EVENTS

Kultur am Putzenstein

Herzlich Willkommen am Putzenstein!

Wir freuen uns über all die wunderbaren Künstler, die zugesagt haben und unser Jahr bereichern werden, sowie auf die tollen Feste, die wir bei hoffentlich schönstem Wetter genüsslich miteinander zu feiern gedenken.

Danke jetzt schon allen Helfern, die es möglich machen, dass alles so wunderbar auf und über die Bühne gehen kann.

So fühlt euch von Herzen eingeladen, all die schönen Events (s.u.) mit uns zu erleben!

Hier findet ihr den Ticketvorverkauf für all unsere Veranstaltungen: HIER KLICKEN

 

Ein besonderer Dank gilt dem Pianohaus Niedermeyer, das uns mit professionellen Klavierstimmungen unterstützt. Vielen Dank, Christian!     Mehr hier: Pianohaus Niedermeyer

Das, was kommt …

So, 26. Jan, 16 Uhr – Lichtfest

Winterpause

Fr,01. Mai, ab 11 Uhr – Maifest

Fr,08. Mai, 20 Uhr – De Stianghausratschn

Sa, 09. Mai, 20 Uhr – Jodelfisch

So, 10. Mai, 18 Uhr – Barock au Chocolat

Do, 21. Mai, 20 Uhr – Anna Leman

Sa, 23. Mai, 20 Uhr – Sofia Talvik

So, 24. Mai, 18 Uhr – Susi & die Spiesser

Fr,29. Mai, 20 Uhr – Roberto Martinez

Sa, 30. Mai, 20 Uhr – Steven Santoro 

Fr,12. Juni, 20 Uhr – Dreyklang

Sa, 13. Juni, 20 Uhr – Barbara Weinzierl

So, 14. Juni, 18 Uhr – Duck Tape Ticket

Fr,26. Juni, 20 Uhr – HUEBNOTIX

So, 28. Juni, 20 Uhr – HUEBNOTIX

Sa, 11. Juli, 20 Uhr – Zweisamkeiten

So, 12. Juli ,17 Uhr – Klaus Karl-Kraus

Fr,17. Juli, 10 Uhr – Claudia Wandt

Sa, 18. Juli, 20 Uhr – Stefan Eichner spielt Reinhard Mey

So, 19. Juli, 18 Uhr – „Dein Herz ist kalt wie Eis“

Do, 10. Sept, 20 Uhr – Siri Svegler

Fr,18. Sept, 20 Uhr – Morgan Finlay

Sa, 19. Sept, 20 Uhr – Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch

Fr, 25. Sept, 20 Uhr – Zweifelsdrei

Sa, 26. Sept, 20 Uhr – Trio Karageorgiev

So, 27. Sept, 19 Uhr – Sara Teamusician

So, 04. Okt, ab 11 Uhr – Erntedankfest m. Ronja Künkler

So, 18. Okt, 19 Uhr – Plauschkonzert 20

Fr, 23. Okt, 20 Uhr – Die Spielverderber

Sa, 24. Okt, 20 Uhr – Das Kollektiv Duo

Sa, 07. Nov, 20 Uhr – SteinMays Chamber Pop

Fr, 13. Nov, 20 Uhr – Melanie Bong

Sa, 14. Nov, 20 Uhr – Annette von Bamberg

So, 15. Nov, 18 Uhr – Feuerbach Quartett

Di, 17. Nov, 20 Uhr – Coucou

So, 29. Nov, 19 Uhr – Monika Kober Weihnachtskonzert

Fr,04. Dez, 20 Uhr – Shakespeare Solo

Sa, 05. Dez, 20 Uhr – Michl & Metzler

Do, 10. Dez, 20 Uhr – GlasBlasSing

Sa, 12. Dez, 20 Uhr – Duo Millefleurs

So, 13. Dez, 18 Uhr – Mäc Härder

Do, 31. Dez, 21 Uhr – Jahreswechsel

Sa, 09. Jan, 20 Uhr – Willer

So, 10. Jan, 17 Uhr – „Meuchelmord & Lavendellikör“

Fr, 15. Jan, 20 Uhr – Irland – „Augen-Blicke“

Sa, 16. Jan, 20 Uhr – Ralf Winkelbeiner

So, 17. Jan, 18 Uhr – Falk Zenker

So, 24. Jan 18 Uhr – Wulli & Sonja

So, 31. Jan, 16 Uhr – Lichtfest mit EDELHERZ

 

für mehr Einzelheiten weiterscrollen oder auf die Veranstaltungen klicken …..

Sonntag, 26. Januar 2020, 16 Uhr

Lichtfest

Das große Christbaumverbrennen

 

Bereits traditionell und nicht mehr wegzudenken feiern wir in Putzenstein zum Saisonende vor der Winterpause das Lichtfest!

 

Ab 16 Uhr treffen wir uns zur gemütlichen Runde. 

 

Dann um 17 Uhr entzünden wir das große Feuer, um den Christbäumen, die uns so wunderbar gedient haben, die Ehre zu geben und das Licht im neuen Jahr wieder willkommen zu heißen. Ihr seid alle herzlich dazu eingeladen!

 

Mit Glühwein und Punsch werden wir in unser aller guter Gesellschaft den Anlass gebührend feiern.

 

Und Broadwärschd gibts aaaa!!!

 

Musik: Wie bereits die letzten zwei Jahr werden uns die Jungs von EDELHERZ Andrè Tauer und Florian Horner eine wunderbare Stimmung zaubern!

 

Zur Organisation:

Wir, das Team von Putzenstein, werden am Samstag, den 25. Januar um 14 Uhr mit dem Bulldog durch Felkendorf und Limmersdorf fahren, und all die Christbäume einsammeln, die ihr an die Straße stellt, um sie beim Lichtfest zu verbrennen. Ihr könnt auch bereits bis zu drei Tage vorher die Bäume in Putzenstein vorbei bringen.

 

Eintritt: frei!

 

01. Februar 2019 - 30. April 2019

Winterpause

Putzenstein macht drei Monate Winterpause. Doch ist es kein Stillstand, sondern die Ruhe vor einer aufregenden und spannenden sechsten Saison 2020!

Die neuen Termine und Konzertinformationen findet ihr hier im Anschluss. Ich freue mich jetzt schon auf tolle Künstler und berührende, lustige, mitreißende und interessante Abende und Feste.

Allen eine schöne Zeit!

Donnerstag, 01. Mai 2019, ab 11 Uhr

Maifest

mit Hallstadter Blasmusikanten

und den Blues-Papas aus Darmstadt

 

Die siebte „Saisoneröffnung“ bei „Kultur am Putzenstein“ mit dem traditionellen Maifest. Wir feiern den Frühling, die Freundschaft und die Freude am Leben.

 

Neu: 11 Uhr Frühschoppen mit echter Blasmusik!!!

Es spielt eine Abordnung der sensationellen Blaskapelle des Musikvereins Hallstadt! Wir freuen uns!!!

 

Ab 13 Uhr dann die legendäre Papa Legba’s Blues Lounge. Unsere Blues-Papas dürfen natürlich nicht fehlen.

 

Besucht Putzenstein als Startpunkt, Zwischenstopp oder Ausflugsziel an dem beliebten Freizeit-Tag, dem Tag der Arbeit!

 

Endlich wieder Fassbier, Bratwürste und die beliebte Maibowle! Oder je nach Geschmack auch eine schöne Runde bei Kaffee und leckeren hausgemachten Torten und Kuchen der Saison.

Auswahl gibt es genug! Und Kinder haben Spaß im Wald und auf der Heide, wo sich am Abend später wieder Fuchs und Hase „Gute Nacht“ sagen.

 

Eintritt frei!

Freitag, 08. Mai 2020, 20 Uhr

De Stianghausratschn

Bayerisches Musik-Kabarett 

„grodraus“

 

„De Stianghausratschn“ singt im bayerischen Dialekt über Geschichten aus dem Leben. Sie singt und ratscht über die „Arschkartn“ die jeder einmal hat,  über den Mann der schon mal gerne auf‘s Gaspedal drückt „fahr ned so schnei“,  über  die Erkenntnis  „oid weard ma hoid“ oder über die unverständliche Sprache ihres Sohnes „sers Pro“.  Dazu passen aber auch nachdenkliche Lieder wie „da Tante Emma Lon“ oder „egal wos ois bassiert“. Natürlich kommt auch das „Ratschn, Tratschn und Leidausrichten“ nicht zu kurz, denn ihre vier Puppen „Herr und Frau Gscheid, Frau Haferl und der Herr Professor“ haben viel zu erzählen. Lieder, Gedichte und Zwiegespräche die mit viel Herz geschrieben werden: „lustig, gscheid, bläd, nochdenklich, hintafotzig, liab, nett, richtig bäs – aber auf olle Fälle immer ehrlich und grodraus. Langweilig weads do quis koam.“

u.a.
Mundwerkpreis: 10/2015 Mundwerkpreis vom „Förderverein Bairische Sprache und Dialekte.e.V.“ Landschaftsverband zwischen Isar und Inn.

Pressestimme

Quelle: Pfaffenhofener Kurier vom 14.10.2019, Text von Erich Engl

…„de Stianghausratschn“ auf vielen Bühnen in Bayern zu Hause, hat ihr Publikum bei einem Auftritt vor vollem Haus begeistert. Auf der Ilm-Brettl-Bühne im Saal der Klosterschenke Scheyern unterhielt sie mit ihren Geschichten, alle aus dem realen Leben gegriffen, ihre Zuhörer und löste bei manchem ihrer Stücke zwerchfellerschütternde Lachkrämpfe, schwerpunktmäßig aus weiblichen Kehlen stammend, aus.

 

Kleines Gedicht:

https://www.youtube.com/watch?v=rOiYg-UpNjY

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 09. Mai 2020, 20 Uhr

Jodelfisch

Volkstümliche Weltmusik genial individuell

 

Verspielt, lebendig und ohne Scheu vor Genregrenzen brechen Jodelfische auf zu neuen Gezeiten. Dabei zeigt das Trio, bestehend aus zwei Damen und einem englischen Wahlmünchner, Mut auch zu leisen Stücken. Mit mehrstimmigem Gesang und vielerlei Instrumenten nähern sie sich sanft der Poesie in alten Volksliedern, erzählen eigene Geschichten und gehen aufmerksam und temperamentvoll dem musikalischen Kern von Instrumentalstücken und Liedern zwischen den Bergen, Seen und Flüssen ganz Europas auf den Grund.

 

Jodelfisch sind: 

Sandra Hollstein (Gesang, Akkordeon), Sabrina Walter (Hackbrett, Harfe, Gesang), Ian Chapman (Tuba, Kornett, Ukulele, Gesang)

Jodelfisch.com

 

Musikvideo Jodelfisch

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 10. Mai 2020, 18 Uhr

Barock au chocolat

Musikalisches Konfekt und genussvolle Bonmots 

zum Muttertag

 

Sibylle Friz und Birgit Förstner laden ein zu einer Reise in die Welt des Barock. Prachtvolle Kirchen, pausbäckige Engel, galante Musik und prunkvolle Schlösser sind Ausdruck der wiedererwachten Sinnenfreude nach der langen, entbehrungsreichen Zeit des 30-jährigen Krieges. Kunst, Architektur und Musik formierten sich wieder zu neuer Blüte. Wer es sich leisten konnte, feierte üppige, rauschende Feste, bei denen auch die Schokolade nicht fehlen durfte. Zunächst als „Schweinetrank“ missachtet, trat sie ihren bis heute andauernden Siegeszug durch Europa an und fand in vielfältigen Variationen Eingang in die Salons der Adeligen und Reichen. 

