“.
Und der Dickens hat, wie er sei Weihnachtsgschicht 1852 gschriebn hat, nicht geahnt, was mir für einen „Humbug“ aus Weihnachtn machn.

 

Der fränkische Kabarettist Klaus Karl-Kraus verwebt die Weihnachtsgeschichte von Dickens, rund um den Geizhals Ebenezer Scrooge, mit seinen Christkindlas-Erinnerungen zu seiner Fränkischen Weihnachtsgschicht.

 

Vom Lichterketten-Wahnsinn unserer Schlaf-Vororte über den Gschenkles-Turbo-Stress jedes Jahr.

Er erinnert aber auch an das Weihnachten seiner Kindheit. Bastelt a Martins-Laterna. Hat Angst vor`m Nikolaus, lacht über den Evangelischen „Warmduscher“, den Pelzermärtl.
Da wern Blädzli baggn und er geht mit seim Vater samt Bunsch-Rausch in die Christmettn.
Gehen Sie zusammen mit Ebenzer Scrooge , seinen drei Weihnachtsgeistern und Klaus Karl-Kraus auf eine Reise durch schrille, eilige, fränkische Weihnachtn.

 

Video vom Fasching: https://www.youtube.com/watch?v=tVDmSoZB2Tc

zu Klaus Karl-Kraus: https://www.klaus-karl-kraus.de

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 14. Dezember 2019, 20 Uhr

Spanish Mode

„Winterreise“

 

Bereits zum dritten Mal zu Gast am Putzenstein ist die Weltmusikband „Spanish Mode“, und sie bringt mit ihrer ganz persönlichen „Winterreise“ erstmals ein Winter- & Weihnachtsprogramm auf die Bühne:

 

Ein Reigen an Stücken, die die vier Leipziger Musiker selber gern im Winter hören möchten, seltene Songperlen sowie raffinierte Interpretationen bekannter internationaler und deutscher Weihnachts-, Winter-, Wiegenlieder und eigene Kompositionen.

 

Eine Stimme, eine Gitarre, Kontrabass und Saxophon und dazwischen unzählige Nuancen voller Wärme, Andacht, Schlichtheit, Melancholie und auch Freude. So entsteht mitten im Schneegestöber und der Hektik der Vorweihnachtszeit ein Moment der Besinnlichkeit, der auch das verborgenste Herz zu berühren vermag.

 

Im zweiten Teil des Konzerts packen „Spanish Mode“ ihr Best Off südamerikanischer Songpoesie von Tango Argentino bis hin zu mexikanischen Walzern und Latin-Folk-Music auf der Bühne aus.

 

Lassen Sie sich verführen und entführen von Gesang mit allen Sinnen und unbändiger Lebenslust und Spielfreude! Feliz Navidad!

 

Besetzung:

Claudia Wandt – Gesang, Moderation

Frank Kaiser – Jazzgitarre, Konzertgitarre und E-Gitarre

Michael Breitenbach – Sopransaxophon, EWI, Melodica und Perkussion

Christian Sievert – Kontrabass, Backing-Vocals

 

Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=yPBgU1zAPZE

Spanish Mode: www.spanish-mode.de

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 15. Dezember 2019, 18 Uhr

A Gipsy Christmas

mit „Mic Oechsner’s“ Grappellissimo feat. Atanas Dinovski (GER/AUT/MKD)

 

!!! ABGESAGT !!!

 

Leider war dem „Paganini unter den Zigeuner-Geigern“ (s.u.) die Anreise zu weit und Putzenstein dann doch zu klein. Schade!

Bitte streichen Sie den Termin aus Ihrem Jahresprogramm Putzenstein 2019. Das war vor der Veröffentlichung des Flyers nicht möglich.

Ich bitte um Ihr Verständnis!

 

Traditionelle Weihnachtslieder aus der alten und der neuen Welt, jazzig reharmonisiert, im Stil des Hot Club de France gespielt und mit einem Schuss Osteuropa-Feuer gewürzt, erwachen so zu neuem Leben. Uralte Melodien wie „Alle Jahre wieder“ oder „Es ist ein Ros entsprungen“ erstrahlen in neuen Klängen, amerikanische Klassiker wie „I’ll be home for Christmas“ oder „I’m dreaming of a white christmas“ swingen frech dahin, und selbst bei Ohrwürmern wie „Morgen, Kinder, wird’s was geben“ oder beim unumgänglichen „Stille Nacht“ werden jazzige Saiten aufgezogen.

 

„Der Paganini unter den Zigeuner-Geigern“ (Rheinische Post 2013)

Dienstag, 31. Dezember 2019, 20.30 Uhr

Jahreswechsel 19/20

Einfach Silvester!

 

Wir haben für euch geöffnet!