 

Die beiden Künstlerinnen interpretieren mit Flöten und Celli virtuose und sinnliche Werke von Vivaldi, Telemann, Bach und anderen, präsentieren Briefe, Gedichte und Erzählungen aus jener Zeit und kredenzen allerlei Leckeres und Wissenswertes rund um die Schokolade. 

Foto: Regina Fettköter

 

Wir haben Herrn Lugert, geschäftsführenden Gesellschafter der Confiserie Lauenstein aus dem schönen Frankenwald, wieder gewinnen können, die Veranstaltung mit einer unverwechselbar köstlichen Pralinen-Verkostung zu krönen. Wir freuen uns sehr!

 

Über die Confiserie Lauenstein:

https://www.youtube.com/watch?v=PRrkuzDppWY

 

Tickets gibt es HIER

Donnerstag, 21. Mai 2020, 20 Uhr

Anna Leman

„about dreams“ – reizvolle Verlockung

 

Anna Leman „….. eine der verführerischsten Stimmen der Stadt ….“ (Münchner AZ). begeistert  seit Jahren ihr Publikum auf internationaler Ebene mit Ihrer ausdrucksvollen Stimme und ihrer starken Bühnenpräsenz.

Ob Jazzklassiker, Chanson oder Eigenes, mit großer Leidenschaft , getragen von musikalischer Virtuosität verleiht die Münchnerin jedem Song eine unverkennbare Note.

 

Das neue 2019 erschienene Album “ALLURE” von Anna Leman  verzaubert und verführt  in eine Welt voller Emotion und Sinnlichkeit, voller Lust und Leidenschaft, Freude aber auch Trauer.

Themen des Lebens , die auf  höchstem Niveau musikalisch celebriert und interpretiert werden.

Anna Lemans Band “Lemansland” sprüht vor Spielfreude  und Ideenreichtum. Mal transparent , puristisch ,  dann wieder  verspielt, lebendig dicht und poppig.

 

Berühmte Klassiker  von Astor Piazzolla , Tom Waits oder Elvis Presley mischen sich selbstverständlich  mit Anna Lemans Eigenpositionen und machen das Programm sehr spannend , bunt und musikalisch höchst interessant. 

Allure ist so facettenreich wie die berührende Interpretation Anna Lemans.

Ein sanfter Hauch , elegisch, sphärisch –  Ein klarer, kräftiger Klang  – und  down to earth !!!

 

Unterstützt wird Anna Leman von ihrer Band , einer ausdrucksstarken und engagierten Combo, die der Frontfrau Raum für ihre atemberaubenden Klänge bietet. …( „one’s prime“ Kulturmagazin)

Anna Leman  voc, comp

Josef Reßle  Piano

Christian Schantz  bass

Wolfgang Peyerl drums

 

www.annaleman.de

BR-Beitrag übe Anna Leman

 Foto: Melissa Bungartz

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 23. Mai 2020, 20 Uhr

Sofia Talvik

Amerikanische Volksmusik mit Schwedischen Wurzeln

 

Sofia Talvik hat gerade ihr achtes Studioalbum „Paws of a Bear“ veröffentlicht. Das Album reflektiert nach innen statt nach außen und untersucht Ideen über Identität und Heimat. Die erste Single „Take Me Home“ wurde in vielen Radiosendern in den USA und in Europa gezeigt.

 

Sofia Talvik ist eine seltene Künstlerin und begeisterte Geschichtenerzählerin mit einer Stimme, die mit Größen wie Joni Mitchell, Judy Collins und Buffy Sainte-Marie und anderen vergleichbar ist.

Machen Sie sich bereit für einen einzigartigen und intimen Abend, genau wie in den Speakeasy-Bars der 70er Jahre. Sie kommen einem Weltklasse-Act nahe, der große Festivals wie Lollapalooza und SxSW gespielt und Künstlern wie Maria Suzanne Vega, Maria McKee und David Duchovny geöffnet hat (X-files, Californication). In dieser intimen Umgebung, in der sie Witze macht und mit dem Publikum kommuniziert, ist ihre Stärke als Künstlerin am größten.

 

Sie ist eine erfahrene internationale Künstlerin, die durch 47 US-Bundesstaaten, viele Länder in Europa und weit entfernte Orte wie Neuseeland gereist ist.

„Obwohl diese junge Dame aus Schweden kommt, hat sie eine Spitzenposition in der amerikanischen Avantgarde und Sie werden herausfinden, warum und wie.“ – PopDose

Foto: Jonas Westin

 

Take Me Home – Musikvideo

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 24. Mai 2020, 19 Uhr

Susi & die Spiesser

„Feine Töne“

 

…..ist die neue Formation um Susi Raith. 17 Jahre lang war sie nun mit den Raith Schwestern in ganz Süddeutschland unterwegs. Ab 2020 gibt es auch was Eigenes von ihr und ihrer Ausnahmestimme zu hören. 

Es geht um Musik und zwar nur um Musik. 

Mit Liedern in Mundart und Englisch, unterstützt von drei sehr musikalischen Kollegen, bewegen sich die vier Musiker mit Leichtigkeit und Spielfreude durchs Singer/Songwriter-Genre.

 

Könnerschaft ist die erste Voraussetzung, damit aus schönen Melodien kein Kitsch wird, und Könnerschaft bietet dieses Quartett in dem Mass, dass man mit ihnen  leicht ein ganzes Orchester ausstaffieren könnte. Susi Raith, Jörg Willms, Jochen Goricnik und Sebastian Stitzinger verbinden mit ihren bayerischen sowie englischen Eigenkompositionen das klassische Singer/Songwriter-Metier mit Einflüssen aus einem künstlerischen Erfahrungsschatz, der seinesgleichen sucht: jedes Bandmitglied ist bei den verschiedensten musikalischen Projekten weit über regionale Grenzen hinaus tätig (u.a. Raith-Schwestern, Ringlstetter-Band). Ihr Schaffen bewegt sich von Klassik über Volksmusik bis hin zu Pop, Rock und Hardrock. Dabei bereiten sie ihrem gemeisamen Projekt ein Fundament, das tiefer und vielfältiger nicht sein könnte.

 

So entsteht hier – getragen durch die feine Vielstimmigkeit dieser Multiinstrumentalisten – eine ganz eigene Variante des Acoustic Pop Rock, die zwar neu, aber doch vertraut wirkt, sich dabei aber nicht abnutzt und gerne immer wieder gehört werden will. Der Zuhörer verlässt lächelnd das Konzert, gönnt sich ein Glas Wein und googelt die nächsten Tourdaten.

 

Musikalischer Eindruck Sur & die Spiesser

Foto: Susie Knoll

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 29. Mai 2020, 20 Uhr

Roberto Martinez

Bin i sexy? Oder: ein Schauspieler packt aus

 

Roberto Martinez Martinez ist ein schwäbisch-spanischer Schauspieler der in München wohnt. In seinem charmanten und kreativen Comedy-Programm nimmt er sich selbst auf die Schippe und  lacht am liebsten über sich selbst.

Bin i sexy? Was macht ein Schauspieler tagsüber? Ist Tantra ein Gymnastikkurs? Warum ist der Pfarrer der paradoxen Kirche mal hü dann mal wieder hott? Und wieso braucht man solange, wenn man mit Kindern außer Haus will? Diese und viele weitere Fragen stellen sich der schwäbische Winfried Häberle und seine Freunde und berichten dabei allerlei Skurriles und Lustiges.

Regie führte die Kabarettistin und Schauspielerin Barbara Weinzierl, bekannt aus der Serie „Watzmann ermittelt“.

 

Roberto Martinez Martinez studierte Schauspiel an der renommierten Universität für Musik und Darstellende Kunst Mozarteum in Salzburg. Er spielte in vielen Kinofilmen (‚Willkommen bei den Hartmanns’, ‚Flitzer’, ‚Wickie und die starken Männer’) und in TV-Serien wie ‚Rosenheim-Cops’, ‚Dahoam is Dahoam’, ‚Soko München’, ‚Hubert und Staller’ mit. Seine Zusammenarbeit mit Michael Bully Herbig (Bully sucht die starken Männer) war für Roberto sehr prägend und inspirierend. Zudem war er an mehreren Theatern engagiert (Landestheater Linz, Theater Augsburg, Schauspielbühnen Stuttgart u.v.m.).Neben seinem Kabarett-Solo arbeitet er auch als Schauspiellehrer, Regisseur und schreibt als Autor alle Texte seiner Stücke selbst. 

 

Roberto Martinez Martinez: https://www.roberto-martinez.de

Ausschnitt aus dem Programm

Roberto Martinez Snorre bei Bully sucht die starken Männer

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 30. Mai 2020, 20 Uhr

Steven Santoro Quartett

deep in august

(USA/AUT/CZ/GER)

 

Steven Santoros Stimme streichelt die Seele

Steven Santoros Songs sind eine perfekte Verschmelzung von zeitgenössischem Jazz und Popularmusik, gepaart mit Technik, Stil, Geist und Originalität. Seine Stimme intoniert und phrasiert leichtfüßig durch die verschiedenen Genres, ist dehnbar, ausdrucksstark, sanft und nachdrücklich ohne dabei ihre Natürlichkeit zu verlieren. Anstatt sich von Genres eingrenzen zu lassen, lebt Santoro in seinem eigenen musikalischen Reich, geleitet von einem Drang nach Wachstum, Ausdruck und Individualität.

 

Gefühlvolle Intensität und Movie Star Sex Appeal – New York Observer

 

Jazz-Singer/Songwriter Santoro ist ein hochkarätiger Performer, der sich nicht in eine Schublade quetschen lässt. Seine leidenschaftliche Stimme enthält mehr als nur den Hauch von der jazzigen Seite eines Stevie Wonders. Santoro schafft es fast spielerisch, Jazz, R & B und Pop stimmlich und textlich in einer außergewöhnlichen Symbiose miteinander zu vereinen. Seine beachtlich umfangreiche, samtige Stimme ist dabei stets dem Fluss seiner schier endlosen Kreativität untergeordnet. 

 

Steven Santoro has captured the true essence of jazz and made it his own.

(Joseph Laws)

 

2009 holte ihn Sting nach Schottland und Italien in seine Band als Backgroundsänger für sein PBS/BBC television special, A Winter’s Night – Live from Durham Cathedral.

Im Laufe seiner Karriere arbeitete er mit Jazzgrößen wie: James Genus, Clarence Penn, Jon Cowherd, Marc Ciprut, Nathan Childers, Bob James, Nathan East, Greg Wells, Ray Brinker, Lee Ritenour, Harvey Mason, Mitchell Forman, Alan Broadbent, Carlos Vega, Joe Porcaro, Dean Parks, Lee Sklar, John Patitucci, Chuck Domanico, Emil Richards u. v. m. zusammen.

 

Line up:

Steven Santoro – (vocal)

Walter Fischbacher – (piano)

Petr Dvorsky – (bass)

Ulf Stricker – (drums)

 

Music Video

EPK HIER

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 12. Juni 2020, 20 Uhr

Dreyklang

Welthits, Balladen und Classic-Rock unplugged

 

Die drei Vollblutmusiker präsentieren unplugged Coversongs, mit denen sie ihr Publikum auf eine Reise durch die Musikgeschichte entführen. 