Ganz unkompliziert, ohne lauten Krach und Tam Tam, einfach gemütlich beisammen sitzen, plaudern, das Jahr ausklingen lassen, vielleicht etwas spielen oder sich über das alte und neue Jahr ein paar Gedanken machen.

Um 0.00 Uhr werden wir das Feuerwerk aus der Ferne über den Dächern von Felkendorf und Limmersdorf genießen und auf ein glückliches 2020 anstoßen!

Auf der Karte stehen kalte und heiße Getränke und Knabberei auf den Tischen.

Wir freuen uns darauf, mit euch zu „rutschen“!

Eintritt: frei!

 

Samstag, 11. Januar 2020, 20 Uhr

Manfred Fuchs Trio

Unterhaltung im Sinne Django Reinhardts

 

Der durch Django Reinhardt berühmt gewordene Jazz-Stil aus gefühlvollen Gitarren-Melodien, heißem Swing-Rhythmus und atemberaubender Improvisation begeistert stets aufs Neue.
Inspiriert von dieser Musik hat das Trio einen eigenständigen, unverkennbaren Stil entwickelt. Schwerpunkt des Programms bilden eigene Kompositionen, teils wilde, teils romantische oder balladenhafte Songs, die im Gedächtnis bleiben.

 

Charakteristisch für das Spiel von Manfred Fuchs sind seine virtuosen Improvisationen, die technische Schwierigkeiten zu ignorieren scheinen und die Zuhörer mit unerschöpflichem Ideenreichtum faszinieren.
Bekannt wurde er auch als Autor zahlreicher Lehrbücher im Gypsy-Jazz-Stil, die beim Doblinger Verlag in Wien und bei Acoustic Music Books  in Wilhelmshaven erschienen sind.

 

Die Rhythmusgitarre spielt Robert Eisele. Der im Markgräflerland lebende Clown, Regisseur und Zirkuspädagoge musiziert bei seinen Bühnenprogrammen auf verschiedensten Instrumenten. Seine Vorliebe für die Gitarre bringt er ins Zusammenspiel mit Manfred Fuchs ein.

 

Tiny Schmauch ist vielbeschäftigter Bassist diverser Jazz-Ensembles und Weltmusik-Formationen im süddeutschen Raum und Österreich. Zudem leitet einige eigene Formationen: Duo, Trio, Quintett.

Außerdem ist Schmauch Leiter, Arrangeur und Bassist der Jazz- Bigband Horns Up, Dozent für Improvisation, Harmonielehre, Combospiel und Arrangement im Allgäuer Raum sowie Vorsitzender der Allgäuer Jazz Initiative e.V.

 

Bereits 2018 war Manfred Fuchs mit seinem Trio beim Erntedank-Kartoffelfest in Putzenstein ein musikalischer Leckerbissen und Zuschauer-Magnet. 

 

Musik: https://www.youtube.com/watch?v=rMk82uNizIc&list=PLYXaPPSgVW13TbeibVCyPKn4g2L9XFsVI

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 12. Januar 2020, 18 Uhr

Wulli Wullschläger & Sonja Tonn

„Herzensland“: Lieblingslieder für Lieblingsmenschen und eine Hommage an eine ganze Region

 

Ina Müller hat es vorgemacht und mit Ihrer Liebe zu Sylt die Nation angesteckt. Wulli & Sonja tun es ihr mit „Herzensland“ gleich. Wobei vor allem Sonja mit ihrer rauchigen, wuchtigen Stimme einer Frau Müller in nichts nachsteht. 

 

Zusammen mit Wullis einzigartigem, percussivem und phantasievollem Gitarrenspiel ist das Duo quasi grenzenlos.

 

Mit Witz, Charme und einer mitreißenden Energie machen die beiden Vollblutmusiker ihre Konzerte zu einer Unterhaltungsshow, die lange nachwirkt. 

 

Wenn Musik die Seele berührt und die beiden Stars der Show die Lachmuskeln kitzeln, wenn man aus dem Konzert geht und das Gefühl hat, Freunde gefunden zu haben, die authentisch, nahbar und echt mit dem Publikum in Dialog treten und einladen zum Mitfeiern, dann war das ein Konzert von Wulli & Sonja.

 

Zu viele Superlative? Dem halten die beiden mit ihren Auszeichnungen entgegen. So trägt Wulli den Ehrenbrief Kultur der Stadt Erlangen und beide zusammen wurden zu Rittern des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge geschlagen. 

 

Neben ihren eigenen Liedern überraschen sie immer wieder mit völlig außergewöhnlich arrangierten Coverstücken im unverwechselbaren Wulli & Sonja-Stil, wobei jeder Abend anders und aufregend ist, keine abgespielte, einstudierte Retorten-Show, sondern immer und zu 100% die beiden Musiker Wulli & Sonja. 