Ihr Programm besteht aus Welthits, Balladen und Classic-Rocksongs, welche sie mit voller Leidenschaft und mit viel musikalischem Können darbieten. Dabei kommt auch oft die Vorliebe zur Improvisation zum Tragen und das Publikum wird auch spontan in so manchen Song mit eingebunden. 

 

Durch den perfekten dreistimmigen Satzgesang, die Begleitung durch Gitarre, Piano oder verschiedene Percussion-Instrumente werden die Songs in einem ganz neuen Klanggewand dargeboten. So wird jeder Abend mit Dreyklang zu einem einzigartigen Hörerlebnis und Gänsehautmomente sind garantiert.

 

Ihr Programm umfasst Künstler von Ed Sheeran, Adele, Alicia Keys und Amanda Marshall bis hin zu Eric Clapton, Pink Floyd und Queen. Eine Bandbreite, die ein spannendes Konzert verspricht!

 

Musikvideo

Dreyklang: http://www.dreyklang.de/musik.html

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 13. Juni 2020, 20 Uhr

Barbara Weinzierl

„Wir müssen reden! Sex, Geld und Erleuchtung 3.0“

Solokabarett von und mit Barbara Weinzierl, Schauspielerin und Kabarettistin mit österreichischem Migrationshintergrund

 

In ihrer frischen und lockeren Art und mit ihrem unverwechselbaren „Weinzierl -Humor“ – den sie von ihrem Vater, Kurt Weinzierl (Österreichischer Schauspieler und Kabarettist) geerbt hat – spricht sie die großen und kleinen Themen der Zeit an, die sie umtreiben. Sie jongliert mit angenehmen und unangenehmen Wahrheiten und nimmt dabei alles Mögliche unter die Lupe:

Ist der „Algorithmus“ mittlerweile genauer als der Biorhythmus? 

Ist Armut wirklich sexy? Wenn ja, wo bleibt die passende Casting-Show?

Sollten wir mehr Angst vor der Künstlichen Intelligenz haben oder lieber vor der natürlichen Dummheit?

Passt der Faltenrock wirklich so gut zu meinem Gesicht, wie die Verkäuferin sagt?

Ist Politiker eigentlich ein Lehrberuf? Wenn nein, wo haben die es gelernt, so saugscheit daherzureden? 

Hab ich was verpasst? Seit wann ist es in manchen Kreisen plötzlich so schick, fremdenfeindliche Parolen zu schwingen? Das war doch vor Kurzen noch völlig out!

…und kaum ist eine Frage beantwortet, tauchen neue Fragen auf…

Bei all dem vermeidet Weinzierl es, mit dem Zeigefinger nur auf andere zu zeigen. „Den Finger, den brauche ich doch auch, um ihn auf mich selbst zu richten!“, sagt sie.

 

Während sie feine Pointen zündet, verwandelt sie sich auf offener Bühne gerne und schnell in diverse „Alter Egos“ – schräge Vögel, liebenswerte Charaktere und ganz normale Alltagstypen. 

Focus.de schreibt: „Fulminate Nummernshow … Der Wahnsinn hat Methode!“

Wie auch in Teil I und Teil II ist „Wir müssen reden! Sex, Geld und Erleuchtung 3.0“ eine Melange aus Rollenkabarett, Comedy und Improtheater (hier bestimmt das Publikum, wie es weitergeht).

Keine Frage, „Wir müssen reden!“ ist ein klassisches Nummern-Programm, das die Verrücktheiten unserer Lebensweise, geistige Schieflagen und auch Brutalität zeugende politische Verwerfungen zielgenau aufs Korn nimmt. Und dabei ist Weinzierl um keine Pointe verlegen! Erhellend wirkt das aber zuletzt in der Art, wie sie diese entwickelt, wie sie heranschleichen, das Publikum nicht umgarnen und nicht lauthals knallen, nur noch feiner zünden. (Ludwigsburger Kreiszeitung, Juni 2018)

Fazit: Ein riesen Spaß! Und die Frankenpost meint: „Wortgewitter auf zwei Beinen … Eine fröhliche Quasselstrippe … Optisch und akustisch ein Genuss!“

 

Video zum Programm

Infos unter www.barbara-weinzierl.de

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 14. Juni 2020, 18 Uhr

Duck Tape Ticket

Fiddle & Folk

 

Diese drei hervorragenden MusikerInnen gehen schon seit Jahren ihren eigenen Weg, außerhalb aller musikalischer Schubladen. Mit ihrem ganz besonderen, unverwechselbaren Groove, faszinierenden Kompositionen, frischer Improvisation und verblüffenden Ideen überrascht die Band die Zuhörer immer wieder – mit Violine, Bratsche und Cello! 

Nicht umsonst erhielt das Trio schon 2013 den begehrten Publikums-Preis futuresounds der Leverkusener Jazztage. 

 

Das Programm „Fiddle&Folk“ nimmt sich groovende Songs und Tunes aus vielen Gegenden der Welt vor: vom eleganten Gipsy Swing der 30er Jahre über nordamerikanischen Bluegrass und südamerikanischen Latin zu den mitreißenden Rhythmen des Balkan. Egal, auf welches Terrain die drei MusikerInnen sich begeben, jedes Stück zeigt erneut die unbegrenzten Möglichkeiten der Streichinstrumente. 

 

EPK HIER

Duck Tape Ticket: https://ducktapeticket.com

Foto: Marsha Zeitheim

 

Tickets gibt es HIER

Freitag/Sonntag, 26./28. Juni 2020

HUEBNOTIX

Home Sweet Home

 

Für die Bayreuther Band HUEBNOTIX ist die Scheune von Kultur am Putzenstein seit einigen Jahren sprichwörtlich ihr zweites Wohnzimmer. Auch der Programmtitel der 4-köpfigen Formation ist darauf perfekt abgestimmt: 

Seit ihrem ersten Konzert macht die Band bereits zum fünften Mal am Putzenstein Station. Und wie in jedem Jahr wird es aufgrund der großen Nachfrage gleich 2 Konzerte hintereinander geben.

 

Das spezielle Home Sweet Home Programm der Band passt einfach perfekt zur besonderen Atmosphäre der Kulturscheune: handgemachte Live-Musik, minimalistisch, nur mit Percussion, Klavier, Gitarren und Gesang, aber eben mit viel Liebe zum Detail! 

 

Auf dem Programm steht ein spannender Mix aus Kultsongs der Musikgeschichte. Freuen Sie sich auf die großen Klassiker von Peter Gabriel, Paul Simon, Ray Charles, Pink Floyd, Coldplay, Supertramp, Jamie Cullum und vielen anderen. Durch die reduzierte Instrumentierung lässt HUEBNOTIX in den Songs etwas völlig Neues und Eigenwilliges entstehen. Dass diese Eigeninterpretationen der Band den Originalen an Qualität in nichts nachstehen, bescheinigt auch die Presse: 

“Denn Musik von fast unantastbaren Größen des Musikbusiness (…) wird nicht heruntergeschrammelt oder nachgeklimpert. Sie bekommt den entstöpselten HUEBNOTIX-Sound.“ (Eric Waha, Nordbayerischer Kurier)

 

Für diese besonderen Konzerte gibt es jeweils nur 80 exklusive Tickets. 

Freitag beginnt das Konzert um 20 Uhr!

Am Sonntag bereits um 19 Uhr!

 

Weitere Infos unter www.huebnotix.de und auf Facebook.

 

Musikvideo HUEBNOTIX am Putzenstein

 

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 11. Juli 2020, 20 Uhr

Zweisamkeiten

poppy, jazzy, harmonic

 

Bekki Deckart und Margot Melissen singen ihre Lieblingssongs – arrangiert für zwei Stimmen, klingend wie nur eine einzige. Die Stimmen der beiden Sängerinnen harmonieren wunderbar miteinander, mischen sich perfekt und sind doch jede für sich unverwechselbar. Begleitet werden sie von Gitarre und Bass und so entsteht ein glasklares Klanggebilde zum Träumen und Dahinschwelgen. Für den nötigen Groove sorgt ein einfühlsames percussives Schlagzeug.

 

Bekki Deckart (Stimme)

Margot Melissen (Stimme)

Michael Schumacher (Gitarre)

Johannes Göller (Bass)

Florian Fischer (Schlagzeug)

 

Die Stimmen hört man HIER

Zur Band gehts HIER

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 12. Juli 2020, 17 Uhr

Klaus Karl-Kraus …

… fasst zam!

Eine Zwischenbilanz

 

Horch, horch halt a mol! Horch halt her! Konnstes hör’n?
Des is a Echo. 

Obber horch. Des is ganz anders, als ich es neig’rufn hob. Do is so viel zamkumma, in 40 Johr.
Und des muss etz a mol raus. 

Mogst’es hör’n? 

 

In seinem neuen Kabarett-Programm zieht Klaus Karl-Kraus eine Zwischenbilanz. Es ist keine Abrechnung. Es ist die Summe eines immer künstlerischen und immer den Menschen zugewandten Lebens.
Und da kommt ganz schön was zusammen: Die Erfahrung als Marketingdirektor eines Bankinstituts, der Groove als Musiker, die Spielfreude des Sportreporters und der kritische Blick des Kabarettisten. Und schließlich die Erlebnisse als Hochschuldozent und Coach. 

Und was nicht noch alles. 

 

Klaus Karl-Kraus ruht immer in sich, aber er tritt nie auf der Stelle. Immer auf dem Weg, immer neue Ideen. Zuletzt als erfolgreicher Theatermacher. 

Die Zwischenbilanz gibt’s nun als Bühnenprogramm. Klaus Karl-Kraus pur – und garantiert nie von gestern. Auch wenn sich manch einer aus dem Publikum mitten in der Zeitreise durch sein eigenes Leben fühlen wird. 

 

Klaus Karl-Kraus auf Video

Seine Homepage: https://www.klaus-karl-kraus.de

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 17. Juli 2020, 20 Uhr

Claudia Wandt

Chanson in Schwarz-Weiß

 

Elemente des zeitgenössischen Songwriting treffen auf Chanson & Jazz. Die Sängerin Claudia Wandt wusste schon immer, was Musik für sie bedeutet: pures Glück. 

Insbesondere aber die Klänge Südamerikas übten eine große Faszination aus. Diese mündete in Gründung der Weltmusikband „SPANISH MODE“. Erst spät entdeckte sie ihre Liebe zum Jazz und den damit verbundenen Improvisationsmöglichkeiten. 

Seit zwei Jahren konzentriert sie sich nun auf eigene Kompositionen und Texte. Entstanden ist „Amplitude“, eine persönliche Sammlung von Songs unterschiedlicher Lebenssituationen, die das Gefühl des Zurückgelassenseins thematisieren, das was bleibt, wenn etwas vorbei ist. Daran geknüpft sind Erinnerungen und Gedanken von Trauer, Schmerz, Einsamkeit, aber auch das Gefühl von Liebe, Hoffnung und Aufbruch in neue Zeiten. Das Auf und Ab des Lebens, der Herzschlag in alle Richtungen. 

 

Im Konzert begleitet sie am Klavier der Pianist Clemens Christian Poetzsch.

An der Gitarre spielt Frank Kaiser.

 

Die intime Besetzung vermag es, den Songs auf das Wesentliche reduzierte Klangfarben abzugewinnen und somit der inhaltlichen Bedeutung besonders nah zu sein. 

 

Neben den Eigenkompositionen erklingen in diesem Kontext Herzenslieder der beiden Protagonisten aus den Bereichen Latin-Folk, Pop & Jazz. 