Sie brauchen keine große technische Ausstattung. Die beiden rücken an mit zwei Gitarren, einer Ukulele und ihren Stimme und sie gehen erst wieder, wenn auch der letzte Zuschauer gebannt auf seinem Stuhl sitzt und am liebsten bleiben möchte.

 

Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=44Bvr_h7U30

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 17. Januar 2020, 20 Uhr

Nordlandzauber

Multi-Vision: eine Reise zu den Schönheiten nordischer Inseln

 

Der Profi-Fotograf und Fotoreise-Guide Jürgen Müller aus Hof nimmt die Zuschauer in seiner Multivisions-Schau auf eine Reise in die nordische Inselwelt mit. 

 

In seinem Live-Vortrag auf einer Großleinwand mit modernster Beamertechnik zeigt er atemberaubende Landschaftsaufnahmen, begleitet von einfühlsamer Musik.

 

In Grönland, der größten Insel unserer Erde, zaubert im Sommer die Mitternachtssonne einen goldenen Glanz auf das Meer. Im winterlichen Island sind nicht nur die Ponys und Nordlichter attraktiv. Den Abschluss der „Nordlandzauber“-Reise bildet Schottland, genauer gesagt die Isle of Skye, wo die Uhren viel langsamer ticken als in Mitteleuropa und die Heimat des Whiskys ist.

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 18. Januar 2020, 20 Uhr

Johanna Moll

Orgien mit Obst

 

Die  Moll passt in keine Schublade. Sie braucht den freien Raum zwischen absurden und poetischen Texten. Sie macht musikalisches Kabarett frei von schenkelklopfenden Herrenwitzen und erzählt und singt zusammen mit ihrem italienischen Akkordeon  für Leute, die eher ungewöhnliche Texte mögen.
In jedem ihrer Chansons steckt eine kleine Welt. Als Kind mit einem Affen aufgewachsen, hatte sie lange ein Krokodil als Haustier und lebt heute mit dem letzten Einhorn zusammen. Sie macht sich Gedanken über ostdeutsche Rentner und Frauen von Diktatoren. Sie reist und findet  Orte wie Franz-Josef-Land, Wladiwostok oder Finsterwalde. Das überlebt nicht jeder, aber mit Obst und Orgien findet fast alles ein gutes Ende.

 

Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=zUodL1SLaXQ

Johanna Moll: http://www.johanna-moll.de/index.html

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 26. Januar 2020, 16 Uhr

Lichtfest

Das große Christbaumverbrennen

 

Bereits traditionell und nicht mehr wegzudenken feiern wir in Putzenstein zum Saisonende vor der Winterpause das Lichtfest!

 

Ab 16 Uhr treffen wir uns zur gemütlichen Runde. 

 

Dann um 17 Uhr entzünden wir das große Feuer, um den Christbäumen, die uns so wunderbar gedient haben, die Ehre zu geben und das Licht im neuen Jahr wieder willkommen zu heißen. Ihr seid alle herzlich dazu eingeladen!

 

Mit Glühwein und Punsch werden wir in unser aller guter Gesellschaft den Anlass gebührend feiern.

 

Und Broadwärschd gibts aaaa!!!

 

Musik: Wie bereits die letzten zwei Jahr werden uns die Jungs von EDELHERZ Andrè Tauer und Florian Horner eine wunderbare Stimmung zaubern!

 

Zur Organisation:

Wir, das Team von Putzenstein, werden am Samstag, den 25. Januar um 14 Uhr mit dem Bulldog durch Felkendorf und Limmersdorf fahren, und all die Christbäume einsammeln, die ihr an die Straße stellt, um sie beim Lichtfest zu verbrennen. Ihr könnt auch bereits bis zu drei Tage vorher die Bäume in Putzenstein vorbei bringen.

 

Eintritt: frei!

 

Vergangene
Veranstaltungen

Sonntag, 27. Januar 2019, ab 16 Uhr

Sonntag, 20. Januar 2019, 17 Uhr

Samstag, 19. Januar 2019, 20 Uhr

Freitag, 18. Januar 2019, 20 Uhr

Montag, 31. Dezember 2018, ab 21 Uhr

Sonntag, 16. Dezember 2018, 18 Uhr

Samstag, 15. Dezember 2018, 20 Uhr

Samstag, 08. Dezember 2018, 20 Uhr

Freitag, 07. Dezember 2018, 20 Uhr

Sonntag, 25. November 2018, 17 Uhr

Samstag, 24. November 2018, 20 Uhr

Samstag, 17. November 2018, 20 Uhr

Freitag, 16. November 2018, 20 Uhr

Samstag, 10. November 2018, 20 Uhr

Do, 08. November 2018, 20 Uhr

Sonntag, 28. Oktober 2018, 17 Uhr

Samstag, 27. Oktober 2018, 20 Uhr

Freitag, 26. Oktober 2018, 20 Uhr

Samstag, 20. Oktober 2018, 20 Uhr

Freitag, 19. Oktober 2018, 20 Uhr

Sonntag, 07. Oktober 2018, ab 11 Uhr

Samstag, 22. September 2018, 20 Uhr

Freitag, 21. September 2018, 20 Uhr

Sonntag, 16. September 2018, 19 Uhr

Sonntag, 02. September 2018, 17 Uhr

Samstag, 01. September 2018, 20 Uhr

Fr/Sa, 27./28. Juli 2018, 20 Uhr

Freitag, 13. Juli 2018, 20 Uhr

Freitag, 06. Juli 2018, 20 Uhr

Samstag, 30. Juni 2018, 20 Uhr

Freitag, 29. Juni 2018, 20 Uhr

Freitag, 22. Juni 2018, 20 Uhr

Sonntag, 03. Juni 2018, 17 Uhr

Samstag, 02. Juni 2018, 20 Uhr

Freitag, 01. Juni 2018, 20 Uhr

Sonntag, 27. Mai 2018, 18 Uhr

Freitag, 25. Mai 2018, 20 Uhr

Samstag, 12. Mai 2018, 20 Uhr

Freitag, 11. Mai 2018, 20 Uhr

Freitag, 04. Mai 2018, 20 Uhr

Dienstag, 01. Mai 2018, ab 11 Uhr

01. Februar 2018 - 30. April 2018

Sonntag, 28. Januar 2018, ab 16 Uhr

Sonntag, 31. Dezember 2017, ab 21 Uhr

Sonntag, 17. Dezember 2017, 17 Uhr

Samstag, 09. Dezember 2017, 20 Uhr

Samstag, 25. November 2017, 20 Uhr

Samstag, 18. November 2017, 20 Uhr

Freitag, 17. November 2017, 20 Uhr

Sonntag, 05. November 2017, 17 Uhr

Freitag, 03. November 2017, 20 Uhr

Samstag, 21. Oktober 2017, 20 Uhr

Samstag, 14. Oktober 2017, 20 Uhr

Sonntag, 01. Oktober 2017, ab 11 Uhr

Freitag, 13. Oktober 2017, 20 Uhr

Sonntag, 24. September 2017, 19 Uhr

Samstag, 23. September 2017, 20 Uhr

Samstag, 16. September 2017, 20 Uhr

Freitag, 08. September 2017, 20 Uhr

Samstag, 29. Juli 2017, 20 Uhr

Freitag, 07. / Samstag, 08. Juli 2017, je 20 Uhr

Samstag, 24. Juni 2017, 20 Uhr

Freitag, 23. Juni 2017, 20 Uhr

Freitag, 16. Juni 2017, 20 Uhr

Donnerstag, 15. Juni 2017, 20 Uhr

Samstag, 27. Mai 2017, 20 Uhr

Freitag, 26. Mai 2017, 20 Uhr

Samstag, 13. Mai 2017, 20 Uhr

Montag, 01. Mai 2017, ab 14 Uhr

Samstag, 31. Dezember 2016

Sonntag, 11. Dezember 2016

Donnerstag, 24. November 2016

Sonntag, 20. November 2016

Sonntag, 29. Januar 2017, ab 16 Uhr

Samstag, 12. November 2016  

Samstag, 05. November 2016

Freitag, 14. Oktober 2016

Freitag, 07. Oktober 2016

Sonntag, 02 Oktober 2016

Sonntag, 25. September 2016

Samstag, 24. September 2016

Freitag, 22. Juli 2016

Freitag 15. Juli 2016

Samstag, 07. Mai 2016

Sonntag, 01. Mai 2016

Sonntag, 31. Januar 2016

Freitag, 29. Dezember 2015

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Samstag, 28. November 2015

Freitag, 06. November 2015

Samstag, 17. Oktober 2015

Sonntag, 04. Oktober 2015

Samstag, 03. Oktober 2015

Samstag, 05. September 2015

Sonntag, 02. August 2015

Sonntag, 19. Juli 2015

Samstag, 11. Juli 2015

Freitag, 19. Juli 2015

Samstag, 30. Juni 2015

Samstag, 09. Juni 2015

Freitag, 01. Mai 2015

Donnerstag, 23. April 2015

Dienstag, 06. Januar 2015

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Sonntag, 28. Dezember 2014

Freitag, 28. November 2014

Sonntag, 05. Oktober 2014

Sonntag, 01. Juni 2014