 

Musikvideo

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 18. Juli 2020, 20 Uhr

Stefan „Das Eich“ Eichner spielt Reinhard Mey

eine Hommage an den bekanntesten deutschen Liedermacher

 

„Sie hören viel Reinhard Mey, oder? Die Gitarre und die Art der Texte erinnern mich sehr daran – wunderbar!“. Diese und ähnliche Fragen bekommt Stefan Eichner – besser bekannt als „Das Eich“ – nach seinen Konzerten immer wieder zu hören. Nicht von ungefähr, denn in der Tat ist der „Entspannte Franke“ ein Liebhaber der Chansons von Deutschlands bekanntestem Liedermacher und hat sein Gitarrenspiel größtenteils mit Liedern von Reinhard Mey gelernt und verfeinert. 

 

Jetzt hat sich Stefan Eichner einen Wunsch erfüllt und ein abendfüllendes Reinhard-Mey- Chanson-Bühnenprogramm zusammengestellt, das er neben seinen eigenen Musik-Kabarett-Programmen ab sofort  live spielen wird. Natürlich, wie Reinhard Mey selbst, ohne Band. Nur mit Gitarre. 

 

Der Künstler selbst beschreibt den Abend so: „Die Lieder begleiten mich seit über 20 Jahren: Zu Hause, auf Tour, eigentlich ständig. Reinhard ist einzigartig, nicht zu kopieren und darum soll es an diesem Liederabend auch nicht gehen. Vielmehr wird es eine Hommage, ein Streifzug durch über vier Jahrzehnte seines Schaffens. Seien Sie dabei und freuen Sie sich auf rund zwei Dutzend Lieder und Chansons von Reinhard Mey – gespielt und interpretiert von Stefan Eichner. 

 

Video zur Veranstaltung

www.daseich.de

Foto: Matthias.k Photography

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 19. Juli 2020, 18 Uhr

„Dein Herz ist kalt wie Eis“

Szenische Märchenlesung mit Musik 

 

Für Kinder sind Märchen ein Abenteuerland. Und für Erwachsene? In  Geschenkpapier verpackter Lebenssinn. 

 

Da erfährt man im „Märchen  als Almanach“ von Wilhelm Hauff, warum es überhaupt noch die Welt der  Märchen gibt. Zu verdanken ist das dem Wahlspruch der Königin Phantasie:  „Wer Gutes tun will, darf nicht rasten.“ Und so können weiter „aus der  Nebelwelt der fernen blauen Berge und aus den rötlichen Wolken des  Abends wunderliche Geschichten aufsteigen“. 

„Jorinde und Joringel“ von den  Gebrüdern Grimm sind ein Beweis dafür, dass es sich lohnt, nach der Verwirklichung seiner Träume zu suchen – und die Zauberblume zu finden.  

Im „Rosenschloss“, geschrieben vom 1952 geborenen Thüringer Autor Rainer  Hohberg, siegt unbeirrbare Mutterliebe. 

Und das „Goldene Schloss“ aus  der Märchensammlung von J. W. Wolf nimmt die Zuhörer mit auf eine  spannende Irrfahrt, die mit einem fröhlichen Fest endet – als Belohnung  für ein treu gehaltenes Versprechen.  

 

Es spielen und musizieren Mitglieder der Studiobühne Bayreuth 

Regie: Marieluise Müller

 

Tickets gibt es HIER

Donnerstag, 10. Sept. 2020, 20 Uhr

Siri Svegler

Magie aus Folk, Pop, Jazz, Country

 

Ihre Stimme: in einem Moment verträumt und romantisch, im nächsten kraftvoll und entschlossen und immer kristallklar. Ihre Songs sind ein wenig geheimnisvoll und immer authentisch, wie die Sängerin selbst – das ist Siri Svegler, Singer-Songwriterin, Schwedin, Wahl- Berlinerin. 

 

Siri erinnert manche an Ingrid Michaelson, Anna Ternheim oder Norah Jones, andere an Lily Allen, neuerdings fällt immer öfter der Name Lana Del Rey. 

Ganz sicher steht sie für eine Generation selbstbestimmter Musikerinnen, die mit Talent und Intelligenz überzeugen statt mit Autotune-Effekten und nackter Haut zu blenden. 

Die Göteborgerin studierte an der renommierten Arts Educational School in London, ließ sich ausbilden in Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel. Nachts trat sie in Jazzclubs wie dem Jazz Café oder dem legendären Ronny Scott‘s auf und sie ergatterte eine kleine Rolle als Polydora im Hollywood-Epos „Troja“. 

2007 verschlug es sie samt Gitarre nach Berlin, angezogen von der neuen, brodelnden Musikszene der deutschen Hauptstadt. 

2009 veröffentlichte sie ihr erstes Soloalbum „Silent Viewer“ (auf dem Label „Compost“), erhielt den Förderpreis der VW Sound Foundation als beste Nachwuchskünstlerin. 

Sie faszinierte Publikum und Presse bei Auftritten wie auf der Berlinale, im Auswärtigen Amt, dem Red Bull Red Monday, dem Deutschen Filmpreis oder der CeBit. Sie sang im Background für Joe Cocker, ihre Songs wurden in der US-Serie „Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits“ gespielt, in der Soap „Hanna – folge deinem Herzen“, in Werbespots von „Landliebe“ oder im Kinofilm „Relativitätstheorie der Liebe“ mit Katja Riemann. Für die Kino-Doku „Gangsterläufer“ lieferte Siri den Titelsong „Beautiful Losers“. 

2013 brachte sie das zweite Album ”Lost & Found” heraus und erhielt den Preis für das Beste Album des Jahres 2013” bei den Deutschen Rock & Pop Awards. 

 

An der Gitarre begleitet sie Thomas Walter.

Foto: Nina Stiller

 

Neueste Veröffentlichung

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 18. September 2020, 20 Uhr

Morgan Finlay

Irisch-Kanadischer Singer-Songwriter

 

In den vierzehn Jahren, die Morgan Finlay bereits auf den Straßen Europas tourt, gelang es dem irisch-kanadischen Singer- Songwriter, durch sein Talent für Melodien und seine lebhaft mitfühlende Beobachtungsgabe sowie seine Leidenschaft für Menschen, eine einzigartige Erfolgsgeschichte zu schreiben, die ohne seine Fans nicht denkbar wäre. Seine elektrisierende erste Single „zensong“ kletterte auf Platz zwei der australischen Independent Radio Charts. Seitdem verzeichnete Finlay durch seine elf Veröffentlichungen und über 800 Konzerte wachsende Anerkennung und Erfolg. Seiner Stimmgewalt und den mit unverblümter Ehrlichkeit erzählten Geschichten verdankt Finlay eine leidenschaftliche Fangemeinde, die bereits vier IndieGoGo- Crowdfunding Kampagnen zum Erfolg verhalfen. Die Fans stimmten über die Songauswahl auf seinen Alben, veranstalten Konzerte und drehten Videos.

‘Little Calm’, Finlays sechstes Album besteht aus zehn Liedern und einem hundertseitigen Buch. ‘Little Calm’ nimmt die Zuhörer mit auf einen wild entschlossenen, mutigen Streifzug durch die Straßen und Stadtteile Hamburgs

 

Songs mit viel Gefühl, Leidenschaft und einer Portion Selbstironie, intelligent, Genre übergreifend, mit warmer und ausdrucksstarker Stimme vorgetragen und exzellentem Akustik-Gitarrenspiel begleitet. Ein gekonnter Geschichtenerzähler.  

 

Musikvideo

Zum Künstler: https://morganfinlay.bandcamp.com

Foto: Dominik Dunsch

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 19. September 2020, 20 Uhr

Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch

Progressive Chanson Pop

 

Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch präsentiert innovative Chansons aus der Feder von Sängerin und Flötistin Sarah Horneber in einem Gewand aus kreativer Pop Musik mit Einflüssen aus Klassik, Jazz, Rock und Weltmusik.

Anknüpfend an eine reiche Chansontradition, aber auch mit dem Blick nach vorne lässt sich Sarah in ihrem Schaffen inspirieren durch musikalische Vorbilder wie: Sophie Hunger, Camille, Sting, Suzanne Vega, Joni Mitchell, Jacques Brel, Avishai Cohen, Claude Debussy, Jethro Tull, Herbie Mann, Jeremy Steig etc.

Facettenreich wie das Leben selbst; mal ausgelassen, mal melancholisch; tiefsinnig anspruchsvoll, aber mit Augenzwinkern. Mit jedem Song schlägt Fräulein Tüpfeltaube eine neue Seite in ihrem Tagebuch auf. Introspektiv und selbstironisch beleuchtet sie das Auf und Ab aller Lebenslagen. Wort und Musik verbinden sich in einem sinnlich reizvollen Zusammenspiel klanggewordener Poesie. Stimmungen werden als impressionistische Klanggemälde oft anhand von Jahreszeiten durch ihre Mitmusiker in Szene gesetzt.

Der Abend bildet das gesamte Klangspektrum von Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch ab. Ob tanzbar, pulsierend, rhythmisch, oder lyrisch, gefühlvoll – mit viel Liebe zum musikalischen Detail kreiert jeder Song seinen eigenen Mikrokosmos. Zwischen intimen, warmen Streicherklängen, über sphärisch klirrende Sounds einer eisigen Januarnacht bis hin zu erdigem Crunch einer epischen Rockoper gibt es viel zu entdecken.

Von Kammermusik bis hin zu großem Kino erwartet das Publikum ein ganz besonderer Musikgenuss.

 

Besetzung:

  • – Sarah Horneber – Gesang, Flöten, Piano
  • – Anna-Sophie Dreyer – Viola 
  • – Veit Steinmann – Cello

 

Musikvideo

http://tuepfeltaube.de

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 25. September 2020, 20 Uhr

zweifelsDREI

aufsässig – liebevoll – fränkisch

 

Fragt man die Musiker Sibylle Friz (Cello, Querflöte, Gesang), Lutz J. Mays (Bass, Gesang) und Matze Brietz (Gitarre, Klavier, Gesang) nach ihrem Stil, fällt schnell die Redewendung „Liebevolle Renitenzmusik“. In ihren Liedern geht es um Liebe, Freundschaft und Gesellschaftliches. Durch die Texte und den gefühlvollen Gesang von Matze Brietz oft direkt und ohne Umschweife auf den Punkt gebracht, werden die Lieder dank der leichtfüßigen Arrangements aus groovendem Bass, renitent-sehnsüchtigem Cello und antreibender Gitarre mit Leben gefüllt. 

 

zweifelsdrei freut sich auf einen Abend voller aufsässiger und liebevoller Momente. Aufsässig. Liebevoll. Fränkisch. zweifelsdrei 

Foto: Erika Hemmerich-Leupold

 

Zur Band: http://www.zweifelsdrei.de

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 26. September 2020, 20 Uhr

Trio Karageorgiev

Klassische Melodien von Salon bis Tango

 

Radka Karageorgieva – Violine, Sopran

Marcela Křížová – Klavier

Nikola Karageorgiev – Violoncello

 

Trio Karageorgiev – Familienensemble aus Tschechien  führt Originalwerke und  Bearbeitungen – gesungene und instrumentale Stücke auf. Italienische und französische Lieder des 20.Jahrhunderts – z.B. A. Kosma und sein unvergessliche Lied – Les feuilles mortes, F. Poulenc- Chemins d´Amour, E. de Curtis – Torna Surriento, Non Ti scordar di me.

Libertango, Oblivion, El Escualo , Vuelvo al sur u.a.- leidenschaftliche Musik der argentinischen Komponisten A. Piazzolla, weiterhin C. Gardel und sein berühmtes Lied Por una cabeza, Besame mucho von C. Velasquez, Tango Tzigane von J. Gade

Musik von S. Grappelli – ein bekannter Gypsy Jazz Komponist und Violinist, – und Csardasz,Salonmusik u.a. musikalische Perlen von G. Gerschwin, E. Moriccone u.a.

 

Die aus der tschechischen Stadt Krumlov stammenden Musiker Nikola Karageorgiev (Violoncello), Radka ­Karageorgieva (Violine, Sopran) und Marcela Křížová am Klavier, spielen mit großartiger, nuancenreicher Feinheit. Ausgebildet an der Janáček-Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Brno präsentiert das mehrfach preisgekrönte Ensemble ein wohlausgewähltes Klassikrepertoire mit Komponisten aus Ost­europa wie Tchaikowsky, Dvořák, Rachmaninov und Smetana. Meisterwerke voller Sehnsucht und Gefühl. 

 

Musikvideo Trio Karageorgiev

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 27. September 2020, 19 Uhr

Sara Teamusician

Ruhige Musik für Tagträumer inmitten des schnöden Alltags 

 

Sara Teamusician ist eine in der Mongolei geborene Würzburger Singer/Songwriterin. Die ersten sieben Jahre ihres Lebens verbrachte sie bei ihrer mongolischen Großmutter und lauschte deren Lebensgeschichten von der Wüste Gobi und ihren Kamelen. Dann zog sie nach Berlin, begann sich für die wundervolle Klaviermusik von Mozart und Bach zu interessieren und nahm klassischen Klavierunterricht. Ihre Liebe zur englischen Pop- & Rockmusik bemerkte sie zum ersten Mal im Alter von zehn Jahren, als sie mit ihrer Mutter nach Edinburgh reiste.

Das Gitarrespielen brachte sie sich im Alter von 15 Jahren selbst bei, schrieb ihre ersten Melodien und spielte ab ihrem zwanzigsten Lebensjahr in den unterschiedlichsten Berliner Cafés. 

 

Nach ihren ersten musikalischen Ausflügen verschlug es Sara Teamusician nach Würzburg, wo sie derzeit Zahnmedizin studiert, um den Menschen ein Lächeln zu schenken. Seit Mai 2018 arbeitet sie mit Janosch Korell, einem studierten und renommierten Würzburger Jazz-Kontrabassisten zusammen. Sein so feinfühliges wie virtuoses Spiel unterstützt Saras Musik und fügt dem Arrangement der Songs Elemente hinzu, die ihre Lieder in einem neuen Licht erscheinen lassen. 

 

Bei Saras Musik treffen intime Töne und eine außergewöhnliche Stimme auf ein zartes Gitarrenspiel und das sonore Fundament des Basses von Janosch Korell. Dabei entstehen ruhige & nachdenkliche Klänge für Tagträumer inmitten des schnöden Alltags. Mit viel Gefühl erzählt sie Geschichten von Fernweh, Träumen und unerfüllten Wünschen. 

Fotos von: Lisa-Marie Kaspar 

 

Das Duo: www.sarateamusician.de

Musikvideo Mr. Moustache

Musikvideo Stadtkind

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 04. Oktober 2020, 11 Uhr

Erntedank-Kartoffelfest mit Ronja Künkler

Ein Herbstfest zu Ehren von Erntedank rund um die Kartoffel

 

Immer am ersten Sonntag im Oktober findet inzwischen traditionell das größte der drei Jahreszeiten-Feste am Putzenstein statt.

 

Ein kleiner Markt ziert die eine Seite von Putzenstein. Hübsch dekorierte Marktstände laden den Besucher zum Bummeln und Shoppen ein. Feilgeboten werden wunderschöne Dinge für das Auge, Leib und Wohl oder zur Anzucht: verschiedenste Kartoffelsorten, Pflanzen, Blumen und Kränze, Eingemachtes, Öle und Honig, Brot und Hochprozentiges. 

Auf der anderen Seite bei der Scheune erwartet den Genießer wahrer Ohren- und Gaumenschmaus. Köstlicher saisonaler hausgemachter Kuchen und Torten zum Kaffee, verschiedene Kartoffelsuppen zum Bier oder zur Putzensteiner Sirupschorle. Bratwürste dürfen natürlich nicht fehlen.

 

Und für den Hörgenuss sorgt …

Ronja Künkler:

„Jung, gefühlvoll und ein bisschen chaotisch“, so wird Ronja beschrieben. Auch die Wörter „authentisch und ehrlich“ fallen oft im Zusammenhang mit ihrer Musik. Das kommt nicht von ungefähr, denn wer die Wahl-Regensburgerin schon einmal live erlebt hat, weiß wie es sich anfühlt, in ihre Geschichten mitgenommen zu werden und sich darin wiederzufinden.  Die Singer-Songwriterin lässt kein Thema aus. Und so vielseitig, wie ihre Inhalte ist auch die Musik, die sie gemeinsam mit Gitarrist und Sänger Lukas Alt ab ca. 12.30 Uhr auf dem Fest vorträgt.

 

Für die Kinder:

Ein Tisch mit Kastanien und allerlei aus der Natur lädt die Kinder zum Basteln ein. Zum Ausklang ist die Glut des Kartoffelfeuers bereit, die Erdäpfel zu garen. Spaß haben daran die Kinder UND die Erwachsenen.

Wenn der Wettergott will, erwartet uns vielleicht auch das Kräuterweibla, UND auf jeden Fall ein wunderbares Fest!

 

Aussteller:

Christines Blumenladen aus Kasendorf 
„Blüten und mehr“ – Stefanie Wolf – aus Hollfeld

Heike Von Der Wehd – Kräuterburg Sonneberg
Holzofenbrot von der Tanja

Gardolio – italienische Öle und mehr von Familie Kellner aus Harsdorf

Kultur am Putzenstein – Gutscheine, Eintrittskarten, Sirup und mehr

 

Eintritt frei!

 

Sonntag, 18. Oktober 2020, 19 Uhr

Plauschkonzert 20

das Putzensteiner Kult-Hauskonzept

moderiert von Klaus Karl-Kraus

 

Dieses Jahr steht beim legendären einzigartigen Plauschkonzert der österreichische Entertainer Peter Alexander im Mittelpunkt des Abends.

Ein paar seiner bekanntesten und außergewöhnlichsten Hits und Songs werden von den Gast-Bands interpretiert und auf ihre ganz eigene Art dargeboten.

Moderiert wird der Abend wie immer vom unverwechselbaren Kabarettisten Klaus Karl-Kraus. Mit dem diesjährigen Überraschungsgast wird er auf der Plauschcouch Platz nehmen und so manches Interessantes und Humorvolles zu berichten wissen.

 

Musikalische Gastgeber: Monika Kober Trio

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 23. Oktober 2020, 20 Uhr

Point & die Spielverderber

R&B, Rock’n’Roll, Folkrock mit deutschen Texten

 

„Ich mag die Lieder von Point sehr. Die beschwingten Melodien, die gewitzten Reime – das hat Charme und Biss. Die Liebe zum Alltäglichen, der Verdruss über Zumutungen, die Sehnsucht nach dem ganz Großen, das geht ins Ohr und geht zu Herzen. “ [Helmut Haberkamm]

 

SELTSAME ODYSSEE

„Glücklich, wer den Blues nicht nur singt, sondern auch tanzt“ („Sansibar“)

 

Die Größe des Menschen offenbart sich mir weniger in seinen Erfolgen, als in der Art wie er scheitert. Scheitern ist unser aller Tagesgeschäft: Einzelne Socken verschwinden mit Kugelschreibern und Feuerzeugen auf der dunklen Seite des Mondes, Konservendosenverschlüsse brechen beim Öffnen ab, Navis navigieren uns in Sackgassen, Liebesbeziehungen enden in ebensolchen, Freunde verstehen uns miss, Geschäftmodelle werden zu Geldgräbern, Ehen zu Gefängnissen und die quietschende Tür, die wir schon seit Wochen ölen wollten, singt ihr Lied dazu. Soweit, so banal. Die entscheidende Frage ist: Wie sehen wir dabei aus?

Musik, zu der man tanzen, sich wegträumen, die man in sein Leben einbauen kann.

 

Point & Die Spielverderber sind:

Point . Gitarre, Gesang, Harmonika

Johannes Ehrl . Piano, Rhodes, Hammond

Bernie Sauer . Bass

Tim Kalenbach . Schlagzeug

 

Foto: J. Fertl

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 24. Oktober 2020, 20 Uhr

Das Kollektiv Duo

„Itinerante“ zwischen zwei Welten

 

Die zwei Musiker unterschiedlichster Herkunft und musikalischen Backgrounds;
Juan Carlos Diaz-Bueno und Raphael Brunner spannen in ihrem neuen Projekt ITINERANTE (Wanderung) einen großen Bogen zwischen verschiedenen Genres und Epochen.
Mit ihrem Können, ihrer Spielfreude und ihrem Respekt für die Vielfalt der Kulturen schaffen sie das Kunststück der Genre-Verschmelzung und eine neue Ebene zwischen Klassik und Folklore. Ihr gegenseitiges Verständnis und die Musik als universelle Sprache schaffen eine grenzenlose Einheit. Mit eigenen Kompositionen und Arrangements schaffen sie ein unverwechselbares, kontrastreiches Konzertprogramm für ein Publikum welches offen für Neues und Unerwartetes ist. Ihre Konzerte geraten zu explosiven Höheflügen voller Rhythmus, Leidenschaft und Melodie. Musik, die berührt und bewegt! 

 

In ihren Konzerten wandelt das KOLLEKTIV zwischen Alter und Neuer Musik, von Folklore bis zu Eigenkompositionen und Jazz-Arrangements. Mit ihrer CD TIMELESS mit Werken von Bach, Piazzolla und eigenen Improvisationen haben sie sich das erste Mal auf einem Tonträger verewigt. 

 

Das Kollektiv 

Raphael Brunner – Akkordeon Juan Carlos Diaz-Bueno – Flöte 

Musikvideo Vivaldi

Musikvideo Piazzolla

Zum Kollektiv

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 07. November 2020, 20 Uhr

SteinMays

chamber pop

 

Die aus Köln stammende Sängerin und Cellistin Johanna Stein und Lutz J. Mays, Komponist und Bassist aus Nürnberg gründeten das exotische, energetische Chamber Pop Ensemble STEINMAYS.
In ihrem kongenialen Zusammenspiel und durch ihre starken, musikalischen Charaktere entsteht ausdrucksvolle, vielschichtige Musik, mit anspruchsvollen, und kritischen Texten. 

 

Die selbst komponierte Musik fliegt von Singer/Songwriter über Jazz bis hin zu HipHop. Wobei die schlanke Instrumentierung von Bass, Gesang, Cello in Kombination mit der Percussion des vielseitigen Charles Blackledge stets einen eigenen und transparenten Charakter garantiert, sie nennen es ‘chamber pop’. 

 

Das Live Programm nimmt ungeahnte Wendungen, die Musiker inszenieren spannende Streifen für das Kopfkino, mal in fein abgetöntem Pastell, mal in kontrapunktischem Schwarzweiß und wird belebt durch die Moderationen und der Einbeziehung des Publikums. Ein knackiges Kaleidoskop, eine völlig andere, eine kammermusikalische Auffassung von Popmusik. 

 

Musikvideo HIER

Zur SteinMays Homepage

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 13. November 2020, 20 Uhr

Melanie Bong Quartett

Gipsy Fire

 

„Gipsy Fire“ ist eine kulinarische Mischung aus Jazz, Pop und lateinamerikanischen Klängen. Feine Jazzharmonik, feurige brasilianische Rhythmen und kraftvolle Gipsy Gesänge prägen den Sound von Melanie Bongs Formation. Der Großteil der Songs stammt aus der Feder der Sängerin. Sie erzählt mit Ihren Liedern Geschichten, gesponnen aus Gelebtem und Fantasien.

 

In München geboren, studierte Sängerin Melanie Bong um 1990 Jazzgesang bei Sheila Jordan, Jay Clayton, Andy Bey und Mark Murphy an der Jazzabteilung der Kunstuniversität Graz. Später besann sich Bong ihrer Sinti-Wurzeln, was sich im Kontext der aktuellen Band „Gipsy Fire“ allerdings nicht in Swing-inspirierter Musik, sondern in einer kulinarischen Mischung aus Jazz, Pop, lateinamerikanischen Klängen und kraftvollen Gipsy-Gesängen widerspiegelt.

 

 

Line up:

Melanie Bong – (vocal)

Tizian Jost – (piano)

Eduardo ‚Dudu‘ Penz – (bass)

Bastian Jütte – (drums)

 

Musikvideo Melanie Bong

Musikvideo Sandro Roy

BR Beitrag Sandro Roy

Foto: Richard Bonert

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 14. November 2020, 20 Uhr

Annette von Bamberg

Es gibt ein Leben über 50 – jedenfalls für Frauen!

 

Annette von Bamberg präsentiert ihr neues Kabarettprogramm.
Mit diesem fulminanten Feuerwerk der Wortgewalt erstürmt die sympathische Kabarettistin deutschlandweit die Kleinkunstbühnen und versprüht ihren fröhlichen Optimismus, ihren scharfzüngigen Spott, gepaart mit ihrer Spontanität.
Muss ich noch oder darf ich schon?

 

Endlich 50! Endlich lossagen vom perfektionistischen Quatsch und dem Pflichtprogramm des Müssens, das die Welt uns gerne aufdrückt.
Frauen über 50 proben den Neustart, entsagen der Pflicht und huldigen ab jetzt der Unvernunft, der Spontanität und ihrer liebevollen Schnapsideen.
Während Frauen mit abenteuerlichen Kurswechseln und überraschenden Befreiungsschlägen zielsicher ihre Träume umsetzen, fangen Männer an, Jogginghosen zu kaufen und sich der Schwerkraft und dem Sofa hinzugeben. Die drei Freunde der Männer heißen: Daheimbleiben, Feierabendbier, Pessimismus.

Die Gefahr für Frauen besteht darin, aus dem Haus zu gehen und am Weiberabend in der Kneipe mit dem Satz auf den Lippen zu sterben: „Ich glaub, ich lach mich tot.“

Männer, die wissen wollen, wie und warum Frauen so geworden sind, sollten diese kabarettistische Gewürzmischung nicht verpassen.

Foto: Jan Stehli

 

Aus dem Programm

Zu Annette von Bamberg

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 15. November 2020, 18 Uhr

Feuerbach Quartett

Born To Be Child

 

Im neuen Programm widmet sich das Feuerbach Quartett seiner Kindheit: Den Lieblingshits der Eltern, dem ersten Stück auf der Geige, dem letzten Song auf dem Abschlussball.

 

4 Musiker aus 4 Nationen bringen ihre musikalischen Reminiszenzen zusammen und feiern gemeinsam den Soundtrack ihrer Jugend: Ein azerbaidschanisches Volkslied trifft auf die Dire Straits, Rammstein auf Mozart und Michael Jackson auf die Titelmelodie einer russischen Kinderserie – gespielt mit kindlicher Leichtigkeit, jugendlicher Begeisterung und ausgereifter Perfektion.

 

Das Album „BORN TO BE CHILD“ erschien am 9.11.2019 bei FUEGO.

Foto: Michael Meyer Fotodesign

 

Musikvideo Rammstein

Zum Feuerbach Quartett

 

Tickets gibt es HIER

Dienstag, 17. November, 20 Uhr

Coucou

2 Stimmen und eine Gitarre

 

Coucou ist ein ungewöhnliches Trio. Mit zwei Stimmen, einer Gitarre und einem Koffer voll kleiner Instrumente, kreieren die drei Frauen aus Berlin und Leipzig einen ganz eigenen Sound – irgendwo zwischen Pop, Jazz und Folk – eine Synthese aus drei ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten, und sie lassen dabei eine Atmosphäre entstehen, bei der einem warm ums Herz wird. Die Musik ist eigenwillig, feinsinnig und wirkt manchmal fast zerbrechlich. 

 

Ihre Songs erzählen von persönlichen Momenten und schaffen Intimität, in die der Zuhörer regelrecht hineingesogen wird. In ihren Arrangements verbinden sich akustische Elemente mit den elektrischen Klängen der Gitarre. Kraftvolle Riffs, Loops und dichte Soundwolken schaffen das Fundament für die beiden Stimmen und ihre melancholisch-schönen Melodien.

Coucou bewegen sich mit Leichtigkeit zwischen den Genres und verleihen so jedem Stück einen besonderen Klang.

 

Im Februar 2016 erschien das Debütalbum „Paperskin“ bei KICK THE FLAME (Leipzig). Der Namensgeber des Erstlings ist ein Song, der gleichzeitig auch als eine Art Metapher für den Sound des Trios dient. Paperskin erzählt die Geschichte eines Jungen, der so sensibel ist, dass man meint, seine Haut sei aus Papier. Diese Empfindsamkeit und Transparenz begleitet den Zuhörer durch alle 11 Songs der Platte.

Seit Erscheinen des Albums sind die drei Frauen von Coucou deutschlandweit auf Tour und arbeiten an neuer Musik.

 

Coucou Musikvideo

Zur Homepage von Coucou

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 29. November 2020, 19 Uhr

Monika Kober Quintett

Winter-Weihnachts-Wunderland

 

Alljährlich läd die Hausherrin Putzensteins zum Weihnachtskonzert in ihre Scheune ein, und stimmt das Publikum zum 1. Advent auf die state Zeit ein.

 

Wie immer mit dabei:

Musikalische Weggefährten von nah und fern.

 

Musikvideo Monika Kober Band

 

Tickets gibt es HIER

Freitag, 04. Dezember 2020, 20 Uhr

HAMLET – Shakespeare Solo

frei komisch nach Shakespeare 

mit Bernd Lafrenz

 

Der Freiburger Schauspieler Bernd Lafrenz gibt seit über 20 Jahren Shakespeares große Dramen und Komödien auf der Bühne rasant und pointiert im Alleingang. 

Wie tragisch das Original auch sein mag, wenn der Komödiant und Shakespeare Interpret Bernd Lafrenz auftritt, kann sich das Publikum sicher sein, dass die Komik nicht zu kurz kommt. 

 

Mit seinem komödiantischen Temperament sondergleichen, mit einem Feuerwerk an vielfältiger Gestik und Mimik und mit eige- nen Texten voller sprühender Phantasie und Originalität spielt er in ganz und gar eigener, urkomischer Manier mit extremer stimm- licher Wandlungsfähigkeit sämtliche Rollen aus Shakespeares berühmtesten Werken. 

 

Ausschnitte aus Bernd Lafrenzs Hamlet

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 05. Dezember 2020, 20 Uhr

Michl & Metzler

mit ihrem neuen Programm:

„Geht’s noch?!“

 

Das Duo „Michl & Metzler“: Eine spritzige Mischung aus eigenen Liedern und kabarettreifen, derb fränkischen Übersetzungen internationaler Schlager werden von den beiden in ungestümer Spielfreude und zweistimmigem Gesang geboten. Viel Neues und auch ein „best of“ Bisheriges steht auf dem Programm. 

„Das Geheimnis der beiden: Gassenhauer der Popgeschichte mit eigenen Texten interpretieren, mal überraschend nah und dann wieder etwas entfernt vom Original. Heraus kommt Witziges und mal Frivoles, Derbes und garniert mit oberfränkischem „Feingefühl“.“ (H. Wunner – Frankenpost)

 

Es spielen: 

Klaus Metzler (Kontrabass/Helikon/Mundharmonika/Gesang, 

Siggi Michl (Gitarre/Fuß-Schlagzeug/Gesang) 

Foto: Franziska Fröhlich

 

Musikvideo Ausschnitt aus ihrem ersten Programm

 

Tickets gibt es HIER

Do, 10. Dezember 2020, 20 Uhr

GlasBlasSing

„Süßer die Flaschen nie klingen!“ 

 

Das Weihnachtskonzert der besonderen Art mit GlasBlasSing. Wenn Flaschenmusikern weihnachtlich zumute ist, klingt das bestimmt nicht nach Aberheidschibumbeidschi an still und starr ruhenden Seen. Da macht es „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ auf dem Jägermeister-Xylophon, „Parapapampam“ auf der Wasserspender-Djembe oder „Tätärätätä“ auf der grünen 0,33 Liter Longneck-Flasche vom Getränkemarkt nebenan. 

Mal mundgeblasen, mal von Hand geklöppelt reiht sich eine auf links gedrehte Festtags- Weise an die nächste und sorgt für frischen Wind im klassischen Advents-Liedgut. Dazwischen werden üppig Flaschenmusik-Evergreens beschert. 

 

Was macht sie eigentlich aus, diese ganz spezielle Stimmung im Advent und an den Festtagen? Die Traditionen und Bräuche? Die Geschenke nebst den Herausforderungen, sie zu beschaffen? Die kurzen und kalten Dezembertage? Oder am Ende doch die Gedanken an die Liebsten? Das GlasBlasSing hat sich für all diese Fragen die unmöglichsten Antworten ausgedacht und sie mit reichlich unpassenden Melodien versehen. 

 

Wem dann noch hochwertige Weihnachtsgeschenke fehlen, der macht beim speziellen Flaschenmusik-Weihnachtslied-Memory mit und gewinnt sich welche. 

 

„Fröhliche Weihnacht überall“ auf GlasBlasSingisch

Zu GlasBlasSing

Foto: Yves Sucksdorff

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 12. Dezember 2020, 20 Uhr

Duo Millefleurs

KALEIDOSKOP 

 

Eine Pianistin aus Georgien und eine klassische Saxophonistin aus Bayern, vereint in der Liebe zur Musik. Die beiden jungen Profimusikerinnen Nestan Heberger und Sarah Lilian Kober lernten sich während des Studiums an der Hochschule für Musik und Theater in München kennen und gründeten 2014 das DUO MILLEFLEURS. 

Das aktuelle Programm „Kaleidoskop“ ist eine Sammlung verschiedenen Tänzen aus aller Welt – Valse, Tarantella, ungarische Csardas, mexikanischer Danzón und Tango.

Sieht man durch ein Kaleidoskop, ergeben sich immer wieder neue Farben und Muster. Genau das passiert auch mit den Werken, die das DUO MILLEFLEURS passend zu diesem Thema ausgewählt hat: Die Kombination aus Sopran-oder Altsaxophon mit Klavier erzeugt immer neue Klangfarben, mal strahlt alles in satten, heiteren Tönen, mal ist es dunkel und melancholisch. 

 

Moderne Fantasien über Tangomelodien von Gustavo Beytelmann, Nachtspaziergänge in den „Nuits blanches“ (weissen Nächten) von Alain Crepin und zahlreiche kleine Stücke aus allen Ecken der Welt. 

 

Die Zuhörer erwartet ein abwechslungreicher Abend, denn dieses „Kaleidoskop“ kann sogar bei geschlossenen Augen seine volle Farbkraft entwickeln. 

 

Musikvideo zum Programm

Zum Duo Millefleurs

Foto: Mark Senna

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 13. Dezember 2020, 17 Uhr

Mäc Härder

„Wir haben nicht gegoogelt, wir haben überlegt!“ 

 

Pünktlich zu seinem 30jährigen Bühnenjübiläum kommt Mäc Härder mit neuem Programm: „Wir haben nicht gegoogelt, wir haben überlegt!“ 

 

Es zeigt, wie sich die Welt die letzten 30 Jahre verändert hat.
Wir hetzen durchs Leben, ob wir 20 oder 60 Jahre alt sind.

Selbst 80-jährige hängen mittlerweile genervt am Smartphone rum. Wenn wir irgendetwas nicht wissen, schauen wir sofort im Computer oder im Handy nach. Immer liegt ein Zettel auf dem Küchen- oder Schreibtisch mit Dingen, die zu erledigen sind. Wenn man sich die Weltgeschichte anschaut, fragt man sich wofür?

Das Römische Reich ging unter, das Mongolenreich ging unter und das Tausendjährige Reich dauerte nur zwölf Jahre. Wir schicken Waffen in großen Mengen in den Nahen Osten und als Antwort kriegen wir sie in kleiner Dosis wieder zurück.

Es gleicht sich doch sowieso alles aus:

Junge Menschen brauchen ihr Tablet, Alte ihre Tabletten.

Stadtbewohner lesen „Landlust“ und Geländewagen fahren in Innenstädten herum.

 

Verbringen Sie einen entspannten Abend mit Mäc Härder, der Fränkischen Frohnatur und dem Wohltäter des treffenden Wortspiels. Sein neues Programm kann Spuren von Tiefsinn enthalten. Auch diesmal erfüllt er sein Motto: „Was der Arzt ist für die Kranken, das ist Mäc Härder für die Franken.“

 

Zu Mäc Härder

 

Tickets gibt es HIER

Do, 31. Dezember 2020, 21 Uhr

Jahreswechsel

Einfach Silvester!

Wir haben für euch geöffnet!

 

Ganz unkompliziert, ohne lauten Krach und Tam Tam, einfach gemütlich beisammen sitzen, plaudern, das Jahr ausklingen lassen, vielleicht etwas spielen oder sich über das alte und neue Jahr ein paar Gedanken machen.

 

Um 0.00 Uhr werden wir das Feuerwerk aus der Ferne über den Dächern von Felkendorf und Limmersdorf genießen und auf ein glückliches 2021 anstoßen!

 

Auf der Karte stehen kalte und heiße Getränke und Knabberei auf den Tischen.

 

Wir freuen uns darauf, mit euch zu „rutschen“!

 

Eintritt: frei!

 

Samstag, 09. Januar 2021, 20 Uhr

Willer

… ein Singer/Songwriter, der anders ist…

… der aus der Masse heraus sticht! 

 

In einer Zeit in der die Worte ‚echt‘, ‚authentisch‘ und ‚ehrlich‘ kaum noch wirklich in der aktuellen Musikwelt zu finden sind, verbindet er genau diese in seiner Person und lässt sie ohne Filter in seine Musik fließen.
Seine raue und unverwechselbare Stimme weiß er genau so perfekt einzusetzen, wie auch seine Ausstrahlung auf der Bühne. 

 

Und WILLER ist auf den Bühnen dieser Welt zu Hause.
Jedes Jahr spielt er mindestens 100 Shows und ist neben seinen ausgedehnten Tourneen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz bereits schon durch die USA, Kanada, Dänemark, Holland, Italien, Slowenien und auf Einladung des Goethe-Instituts im Jahr 2019 ebenfalls bereits durch Russland getourt. 

 

Zudem wurde er schon von zahlreichen internationalen und nationalen Größen als Support-Act eingeladen. 

So durfte WILLER bisher mit Richie Sambora von Bon Jovi, Johannes Oerding, Revolverheld, Laith Al-Deen, den Goo Goo Dolls, Wirtz, Wolf Maahn, Radio Doria, Henning Wehland, Jennifer Rostock uvm die Bühne teilen. 

Gefeiert wird er seit Jahren von einer stetig wachsenden Fangemeinde, die seine Alben tausendfach kauft, wie auch hundertausendfach streamt. 

 

WILLER beweist immer wieder aufs Neue, dass man Authentizität und die ein oder andere Ecke und Kante nicht kaufen oder vorspielen kann.  Er hat sie. 

 

Offizielles Musikvideo

Zu Willers Homepage

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 10. Januar 2021, 17 Uhr

„Meuchelmord & Lavendellikör“

Kulinarische Mordsgeschichten gespielt und gelesen

von Eleonore Daniel und Jürgen Wegscheider

 

Was hat ein hungriges Wölfchen mit einem Mord im Kühlschrank zu tun?

Schmeckt eine schwarzbraune Haselnusstorte zu einem guten Henkerstropfen?

Welche Verbindung besteht zwischen einem tödlichen Autorennen und dem Dessertwein Marsala? Warum bekommt ein Hündchen Lavendellikör verabreicht ?

Diese und weitere dunkle Geheimnisse lüften für Sie die beiden Schauspieler*in Eleonore Daniel und Jürgen Wegscheider auf Ihre komisch-spannende-skurrile Art und Weise. Eine köstliche Reise bis zum letzten Tropfen mit Texten der Autoren Oliver Buslau, Carmen Iarrera und Carsten Sebastian Henn und eigenen Szenen ! À votre santé

 

Eleonore Daniel hat nach ihrer Schauspielausbildung in München an den verschiedensten Theatern gespielt; in Berlin, Hannover, auf Tourneen durch Deutschland, Österreich, Schweiz, und an Freilichttheatern in Feuchtwangen und Ettlingen. Sie spielte in verschiedenen TV-Serien und ist dem Publikum vor allem als festes Mitglied des BR-

Klassikers „Komödienstadl“ und als Frau Winkler von der Spurensicherung bei den „Rosenheim Cops“. bekannt. Sie ist auch als Moderatorin erfolgreich, bei Live-Events des BR und auf verschiedenen Filmfesten. 

 

Schauspielschmankerl Eleonore Daniel

Zu Eleonore Daniel

 

Jürgen Wegscheider absolvierte seine Ausbildung an der Schauspielschule Zerboni, München. Nach diversen Engagements in Frankfurt/Main und beim Südbayerischen Theaterfestival spielte er u. a. an diversen Bühnen in München, beim Tourneetheater Landgraf und im Theater im Rathaus in Essen. Seit über zehn Jahren ist mit er mit seinen literarischen Bühnenprogrammen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tournee. 

 

Zu Jürgen Wegscheider

 

Tickets gibt es HIER

Foto: Hubert Loge

Sonntag, 15. Januar 2021, 20 Uhr

Irland – „Augen-Blicke“

Multivisions-Schau

 

Der Profi-Fotograf und Fotoreise-Guide Jürgen Müller aus Hof nimmt die Zuschauer in seiner Multivisions-Schau auf eine Rundreise durch Irland, präsentiert in einem Live-Vortrag auf einer Großleinwand mit modernster Beamertechnik. In Atem beraubenden Landschaftsaufnahmen und einfühlsamer Musik sehen Sie die bekannten und versteckten Orte der „Grünen Insel“ in bestem Licht; beim Wechselspiel von Regen, Sonne und Wolken oftmals nur „Augen – Blicke“.

 

Beginnend in der Hauptstadt Dublin mit seinem pulsierenden Leben führt die Reise über die Wicklow Mountains, Kilkenny und Cashel nach Midleton mit einem Besuch der bekannten Whiskey-Destillery. Im Südwesten der Insel ist neben dem Ring of Kerry und Beara die Überfahrt zu den Skellig Inseln ein Highlight der Reise. Durch den Killarney Nationalpark und Adare, führt die Reise zu den Cliffs of Moher. Auf den Aran Islands, wo die Zeit still zu stehen scheint, bietet das mittelalterliche Fort Dun Aenghus vor allem bei Sonnenaufgang eine grandiose Kulisse. Von Clifden aus führt eine landschaftlich wunderschöne Küstenstraße vorbei an Kylemore Abbey und dem „heiligen Berg“ der Iren, Croagh Patrick, nach Westport, an der idyllischen Clew Bay gelegen. In Westport darf ein Besuch des Pubs von Matt Molloy, dem Querflötisten der berühmten Irischen Band „Chieftains“ natürlich nicht fehlen! Auf dem Weg in die nordirische Grafschaft Antrim vorbei am Tafelberg Ben Bulben machen wir Halt in Derry, dem damaligen Ausgangspunkt des Gott sei Dank beendeten Bürgerkrieges zwischen Katholiken und Protestanten. Die White Rocks, die Carrick a Rede Hängebrücke und der zum Weltkulturerbe gehörende Giants Causeway (Damm des Riesen), aber auch die „verwunschene“ und versteckt gelegene Dark Hedges sind nur vier der vielen Sehenswürdigkeiten in Antrim. Über Monasterboice mit seinem höchsten Hochkreuz Irlands, dem Hügelgrab Newgrange und dem normannischen Kastell Trim endet die Rundreise.

 

Mehr zu Jürgen Müller

Zu einem Ausschnitt seiner Foto-Schau „Nordlandzauber“ vom letzten Jahr

 

Tickets gibt es HIER

Samstag, 16. Januar 2021, 20 Uhr

Ralf Winkelbeiner

„Pfenningguad“

 

Der sympathische Bilderbuch-Bayer ist dafür bekannt, sein Publikum ab der ersten Minute mit auf eine Reise durch den Wahnsinn des Alltags zu nehmen. Immer wieder erkennt man sich selbst in seinen Typen und Situationen. Seine Sichtweisen auf völlig alltägliche Sachverhalte, vorgetragen in feinster bayerischer Mundart, lösen nicht enden wollende Lachsalven aus. Völlig zurecht gilt der bereits mehrfach preisgekrönte Humorist als DER Newcomer in der bayerischen Kabarett- und Comedyszene.

 

In seinem neuen Programm „Pfenningguad“ holt Ralf Winkelbeiner zum absoluten Rundumschlag aus: Er grantelt in seiner charismatischen Art quer durch alle Themen: Frauen, Männer, Kinder, Fitnesswahn, Wirtshauserlebnisse.
Und bei seinen Geschichten fragt man sich immer wieder: sind sie erfunden oder wirklich passiert? Wer den Kabarettisten kennt weiß, der Unterschied ist oft nur marginal.

(Ausgezeichnet mit dem Hallertauer Kleinkunstpreis 2019, sowie mit dem Kufsteiner Kabarett-Salzfassl 2019) 

 

Live-Ausschnitt

Zum Ralf Winkelbeiner

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 17. Januar 2021, 18 Uhr

Falk Zenker

Gitarre, Live Looping & Klanginstrumente

 

Mit seiner assoziativen Musik zwischen Mittelalter, Klassik, Flamenco, Improvisation und Weltmusikmoderne -realisiert mit virtuosem Gitarrenspiel, ungewöhnlichen Klangerzeugern und ausgefuchstem Live-Looping- kann der Weimarer Gitarrist, Komponist und Klangkünstler Falk Zenker mittlerweile auf 20 Jahre Solokonzerte zurückblicken und hat sich einen Platz in der obersten Liga deutscher Akustikgitarristen erspielt. Mit dem neuen Programm „Falkenflug“ seines geichnamigen vierten Soloalbums bei Acoustic Music entführt er sein Publikum in atemberaubende Höhen, in schwerelose Traumlandschaften und zu heiter-kreativen Gedankensprüngen durch Zeit und Raum. Musik, die tief berührt und weit entführt! 

 

Musikvideo Falkenflug

Mehr über Falk Zenker

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 24. Januar 2021, 18 Uhr

Wulli & Sonja

„Virtuos, wild, witzig!“

 

Das Liedermacherduo mit der Extraportion Humor! Wulli und Sonja begeistern deutschlandweit seit über 15 Jahren das Kleinkunst-Publikum! Mit Songs aus ihren mittlerweile zwölf Alben, bekannten Hits und Stand-Up-Comedy sorgen die Vollblut-Entertainer für den perfekten Konzertabend!

 

Ach, ihr kennt sie noch gar nicht? Wulli & Sonja lassen sich auch schwer mit Worten beschreiben. Denn sie sind definitiv etwas Besonderes, ebenso wie ihre Musik:

VIRTUOS WILD WITZIG.

Sonjas unglaublich kraftvolle, soulige Stimme, Wullis gefühlvoller, facettenreicher Gesang und sein fulminantes, phantasievolles Gitarrenspiel, bei dem man eine ganze Band zu hören meint, sind das Eine. Darüber hinaus überrascht ihre Show durch eine mitreißende Energie und Spontaneität, der man sich kaum entziehen kann. Was diese beiden aber zu etwas wirklich Besonderem macht, ist deren einmalige Harmonie- und die schafft Gänsehaut. Gänsehaut?

Wenn Musik deine Seele berührt und dich mitreißt,
wenn Fremde zu Freunden werden
wenn du am Ende gebannt auf deinem Stuhl sitzt und am liebsten bleiben möchtest,
dann warst du bei Wulli & Sonja.

Cover Me & Bobby McGee

Zu Wulli & Sonja

Eigenkomposition: Herzensland

 

Tickets gibt es HIER

Sonntag, 31. Januar 2021, ab 16 Uhr

Lichtfest

Das traditionelle Christbaumverbrennen

mit EDELHERZ

 

Bereits traditionell und nicht mehr wegzudenken feiern wir in Putzenstein zum Saisonende vor der Winterpause das Lichtfest!

 

Ab 16 Uhr treffen wir uns zur gemütlichen Runde. 

Dann um 17 Uhr entzünden wir das große Feuer, um den Christbäumen, die uns so wunderbar gedient haben, die Ehre zu geben und das Licht im neuen Jahr wieder willkommen zu heißen. Ihr seid alle herzlich dazu eingeladen!

Mit Glühwein und Punsch werden wir in unser aller guter Gesellschaft den Anlass gebührend feiern.

Und wie immer: Broadwärschd gibts aaaa!!!

 

Musik: Wie bereits die letzten drei Jahr werden uns die Jungs von EDELHERZ Andrè Tauer und Florian Horner eine wunderbare Stimmung zaubern!

 

Zur Organisation: Wir, das Team von Putzenstein, werden am Samstag, den 30. Januar um 14 Uhr mit dem Bulldog durch Felkendorf und Limmersdorf fahren, und all die Christbäume einsammeln, die ihr an die Straße stellt, um sie beim Lichtfest zu verbrennen. Ihr könnt auch bereits die Tage vorher die Bäume in Putzenstein vorbei bringen.

 

Eintritt: frei!

 

Vergangene
Veranstaltungen

Samstag, 18. Januar 2020, 20 Uhr

Freitag, 17. Januar 2020, 20 Uhr

Sonntag, 12. Januar 2020, 18 Uhr

Samstag, 11. Januar 2020, 20 Uhr

Dienstag, 31. Dezember 2019, 20.30 Uhr

Samstag, 14. Dezember 2019, 20 Uhr

Sonntag, 08. Dezember 2019, 17 Uhr

Samstag, 07. Dezember 2019, 20 Uhr

Freitag, 06. Dezember 2020, 20 Uhr

Sonntag, 01. Dezember 2019, 18 Uhr

Samstag, 30. November 2019, 20 Uhr

Sa/So, 23./24. Nov. 2019, 20/19 Uhr

Sonntag, 17. November 2019, 19 Uhr

Samstag, 16. November 2019, 20 Uhr

Freitag, 15. November 2019, 20 Uhr

Sonntag, 10. November 2019, 19 Uhr

Samstag, 09. November 2019, 20 Uhr

Sonntag, 27. Oktober 2019, 19 Uhr

Sonntag, 20. Oktober 2019, 11 Uhr

Samstag, 19. Oktober 2019, 20 Uhr

Freitag, 18. Oktober 2019, 20 Uhr

Sonntag, 06. Oktober 2019, ab 11 Uhr

Donnerstag, 03. Oktober 2019, 18 Uhr

Freitag, 27. September 2019, 20 Uhr

Sonntag, 22. September 2019, 18 Uhr

Samstag, 21. September 2019, 20 Uhr

Sonntag, 15. September 2019, 19 Uhr

Samstag, 14. September 2019, 20 Uhr

Sonntag, 28. Juli 2019, ab 15.30 Uhr

Samstag, 20. Juli 2019, 20 Uhr

Freitag, 19. Juli 2019, 20 Uhr

Freitag/Samstag, 21./22. Juni 2019

Donnerstag, 13. Juni 2019, 20 Uhr

Freitag, 07. Juni 2019, 20 Uhr

Samstag, 01. Juni 2019, 20 Uhr

Freitag, 31. Mai 2019, 20 Uhr

Sonntag, 26. Mai 2019, 19 Uhr

Samstag, 25. Mai 2019, 20 Uhr

Sonntag, 19. Mai 2019, 18 Uhr

Sonntag, 12. Mai 2019, 18 Uhr

Samstag, 11. Mai 2019, 20 Uhr

Freitag, 10. Mai 2019, 20 Uhr

Mittwoch, 01. Mai 2019, ab 11 Uhr

01. Februar 2019 - 30. April 2019

Sonntag, 27. Januar 2019, ab 16 Uhr

Sonntag, 20. Januar 2019, 17 Uhr

Samstag, 19. Januar 2019, 20 Uhr

Freitag, 18. Januar 2019, 20 Uhr

Montag, 31. Dezember 2018, ab 21 Uhr

Sonntag, 16. Dezember 2018, 18 Uhr

Samstag, 15. Dezember 2018, 20 Uhr

Samstag, 08. Dezember 2018, 20 Uhr

Freitag, 07. Dezember 2018, 20 Uhr

Sonntag, 25. November 2018, 17 Uhr

Samstag, 24. November 2018, 20 Uhr

Samstag, 17. November 2018, 20 Uhr

Freitag, 16. November 2018, 20 Uhr

Samstag, 10. November 2018, 20 Uhr

Do, 08. November 2018, 20 Uhr

Sonntag, 28. Oktober 2018, 17 Uhr

Samstag, 27. Oktober 2018, 20 Uhr

Freitag, 26. Oktober 2018, 20 Uhr

Samstag, 20. Oktober 2018, 20 Uhr

Freitag, 19. Oktober 2018, 20 Uhr

Sonntag, 07. Oktober 2018, ab 11 Uhr

Samstag, 22. September 2018, 20 Uhr

Freitag, 21. September 2018, 20 Uhr

Sonntag, 16. September 2018, 19 Uhr

Sonntag, 02. September 2018, 17 Uhr

Samstag, 01. September 2018, 20 Uhr

Fr/Sa, 27./28. Juli 2018, 20 Uhr

Freitag, 13. Juli 2018, 20 Uhr

Freitag, 06. Juli 2018, 20 Uhr

Samstag, 30. Juni 2018, 20 Uhr

Freitag, 29. Juni 2018, 20 Uhr

Freitag, 22. Juni 2018, 20 Uhr

Sonntag, 03. Juni 2018, 17 Uhr

Samstag, 02. Juni 2018, 20 Uhr

Freitag, 01. Juni 2018, 20 Uhr

Sonntag, 27. Mai 2018, 18 Uhr

Freitag, 25. Mai 2018, 20 Uhr

Samstag, 12. Mai 2018, 20 Uhr

Freitag, 11. Mai 2018, 20 Uhr

Freitag, 04. Mai 2018, 20 Uhr

Dienstag, 01. Mai 2018, ab 11 Uhr

01. Februar 2018 - 30. April 2018

Sonntag, 28. Januar 2018, ab 16 Uhr

Sonntag, 31. Dezember 2017, ab 21 Uhr

Sonntag, 17. Dezember 2017, 17 Uhr

Samstag, 09. Dezember 2017, 20 Uhr

Samstag, 25. November 2017, 20 Uhr

Samstag, 18. November 2017, 20 Uhr

Freitag, 17. November 2017, 20 Uhr

Sonntag, 05. November 2017, 17 Uhr

Freitag, 03. November 2017, 20 Uhr

Samstag, 21. Oktober 2017, 20 Uhr

Samstag, 14. Oktober 2017, 20 Uhr

Sonntag, 01. Oktober 2017, ab 11 Uhr

Freitag, 13. Oktober 2017, 20 Uhr

Sonntag, 24. September 2017, 19 Uhr

Samstag, 23. September 2017, 20 Uhr

Samstag, 16. September 2017, 20 Uhr

Freitag, 08. September 2017, 20 Uhr

Samstag, 29. Juli 2017, 20 Uhr

Freitag, 07. / Samstag, 08. Juli 2017, je 20 Uhr

Samstag, 24. Juni 2017, 20 Uhr

Freitag, 23. Juni 2017, 20 Uhr

Freitag, 16. Juni 2017, 20 Uhr

Donnerstag, 15. Juni 2017, 20 Uhr

Samstag, 27. Mai 2017, 20 Uhr

Freitag, 26. Mai 2017, 20 Uhr

Samstag, 13. Mai 2017, 20 Uhr

Montag, 01. Mai 2017, ab 14 Uhr

Samstag, 31. Dezember 2016

Sonntag, 11. Dezember 2016

Donnerstag, 24. November 2016

Sonntag, 20. November 2016

Sonntag, 29. Januar 2017, ab 16 Uhr

Samstag, 12. November 2016  

Samstag, 05. November 2016

Freitag, 14. Oktober 2016

Freitag, 07. Oktober 2016

Sonntag, 02 Oktober 2016

Sonntag, 25. September 2016

Samstag, 24. September 2016

Freitag, 22. Juli 2016

Freitag 15. Juli 2016

Samstag, 07. Mai 2016

Sonntag, 01. Mai 2016

Sonntag, 31. Januar 2016

Freitag, 29. Dezember 2015

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Samstag, 28. November 2015

Freitag, 06. November 2015

Samstag, 17. Oktober 2015

Sonntag, 04. Oktober 2015

Samstag, 03. Oktober 2015

Samstag, 05. September 2015

Sonntag, 02. August 2015

Sonntag, 19. Juli 2015

Samstag, 11. Juli 2015

Freitag, 19. Juli 2015

Samstag, 30. Juni 2015

Samstag, 09. Juni 2015

Freitag, 01. Mai 2015

Donnerstag, 23. April 2015

Dienstag, 06. Januar 2015

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Sonntag, 28. Dezember 2014

Freitag, 28. November 2014

Sonntag, 05. Oktober 2014

Sonntag, 01. Juni 2014